» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 9/2010 - Gottesdienst und Liturgie

:inReligion 9/2010

Gottesdienst und Liturgie


Katholisch
Jahrgangsstufe 7/8
 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

2010
34 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 
15.00 Euro
Für Abonnenten 10,50 Euro
 

Bestellen per eMail
Gottesdienst und Liturgie

Zum Inhalt dieser Ausgabe

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen an einem christlichen Gottesdienst teil, und jemand kritisiert hinterher: „Den einen knurrt noch der Magen und die anderen sind schon betrunken." Im Jahr 55 wurde diese Kritik fällig. Der Apostel Paulus schreibt sie an die Gemeinde in Korinth (1. Korintherbrief 11,21). Wie konnte es dazu kommen? Die Apostel hatten den Auftrag Christi, sein letztes Abendmahl immer wieder zu seinem Gedächtnis zu feiern. Diesen Auftrag erfüllte die Urkirche, indem sie an jedem Sonntag das sogenannte „Herrenmahl" feierte. Weil sich die jungen Gemeinden als „eine große Glaubensfamilie" fühlten, verbanden sie mit dem Herrenmahl ein ganz gewöhnliches Essen: ein Sättigungsmahl, zu dem jede und jeder selbst zu essen und zu trinken mitbrachte. Wer hätte denn auch ahnen können, dass dies bald zu einem solch heillosen Durcheinander führen sollte? Noch war die endgültige Form der christlichen Messfeier nicht gefunden. Die Apostel griffen korrigierend ein. Das Sättigungsmahl war kein fester Bestandteil der Liturgie mehr. Das Erzählen von Gott und seinem Heil, das Lob und der Dank dafür im Gebet sollten das Herrenmahl umschließen. Die meisten der Jünger waren ja als Juden mit dem Synagogengottesdienst vertraut. Man verband das Herrenmahl mit der Form des jüdischen Gottesdienstes (Begrüßung, Besinnung, zwei biblische Lesungen, Schriftauslegung, Gebet, Segen und Entlassung). Die Verknüpfung beider Teile der christlichen Messfeier, also von Wort- und Mahlgottesdienst, war bereits Mitte des zweiten Jahrhunderts abgeschlossen.
In manchen Elementen mag sich die christliche Liturgie verändert haben - die Grundgestalt der Messfeier als Verbindung von Wort- und Mahlgottesdienst ist jedoch seit dieser frühen Zeit unverändert. Manche Entwicklung in der Kirchengeschichte hat dazu geführt, die beiden Teile verschieden zu gewichten. Zu spät kommenden Gottesdienstbesuchern mag es scheinen, als sei das Wesentliche noch nicht verpasst, da die Eucharistiefeier noch nicht begonnen hat. Andere haben Hemmungen, die Kommunion zu empfangen, obwohl das Zweite Vatikanische Konzil die Teilnahme am Mahl empfiehlt; sie konzentrieren sich auf Wortgottesdienst, Gabenbereitung und Hochgebet mit Wandlung. Das Zweite Vatikanische Konzil hat nachdrücklich die Verbindung von Wort- und Mahlgottesdienst betont. Es spricht wie vom „Tisch des Herrn" auch vom „Tisch des Gottes-Wortes". Beides soll den Gläubigen reich bereitet werden. Der Wortgottesdienst ist eine Art „Vorwort" zum „Ernstfall des Wortes" in der Eucharistie. Die Feier des Herrenmahles ist unverständlich ohne das einführende Vorwort. Dieses wiederum bliebe unverbindlich ohne das Gedächtnis an Christi Tod zur Erlösung der Menschen. So hat die christliche Messfeier eine unzertrennbare Struktur.
Das hier vorgelegte Material bietet die Möglichkeit, ein Basisverständnis von Gottesdienst und Liturgie grundzulegen — auch bei Schülerinnen und Schüler, die bisher keinen oder nur wenig Kontakt zu kirchlichen und liturgischen Verrichtungen hatten. „Liturgie" wird dabei als das verstanden, worunter in der katholischen Kirche das gesamte, bestimmten inhaltlichen Vorgaben und äußeren Formen folgende gottesdienstliche Geschehen verstanden wird. Das genuin protestantische Verständnis (Liturgie = geordneter Ablauf eines Gottesdienstes oder einer kirchlichen Amtshandlung), wird dabei nur gestreift.

Verlagstext

1. EINFÜHRUNG 1

2. DIDAKTISCHE HINWEISE 2–8

3. MATERIALIEN 9–32


Einführung: Gott feiern – aber wie? 9–15

m1 Fete kontra Gottesdienst? – Rahmengeschichte: Unterschied „Fete“ und „Feier“.
m2/1 Der Gottesdienst: Eine Feier mit Thema – Infotext zum Sinn eines Gottesdienstes.
m2/2 Der Gottesdienst: Eine Feier mit Thema – Übertragung in ein logisches Zeitschema.
m3/1 Gott feiern – aber wie? – Ein „Dinner for Friends“ vorbereiten.
m3/2 Gott feiern – aber wie? – Infotext zum Sinn der Liturgie und Bilderrätsel.
m4 Der Aufbau einer Messfeier – Grundstruktur und Elemente zuordnen.
m5 Die Eröffnungsfeier – Basisinformationstext.


Der Wortgottesdienst 16–20

m6/1 Der Wortgottesdienst – Einen Text zum Ablauf des Wortgottesdienstes korrekt zusammensetzen.
m6/2 Der Wortgottesdienst – Basisinformationen zum Aufbau von Fürbitten.
m6/3 Der Wortgottesdienst – Kreuzworträtsel.


Die Eucharistiefeier 21–29

m7 Die Gabenbereitung – Lückentext.
m8/1 Präfation, Sanctus und Wandlung – Einen liturgischen Dialog in die korrekte Reihenfolge bringen.
m8/2 Präfation, Sanctus und Wandlung – Lied und Basisinformation „Dreifaltigkeit“.
m8/3 Präfation, Sanctus und Wandlung – Zum Ablauf der Wandlung.
m8/4 Präfation, Sanctus und Wandlung (Folie 1)
m8/5 Präfation, Sanctus und Wandlung – Verständnishilfe zu „Opfer“ und „Wandlung“.
m8/6 Präfation, Sanctus und Wandlung (Folie 2)
m9/1 Die Kommunionfeier – Wörter trennen.
m9/2 Die Kommunionfeier – Zum Friedensgebet.
m9/3 Die Kommunionfeier – Filmriss: Das bisher Erarbeitete zusammenfügen.
m10 Die Entlassung – Rahmengeschichte wird fortgesetzt: Lara besucht einen Gottesdienst.


Ein Spiel zur Überprüfung und Vertiefung 30–32

m11/1 Bist du fit im Thema „Gottesdienst“? – Spielanleitung.
m11/2 Bist du fit im Thema „Gottesdienst“? – Die Wissenskarten.
m11/3 Bist du fit im Thema „Gottesdienst“? – Der Spielplan.