» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 6/2004 - Kirche im Nationalsozialismus

:inReligion 6/2004

Kirche im Nationalsozialismus


katholisch / Jahrgangsstufe 9/10
 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

2004
34 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 

Dieser Titel ist komplett vergriffen und endgültig nicht mehr lieferbar.
Eine Neuauflage ist nicht vorgesehen.
Olaf Windeln
Katholische Kirche und Nationalsozialismus
Eine Geschichte von Behauptung und Versagen


Einführung
Die Rolle der katholischen Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus ist auch heute noch ein heiß diskutiertes Thema. Man muss nur die Auseinandersetzung um das letzte Buch von Daniel Jonah Goldhagen verfolgen (Die Katholische Kirche und der Holocaust, München 2002), um einen Einblick in die emotionsgeladene Atmosphäre dieses Problemfeldes zu bekommen. In der vorliegenden Unterrichtsreihe wird versucht, verschiedene Aspekte dieses Feldes zu beleuchten und so in einem Mosaik zu einem vielfältigen Bild der Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus zu gelangen, das meines Erachtens noch kein abschließendes Urteil erlaubt. Dies liegt natürlich auch darin begründet, dass noch nicht alle zeitgeschichtlichen Quellen zugänglich sind, insbesondere auch der vatikanischen Archive.
Auch für den Kirchenhistoriker ist die Fragestellung entscheidend: Das Ergebnis hängt jeweils davon ab, ob ich nach dem Verhalten einzelner Katholiken, dem Verhalten einzelner Bischöfe, des Gesamtepiskopats oder des Papstes frage. Und auch hier kann noch weiter differenziert werden: hatten diejenigen, die sich Hitler bedingungslos entgegenstellten, den Rückhalt der Kirche? Wie weit ging der Staatsgehorsam der deutschen Bischöfe? Selbst die Einordnung des „Löwen von Münster", Bischof von Galen, wird schwierig, -wenn man seine Predigt gegen die Vernichtung „lebensunwerten Lebens" mit seinen Äußerungen über den Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion konfrontiert.
Auf der anderen Seite ist das eindeutige Wahlverhalten der deutschen Katholiken bei den letzten freien Wahlen zum Reichstag und die kompromisslose Haltung der Bischöfe zur nationalsozialistischen Ideologie zu sehen. Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten sehen die meisten Katholiken Hitler als den Reichskanzler, dem sie Gehorsam schulden. Dabei waren viele Katholiken durchaus noch von den Erfahrungen des Kulturkampfs geprägt, in dem sich die Katholiken als von der Gemeinschaft ausgegrenzte Minderheit empfanden. Danach bildeten die Katholiken ein eigenes „Milieu", das aus einem Geflecht von Schulen, Vereinen und Parteien bestand; hierher bezogen die Gläubigen auch ihre Orientierung. „In einer Mischung von Überzeugung und Opportunismus" (Rudolf Lill) nutzten viele Katholiken die „neue Zeit" um sich in das Staatswesen zu integrieren, zumal ja nun auch die Bischöfe ihre Warnungen vor der NSDAP zurückzogen. Bald wurde jedoch deutlich, dass der „Katholik Hitler" langfristig gesehen, die Kirchen ausschalten wollte, da er sich selbst als Vertreter einer neuen Religion, ja als Erlöser stilisiert. Doch zu diesem Zeitpunkt griff bereits das Be-spitzelungs- und Repressionssystem, mit dem die NSDAP schließlich ihre Gegner bekämpfte. Von da an bedeutete Widerstand Lebensgefahr und nur noch wenige waren bereit, für ihre Ideale zu sterben. Diese wenigen durften und dürfen jedoch als Hoffnungsträger gesehen werden.
Letztlich bleibt die Verantwortung der Kirche und des Einzelnen vor Gott. Eine Schuld kann nicht -wie es Johannes Paul II. deutlich gesagt hat — durch eine Erklärung abgelegt werden; es kann aber um Vergebung gebetet werden.

Didaktische Überlegungen
Die Zeit des Nationalsozialismus rückt für heutige Schülerinnen und Schüler in immer weitere historische Distanz. Je weniger Zeitzeugen in den Familien vom Alltag „damals" berichten, desto weniger kann ein innerer Bezug im Unterricht vorausgesetzt werden. Zugleich ermöglicht diese Beobachtung ein sachliches Vorgehen im Unterricht, das nicht zu sehr von persönlichen Emotionen geprägt ist.
In der vorliegenden Unterrichtsreihe liegt der Schwerpunkt auf einer sachbezogenen Auseinandersetzung mit den historischen Quellen. Für das Handwerkszeug der wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung mit den Originalquellen und das erforderliche Hintergrundwissen ist eine Zusammenarbeit mit dem Fach Geschichte ratsam. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet dies ein Vermeiden von Dopplungen, die schnell zu einer unerwünschten Übersättigung mit dem Thema Nationalsozialismus führen können. Aber auch die Historiker profitieren von der Zusammenarbeit, da auf diese Weise ein Randthema des Geschichtsunterrichts im Fach Religion gründlich aufgearbeitet werden kann.
Um die Schülerinnen und Schüler für das Thema zu sensibilisieren, eignet sich häufig eine regionalgeschichtliche Annäherung, da ein persönlicher Bezug über den Ort des Geschehens hergestellt werden kann. Auch dem biographie-geschichtlichen Ansatz stehen Schülerinnen und Schüler meist aufgeschlossen gegenüber. Gerade im Bereich der Euthanasieaktionen der Nationalsozialisten gibt es noch sehr viel Material — und Einstellungen — aufzuarbeiten.
Die Auseinandersetzung mit den Quellen soll die Schülerinnen und Schüler nicht nur in die Lage versetzen, sich selbst ein Urteil zu bilden. Sie sollen in ihrer Vielfalt auch Einsicht in unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten und die jeweiligen Alternativen gewähren. Dabei können eigene Einstellungen und Verhaltensmuster überprüft und gegebenenfalls geändert werden. Die gilt insbesondere im Hinblick auf Peukerts Stufenmodell des Widerstands, das nicht nur die Männer des 20. Juli berücksichtigt, sondern auch die Handlungsweise einfacher Leute.

Inhaltsverzeichnis

1. EINFÜHRUNG
2. UNTERRICHTSVERLAUF
3. MATERIALIEN



Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus 10-14

m 1 Kirchliche Stellungnahmen zum Nationalsozialismus - Von der Ablehnung zum Gehorsam
m 2 Das Reichskonkordat vom 20. Juli 1933 - Eine staatliche Garantie?
m 3 Nationalsozialistische Kirchenpolitik - Propaganda und Wirklichkeit
m 4 Der Verlauf des nationalsozialistischen Kirchenkampfes - Eine Zeittafel
m 5 „Viel Tausend uns zur Seite, die auch verboten sind ..." - Katholische Jugend im NS-Staat



Die katholische Kirche und der Holocaust 15-21

m 6 „Sein Blut komme über uns ..." - Woher kommt der Antijudaismus?
m 7/1 Folie 1: Anteil der katholischen Bevölkerung in Deutschland
m 7/2 Folie 1: Wahlergebnis der Reichstagswahl vom 31. Juli 1932
m 8 Folie 2: Ekklesia und Synagoge
m 9 Die Goldhagen-These - Vorbereitung der Judenvernichtung durch die Kirche?
m 10/1 Stellungnahmen zur Verfolgung der Juden - Ein mutiger Brief
m 10/2 Der 9. November 1938 - Das Schweigen der deutschen Bischöfe
m 11 „Gott mit uns?" - Kirche und Krieg



Widerstand 22-28

m 12 „Mit brennender Sorge" - Pius XI. bricht das Schweigen
m 13 Gab es einen katholischen Widerstand? - Das Stufenmodell des Widerstands
m 14/l „Nicht Lob noch Furcht" - Bischof Graf von Galen und die Euthanasie
m 14/2 „Nicht Lob noch Furcht" - Bischof Graf von Galen und die Euthanasie
m 15 Zum Beispiel: Matthias Eickels - Ein ganz normaler Bahnarbeiter?
m 16 Pater Alfred Delp - Ein Abschiedsbrieffragment



Schuld und Gedenken 29-30

m 17 Wort der Bischöfe - Aus der Geschichte lernen?
m 18 Gedenken - Das Schuldbekenntnis des Papstes


4. IDEENBÖRSE 31-32