» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 8/17
Was ist Religion?

 
inrel 7/17
Heiliger Geist - beflügelt!

 
inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 9/2009 - Lernen an Vorbildern

:inReligion 9/2009

Lernen an Vorbildern


katholisch 7/8
 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

2009
34 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 
12.00 Euro
Für Abonnenten 10,50 Euro
 

Bestellen per eMail
Thomas und Birgit Sengwitz

Lernen an Vorbildern
Einführung

Das Thema „Vorbilder" wurde in den letzten Jahrzehnten in Pädagogik und Didaktik weitestgehend ausgeklammert, da sich hiermit der Gedanke an bloßes Nachahmungslernen verband. Dieser Ansatz war jedoch mit den pädagogischen Zielsetzungen nicht mehr vereinbar und erschien in seinem Erfolg fragwürdig. Ebenso schienen Vorbilder im Leben von Kindern und Jugendlichen an Bedeutung verloren zu haben. In den letzten Jahren lässt sich hier eine Trendwende festmachen. Aktuelle Studien belegen, dass sich Kinder und Jugendliche wieder an Vorbildern orientieren und häufig konkrete Vorbilder benennen. (Vgl.: Bizer, u.a. [Hg.], S.45ff.). Gleichzeitig gibt es vermehrt Anregungen und Konzepte, wie ein zeitgemäßes Lernen an Vorbildern gewinnbringend im Unterricht umgesetzt werden kann. Dieses verstärkte Interesse erscheint angesichts der heutigen Gesellschaft mit ihrem breitgefächerten und unübersichtlichen Angebot an Lebensentwürfen und Wertoptionen auch plausibel. Kinder und Jugendliche brauchen „Orientierungsmarken", um eine stabile Identität entwickeln zu können, welche ihnen letztendlich ermöglicht, sich in der pluralen Welt zurechtzufinden. (Vgl.: Mendl, S. iyff.). Außerdem gehören zu den wesentlichen Aufgaben des Religionsunterrichts die Förderung religiöser Urteilsfähigkeit, christlicher Haltungen und Einstellungen und ein Wissen darüber, welche Orientierungsleistung die christliche Religion für die menschliche Lebensgestaltung haben kann. (Vgl.: Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz). Die Beschäftigung mit Vorbildern aus Bibel und Tradition, aber auch Menschen, die sich im Kleinen als vorbildhaft erwiesen haben, kann einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung dieser Ziele leisten.
Dabei werden die jeweiligen Personen nicht in ihrer Gesamtheit vorgestellt, sondern Auszüge aus ihren Biografien und Situationen, in denen sie vor wichtigen bzw. schwierigen Entscheidungen standen. Die dahinterstehenden Entscheidungsmöglichkeiten, ihre Folgen und dazugehörigen Wertoptionen werden näher beleuchtet, kritisch hinterfragt und diskutiert.
Angestrebt wird dabei weniger eine direkte Verhaltensänderung (ab jetzt handle ich wie ...), sondern die Förderung der moralischen Urteilsfähigkeit und die Schaffung eines Wertebewusstseins. Die Schülerinnen und Schüler sollen dazu im Sinne eines orientierenden Lernens mit den jeweiligen Personen in einen Dialog treten, indem sie sich in bestimmte Lebensabschnitte „einklinken" (Vgl.: Hans Mendl, S. 183). Methodisch geschieht dies durch ein breites Repertoire an kreativen Arbeitsformen, wie Dilemmageschichten, Rollenspielen, kreativen Schreibprozessen oder Recherchen in Internet und Zeitungen. Die in diesem Heft vorgestellten Personen stammen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Aus den Biografien der biblischen und bekannten Vorbilder werden Lebensabschnitte oder Situationen thematisiert, in denen sie auch als Menschen mit Fehlern und Schwächen erscheinen. Dadurch wird verhindert, dass sie als perfekte Wesen dargestellt werden, deren Lebensideale unmöglich nachgelebt werden können und die somit eher befremdend, als interessant erscheinen. Im Focus stehen Aufgaben, die den Blick auf die Schülerinnen und Schüler und ihre subjektiven Interessen und Lebenswelten lenken. Daneben werden reale oder fiktive Personen in den unterschiedlichsten Kontexten präsentiert, die direkt aus der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler stammen könnten. In einem letzten Bereich werden bestimmte Aspekte von Vorbildern kritisch hinterfragt. Dazu gehören neben Computerhelden und Stars auch „falsche" Vorbilder und ihre Auswirkungen. Die rein theoretischen Beschäftigungen mit Vorbildern sollten jedoch unbedingt durch echte Erfahrungen ergänzt werden durch unmittelbare Begegnung mit Vorbildern in Unterricht oder beispielsweise Sozialpraktika. So können Schüler ethischem Handeln konkret begegnen. Die Ideenbörse am Ende des Heftes liefert dazu Anregungen.

Inhaltsverzeichnis

1. EINFÜHRUNG 1

2. DIDAKTISCHE HINWEISE 2–11

3. MATERIALIEN 12-31


Eine Einführung 12

m1 Mein Vorbild – Über einen Steckbrief eine Definition entwickeln.


Lernen an christlichen Vorbildern 13–22

m2 Mein persönliches Bild von Jesus – Schreiben eines Briefes und Galerietour.
m3 Jesus isst mit Sündern – Kreative Arbeit mit einem Bibeltext: verschiedene Blickwinkel einnehmen.
m4 Das Gleichnis von den zwei Söhnen – Rollenspiele zu einem Bibeltext.
m5 Die Tempelreinigung – Textarbeit und Standbilder.
m6/1 Martin Luther King: Hintergründe – Informationstext.
m6/2 Martin Luther King: Der Busboykott von Montgomery – Internetrecherche.
m7/1 Die Bibel im Kino – Vier Personen/vier biblische Geschichten als Grundlage für Filmszenen.
m7/2 Die Bibel im Kino – Filmszenen entwerfen.


Menschen wie du und ich 23–26

m8/1 Wie soll ich mich entscheiden? – Dilemmageschichte aus einem x-beliebigen Internetforum.
m8/2 Wie soll ich mich entscheiden? – Mindmap und Aufgaben zur Erarbeitung des Dilemmas.
m9 Menschen, die sich einsetzen – Interviews und kreative Präsentationsformen.
m10 Engagierte Jugendliche – Internetrecherche für eine Präsentation.
m11 Helfen steht jedem gut (Folie 1)
m12 Lehrer als Vorbild/Vorbilder und Computerspiele (Folie2)


Kritische Auseinandersetzung mit Vorbildern 27–31

m13 Comic-Helden – Recherche und Präsentationen.
m14/1Erschaffung und Vermarktung von Vorbildern – Multiperspektivische Arbeit an einem Fallbeispiel.
m14/2 Erschaffung und Vermarktung von Vorbildern – Multiperspektivische Arbeit …
m15 Falsche Vorbilder – Textarbeit zur Klärung des Begriffs „Falsche Vorbilder“.
m16 Vorbilder und Computerspiele – Diskussion durch Bildimpulse.


4. IDEENBÖRSE 32