» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 8/17
Was ist Religion?

 
inrel 7/17
Heiliger Geist - beflügelt!

 
inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 6/2010 - Nikolaus

:inReligion 6/2010

Nikolaus


Katholisch
Jahrgangsstufe 5/6
 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

2010
34 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 
15.00 Euro
Für Abonnenten 10,50 Euro
 

Bestellen per eMail
Patrick Grasser/Andreas Bolha
Nikolaus

Zum Inhalt dieser Ausgabe
Spätestens ab Oktober ist es wieder so weit: Die Schokonikoläuse stehen in Reih und Glied im Supermarktregal, rot-weiß gekleidete Weihnachtsmänner seilen sich allmählich an den Hauswänden herab und erste Werbespots mit dem bärtigen, Geschenke bringenden Gesellen in der Hauptrolle flimmern über den Bildschirm. Der Name „Nikolaus" lässt solche und ähnliche Assoziationen aufkommen. Unweigerlich kommen bekannte Lieder und Gedichte in den Sinn und Erinnerung an die eigenen Kindertage, in denen am Vorabend des 6. Dezember die Stiefel blank poliert wurden. Stück für Stück will dieses Heft den Menschen hinter dem Weihnachtsmann in den Blick nehmen: den heiligen Nikolaus.
Schülerinnen und Schüler verbinden mit dem Nikolaustag und mit der Adventszeit ganz eigene Vorstellungen und bringen unterschiedliches Vorwissen mit. Im ersten Teil dieser Ausgabe finden sie dafür einen Raum und begegnen schon gleich dem heiligen Nikolaus als einem Vorboten des Weihnachtsfestes, der durch sein Leben und Verhalten Jesus selbst nachfolgt. Durch ihn wird Gottes Liebe in der Welt spürbar.
Schon sehr früh gewann Nikolaus deshalb in der Kirche an Bedeutung. Spätestens seit dem 6. Jahrhundert zählten die Legenden des Bischofs und seine religiöse Verehrung zu den wichtigen Glaubenstraditionen der Ostkirche. Ein slawisches Sprichwort bringt seine Bedeutung auf den Punkt: „Wenn Gott je sterben sollte, wählen wir den heiligen Nikolaus zu seinem Nachfolger." In Deutschland wurden seine Geschichten vom ii. Jahrhundert an bekannt und populär. Hinter der Heiligengestalt stehen ursprünglich zwei historische Personen, die beide als Kirchenmänner im Gebiet der heutigen Türkei lebten und deren Überlieferungen sich miteinander verbanden: Bischof Nikolaus von Myra (dem heutigen Demre) aus dem 4. Jahrhundert und Abt Nikolaus von Sion aus dem 6. Jahrhundert. Der zweite Teil des Heftes zeichnet ihre Spuren nach.
Im Laufe der Jahrhunderte verband sich die Gestalt des heiligen Nikolaus vielerorts mit anderen Figuren und Traditionen. Ihm wurden dunkle Gesellen als Vertreter der Hölle an die Seite gestellt, die als Gegenpart zum Bischof eine drohende und strafende Rolle übernehmen (z.B. Knecht Ruprecht). In manchen Teilen wurde Nikolaus sogar vollkommen säkularisiert und zu einer areligiösen Symbolfigur des Winters (Väterchen Frost). Auch der heute so populäre Weihnachtsmann hat die Wurzeln zu seiner Ursprungsgestalt weitgehend gekappt und ist zu einer Personifikation des weihnachtlichen Kommerzes verkommen.
Nach all diesen Turbulenzen rund um den heiligen Nikolaus (und seine Abwandlungen) fragt der vierte Teil des Heftes: Was bleibt theologisch übrig? Dabei kommt zunächst der Reformator Martin Luther als Kritiker der Heiligenverehrung zu Wort. Luther wollte den Blick stärker auf Jesus und damit auf Gott selbst gerichtet wissen. In der Konsequenz betonte er das Weihnachtsfest (gegenüber dem Nikolaustag) und schrieb fortan dem Christkind (ursprünglich „Heiliger Christ") die gabenbringende Funktion zu. Davon ausgehend beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Frage, was schenken aus christlicher Sicht bedeutet. Noch einmal kommen der heilige Nikolaus und seine Legenden in den Blick. Schlaglichtartig begegnen die Schülerinnen und Schüler den alten Geschichten und entdecken, wie Nikolaus für viele Menschen in Not zu einem Beschützer und Helfer in ihrer Bedrängnis wird. Weitere Legenden können die Schülerinnen und Schüler anhand der Folie (mi 1) und einschlägiger Internetseiten (www.heiligenlexikon.de oder www.nikolaus-von-myra.de) entdecken. Anschließend werden in der Klasse Möglichkeiten gesucht, den heiligen Nikolaus aus dem Schatten des Weihnachtsmannes treten zu lassen. Ein Lied schließt diese Ausgabe ab, mit dem die Schülerinnen und Schüler die Bedeutung der Glaubensgestalt Nikolaus kreativ und spielerisch reflektieren können.

Inhaltsverzeichnis

1. EINFÜHRUNG 1

2. DIDAKTISCHE HINWEISE 2–10

3. MATERIALIEN 11–31



Das wusste ich schon! … Oder doch nicht? 11–13

m1 Der Nikolaustag – ein Tag der Kinder – Freie Assoziation: „Das weiß ich schon“.
m2 Zweimal der Gleiche … – Der optische Unterschied zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann.
m3 Nikolaus und andere Heilige der Vorweihnachtszeit – Daten und Grafiken zuordnen.
m4 Picasso malt den Nikolaus (Folie 1)


Aus zweien wird ein Dritter 14–15

m5 Der Bischof von Myra – Basisinformationen, Vertiefung an einem Kartenausschnitt.
m6 Noch ein Nikolaus – ein Abt aus Lykien – Zwei Biografien werden entmischt.


Und die ganzen anderen? 18–21

m7/1 Der Weihnachtsmann – Textkarten anordnen. So wurde der Nikolaus zum Weihnachtsmann.
m7/2 Der Weihnachtsmann – Bildanalyse: Der Nikolaus wird mit seinem Nachfolger konfrontiert.
m8 „Väterchen Frost“ … – Eine erfundene Figur nachzeichnen.
m9 Der dunkle Begleiter des Nikolaus – Schattenriss analysieren; Rechercheauftrag.


Was bleibt theologisch übrig? 22–31

m10/1 Luther verschiebt das Fest des Schenkens – Infotext; Rechercheauftrag.
m10/2 Luther verschiebt das Fest des Schenkens – Übung zum Sinn des Schenkens.
m11 Glasfenster: Szenen aus dem Leben des St. Nikolaus, Baltrum (Folie 2)
m12 Nikolaus – Patron der Mädchen – Eine Legende weiterspinnen.
m13 Nikolaus – Patron der Schüler – Ein Gebet schreiben in Anlehnung an die Legende.
m14 Nikolaus – Patron der Seefahrer – Nikolaus im Vergleich zu Jesus.
m15 Der Bischof Nikolaus – Text und Grafik: Was ist ein Bischof und welche Aufgabe hat er?
m16 Wir retten den Nikolaus – Den Nikolaus durch Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.
m17 Die Mütze des Nikolaus – Basisinformationen: Ein Kleidungsstück und seine Geschichte.
m18 Lieber heiliger Nikolaus (Lied) – Dem Nikolaus in einem Lied begegnen (Elfergedicht).
m19 Der Nikolaus und ich – Zusammenfassung: Was ich über den Nikolaus erfahren habe.


4. IDEENBÖRSE