» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 3/1999 - Das Kirchenjahr

:inReligion 3/1999

Das Kirchenjahr



 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

1999
34 Seiten, lose, 21 x 30 cm
 

Dieser Titel ist komplett vergriffen und endgültig nicht mehr lieferbar.
Eine Neuauflage ist nicht vorgesehen.
Vorwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die Besprechung des Kirchenjahres erfordert heute ein anderes Vorgehen als noch vor wenigen Jahrzehnten. Als der regelmäßige Kirchenbesuch der Familien mit ihren Kindern an Sonn- und Feiertagen für die meisten Christinnen und Christen selbstverständlich war, konnten bei den Schülerinnen und Schülern Kenntnisse und Erfahrungen zu kirchlichen Festtagen vorausgesetzt werden.
Das hat sich grundsätzlich geändert. Der sonntägliche Messbesuch ist sporadisch geworden; Feiertage sind freie Tage, die als Freizeit genutzt werden. Weihnachten bildet hier eine bemerkenswerte Ausnahme.
Für den Religionsunterricht bleibt die Aufgabe, die Vorbereitung auf die jährlich wiederkehrenden christlichen Besinnungstage existentiell wirksam werden zu lassen. Dies muss im ersten Schritt kognitiv geschehen durch reine Wissensvermittlung. Noch bedeutsamer aber ist das Ansprechen der emotionalen, affektiven Ebene der Jugendlichen besonders auch in Bezug auf kirchliche Feste; denn an diesen Tagen soll schließlich gefeiert werden. Hierzu enthalten die Ideen für offenen Unterricht eine Reihe von Anregungen.
Da viele zentrale Festzeiten in die Ferienzeit fallen und kirchliche Feiertage eben auch keine Schultage sind, ist ein gemeinsamer Besuch der jeweiligen Festliturgie meist nicht praktikabel, obwohl das persönliche Erleben und Mitfeiern erst den vollen Zugang zum Sinn des Festtages verschafft.
Der Einsatz audiovisueller Medien kann dafür ein gewisser Ersatz sein. Wenn die Schülerinnen und Schüler schon nicht in die Kirche gehen, muss die Kirche zu ihnen kommen z.B. in Form ansprechender Festmusik und Filmvorführungen über die Tage, die sie festlich begeht. Da Musikhören nicht das persönliche Mitfeiern ersetzen kann, sollten die Schülerinnen und Schüler selber singen, um so aus der reinen Zuschauerrolle herauszukommen.
Eine Kerzenmeditation im Advent, das gemeinsame Beten des Kreuzweges, das bewusste Durchleben der vorösterlichen und vorweihnachtlichen Fastenzeit bieten hierzu Gelegenheit. Singen, Darstellen von eigenen Spielszenen, Malen zentraler Szenen und Stimmungen, Ideen zur Liturgiegestaltung ergänzen die affektive Auseinandersetzung mit den Festtagen, die an wichtige Ereignisse im Leben Christi erinnern.


Didaktische Überlegungen/Zielsetzungen

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die vorliegende Unterrichtsreihe durchzuführen.
Die erste behält den Vorschlag der Richtlinien im Blick, kirchliche Festtage und -zeiten im Verlauf eines Jahres jeweils dann im Unterricht zu besprechen, wenn sie unmittelbar bevorstehen. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt darin, die Schüler/innen aktuell vorzubereiten, ihnen die kommenden Feiertage ins Bewusstsein zu rufen, sie dafür zu sensibilisieren. Dies hat sich schon in Kindergarten und Grundschule bewährt, indem dort vor bestimmten Festen gebastelt wird und die Räume geschmückt werden. Bei größeren Kindern tritt dieser Aspekt im Schulalltag immer mehr in den Hintergrund; sie nehmen nicht mehr mit selbst gebastelten Laternen am Martinszug teil, und das weihnachtliche Schmücken beschränkt sich auf das Zuhause. Jetzt ist starkes Einfühlungsvermögen seitens der Rellgionslehrer/innen gefragt, wenn sie einerseits kognitiv den Sinn kirchlicher Feste übermitteln, andererseits die Schüler/innen auch affektiv ansprechen möchten. Eine wirkungsvolle Methode ist dabei immer noch das kritische Hinterfragen eingefahrener Bräuche: Welche Bedeutung haben die Ostereier zu Ostern, der Christbaum zu Weihnachten, das Hinzufügen der drei Königsfiguren zur Krippe am 6. Januar, der Besuch der Friedhöfe am Vorabend von Allerseelen, der Martinszug am Heiligenfest, voll gefüllte Stiefel am Nikolausabend, das Fastnachtstreiben vor der Fastenzeit? Diese Bräuche reichen in den Alltag der Menschen hinein, während andere sich (fast) ausschließlich auf den liturgischen Bereich beschränken wie z. B. das Entzünden des Osterfeuers und der Osterkerze, die Verhüllung des Kreuzes, der Einzug mit (Palm-)Zweigen in die Kirche, das Austeilen des Aschenkreuzes, die Fußwaschung, das Beten des Kreuzweges. In beiden Fällen aber muss den Schülerinnen und Schülern deutlich werden, dass jedes Ritual einen sinnvollen Ursprung hat, der im Bereich der Religion der Erinnerung und der Verehrung Gottes dient. Leider kann es im Laufe von Jahrhunderten passieren, dass der eigentliche Sinn durch nebensächliches "Beiwerk" verdeckt ist, so dass eben dieser Ursprung erst wieder offengelegt werden muss. Bei Volksbräuchen sind z. B. Kleidung, Musik, Schmücken von Räumen dem feierlichen Anlass entsprechend gewählt. Das ist aber auch in der Kirche der Fall. Auch hier gibt es passende Lieder zu den einzelnen Festzeiten des Kirchenjahres, auch hier trägt der Priester je nach Anlass ein farblich unterschiedliches liturgisches Messgewand. Dies gilt es den Schülerinnen und Schülern bewusst zu machen. Hinweis: Die vorgebene Anzahl von Materialseiten zwingt auch bei dieser Ausgabe zu einer Auswahl. Verzichtet wird hier auf das Erntedankfest, auf die Taufe Jesu, (mit wenigen Ausnahmen) auf die Heiligen- und Patronatsfeste, auf das Kirchweihfest, auf den Dreifaltigkeitssonntag, das Kreuzerhöhungsfest, das Fest der Verklärung des Herrn, das Christkönigsfest und regionale Besonderheiten sowie auf die Marienfeste, die allerdings schon in Ausgabe 5/98 ausführlich behandelt sind.

Inhaltsverzeichnis

1. EINFÜHRUNG UND DIDAKTISCHE ÜBERLEGUNGEN/ZELSETZUNGEN
2. UNTERRICHTSVERLAUF
3. MATERIALIEN

Einführung

M1 So viele Festtage und -zeiten im Kirchenjahr? - Buchstabenrätsel
M2 Feste feiern: Feste im Alltag, in der Familie - Kirchliche Feste

Einzelne Festtage und -zeiten

M3 Advent Das Warten auf das Kommen des Messias in Kirchenliedern
M4 Weihnachten - einmal anders? - Sinn des Festes - Konsumproblematisierung durch Bilderrätsel -
Ausdenken alternativer Geschenk- und Gestaltungsvorschläge
M5 Karneval, Aschermittwoch und Fastenzeit:
Fastnacht; biblische Grundlage für die Fastenzeit; Möglichkeiten zum Verzicht
M6 Karwoche - Bedeutsamste Woche im Kirchenjahr
M7 Gründonnerstag - Letztes Abendmahl - Fußwaschung - Erstkommunion - Fronleichnam
M8 Karfreitag - Rätsel zum Kreuzweg
M9 Ostern " Das leere Grab" - Spannende Reportage zum Selberschreiben
M10 Christi Himmelfahrt - Pfingsten - Fronleichnam - Bedeutung und Einordnung der Feste
M11 Allerheiligen und Allerseelen - Gedenktage für die Heiligen und die Verstorbenen
M12 Namenstage - Berühmte Heilige

Festkreise und Kircheniahr
M13 Der Weihnachtsfestkreis - Feiern zwischen dem 1. Advent und Epiphanias
M14 Der Osterfestkreis - Von Aschermittwoch bis Dreifaltigkeitssonntag
M15 Die Zeit im Jahreskreis - Das kirchliche Jahr im Überblick - Liturgische Farben
M16 Folie: Das Kirchenjahr im Überblick - Folie mit den Festkreisen und liturgischen Farben



4. ZEITAUFGABEN
5. OFFENER UNTERRICHT/IDEEN
6. TAFELBILDER