» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 4/2011 - Fußball und Religion

:inReligion 4/2011

Fußball und Religion


Jahrgangsstufe 7/8
 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

2011
34 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 
12.00 Euro
Für Abonnenten 10,50 Euro
 

Bestellen per eMail
Christhard Lück / Dietmar Kehlbreier
Fußball und Religion
Zum Inhalt und zur Zielsetzung dieser Ausgabe
Vom 26. Juni bis zum 17. Juli 2011 findet zum zweiten Mal im 21. Jahrhundert eine Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland statt. Nach dem Sommermärchen 2006, bei dem die deutsche Nationalmannschaft der Männer den dritten Platz erreichte, sind nun die Frauen an der Reihe. Unter dem Motto „20ELF VON SEINER SCHÖNSTEN SEITE!" treten die 16 besten Teams der Welt gegeneinander an. Die deutschen Frauen sind als amtierende Weltmeisterinnen unter den Favoritinnen auf den WM-Titel. Die Vorfreude auf das Ereignis ist nicht zuletzt deshalb riesengroß, gerade auch bei unseren Schülerinnen und Schülern. Aber auch jenseits des Großereignisses Fußball-Weltmeisterschaft ist Fußball in aller Munde. Viele Gespräche im Klassenzimmer oder auf dem Pausenhof drehen sich um die „schönste Nebensache der Welt". Zahlreiche Jungen und Mädchen spielen Fußball in ihrer Freizeit, etliche von ihnen sogar in einem Verein. Jedes Wochenende „pilgern" außerdem Hunderttausende von Fans in die Fußballstadien, die modernen Kathedralen gleichen. Für viele hat die Zugehörigkeit zum richtigen Fußballverein dabei Bekenntnischarakter. Für die wahre „Fan-Gemeinde" ist Fußball schon lange nicht nur Spiel, sondern Lebens- und Glaubensinhalt. Das zeigen Sätze wie „Schalke ist Religion " oder „Jeder sollte an irgendetwas glauben, und wenn es an Fortuna Düsseldorf ist" (Campino, Sänger der Band „Die Toten Hosen" und Fortuna-Fan). Vergleiche zwischen Fußball und (christlicher) Religion werden vor diesem Hintergrund immer wieder gezogen. Insofern stellt sich die Frage, inwieweit das äußere Ereignis einer Fußball-Weltmeisterschaft ein Resonanzboden für die christliche Botschaft sein kann — und wo die Grenzen der Übertragbarkeit liegen. In den letzten Jahren haben sich drei Linien herauskristallisiert, wie das Fußball-Thema für den Religionsunterricht fruchtbar gemacht werden kann. Zum einen als missionarischer Impuls: Es gibt Fußballer, die sich bewusst als Christen verstehen und auch darin „Idol" oder „Vorbild" sein können. Es ist aber zu fragen, inwieweit der Fußball hier nur als Projektionsfläche für kirchliche Ziele genutzt wird. Fußball wird schnell nur der Aufhänger für das „Eigentliche", die Frohe Botschaft. Eine Verzahnung und gegenseitige Durchdringung wird theologisch oft nicht geleistet. Zum anderen können Rituale und religiöse Ausformungen im Fußball wahrgenommen und mit Gottesdienst und Glauben verglichen werden. Die Vorbereitung der Fans im Stadion gleicht fraglos der Liturgie eines Gottesdienstes; zudem finden sich z.B. in Fangesängen biblische Motive und quasi religiöse Elemente, die entschlüsselt und gedeutet werden können. Schließlich kann Fußball als kultureller Aspekt unserer Gesellschaft verstanden werden. Auch der christliche Glaube gehört in unsere Gesellschaft. Fußball und Glaube können sich so begegnen, quasi „gepflegte Doppelpässe auf dem kulturellen Spielfeld" spielen (Ein starkes Stück Leben, EKD-Broschüre zur WM 2006, 70). Denn beide Bereiche setzen sich - so zumindest der beiderseitige Anspruch - dafür ein, das Leben zu feiern und zu deuten. Kirche bzw. (christliche) Religion und Fußball haben einen vergleichbaren Auftrag, nämlich zu Toleranz und zu „Fairplay" zu erziehen und eine Ethik auszuprägen. Glaube und Sport sind jeweils international und weltweit ausgerichtet und können Botschafter des Friedens sein. In dem gemeinsamen Bemühen um Lebensdienlichkeit sind auch die Aspekte nicht zu vergessen, die in unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit dagegenstehen: Gewalt im Fußball (und in der Religion), Benachteiligungen von Frauen im Fußball (und in der Religion), das erbarmungslose Leistungsethos, die Vergötzung des Sports als Ersatzreligion. DFB-Chef Zwanziger hat im November 2009 auf der Gedenkfeier nach dem Freitod des Nationaltorwarts Robert Enke — mit Zitaten von zwei evangelischen Theologen — genau die beiden Pole benannt: „Fußball ist ein starkes Stück Leben" (Wolfgang Huber), aber „Fußball ist nicht alles" (Margot Käßmann). Der Religionsunterricht als Raum der Begegnung zwischen Fußball und Religion kann Jugendliche zum Nachdenken animieren. Er intendiert eine „kritische, urteilende Auseinandersetzung sowohl mit der Fußballkultur als auch mit der (christlichen) Religion(skultur)" (Pirner 2008, 76).

Inhaltsverzeichnis

1. EINFÜHRUNG 1
2. DIDAKTISCHE HINWEISE 2–9
3. MATERIALIEN 10–32


Persönliche Annäherung 10–13

m1/1 Bilder … zum Fußball – Bilder als Ausgangspunkt für Collagen und Erzählungen.
m1/2 Bilder … zur Religion – Bilder als Ausgangspunkt für Collagen und Erzählungen.
m2 Steckbrief („Spielerpass“) – Fragebogen zu unterschiedlichen Aspekten des Themas.
m3 Prominente über „Fußball“ und „(christliche) Religion“ – Weiterarbeit mit Prominenten-Zitaten.


Frauen im Fußball und in der Religion 14–20

m4 Globalisierung – Frauen und Fußball (Folie 1)
m5 Ein neues Sommermärchen? Frauen-WM 2011 – Einzel- und Gruppenarbeit zu Impulsfragen.
m6 Fußball – eine für Frauen ungeeignete Sportart? – Bild- und Textarbeit mithilfe von Impulsfragen.
m7 Die Zukunft des Fußballs ist weiblich?! – Textanalyse und Austausch über eigene Erfahrungen.
m8/1 Frauen zwischen Kopftuch und Lederball (Folie 1)
m8/2 Frauen zwischen Kopftuch und Lederball (Arbeitsblatt zu Folie 1)
m9 Die Rolle der Frau in der Kirche – Impulse/Hilfen für die Textarbeit und die eigene Bewertung.


Fangesänge – Religiöse Texte oder profanes Gegröle? 21–24

m10 „Für manche von uns sogar Religion“: Fangesänge – Fangesänge kennenlernen und deuten.
m11 Fanparolen und -gebote – Fanparolen und -gebote mit biblischen Texten vergleichen und werten.
m12 Campino: Erfahrungen mit Fußball und christlichem Glauben – Einen Interviewausschnitt und
einen Fußballsong mithilfe von Impulsfragen interpretieren.
m13 You’ll Never Walk Alone – Aussagen einer „Fußballhymne“ mit biblischen Motiven vergleichen.


Fußball – Ganz das Leben 25–32

m14 Fußball als Spiegelbild der Gesellschaft – Bildbetrachtungen und -ergänzungen.
m15 „Ich hoffe, du bist jetzt bei den Engeln!“ – Erarbeitung zweier Texte mithilfe von Impulsfragen.
m16 Fußball verbindet die Welt – Fair gehandelte Bälle – Porträts deuten, Zusammenhänge erkennen.
m17 Fußball ist (nicht) alles?! – Ein Wochenblatt ergänzen, über die Stellung des Fußballs nachdenken.
m18/1 Abpfiff – Beim HSV kann man sich begraben lassen (Folie 2)
m18/2 Abpfiff – Beim HSV kann man sich begraben lassen (Arbeitsblatt zu Folie 2)
m19 Sich bekreuzigen im Fußball und in der christlichen Religion? – Eine kontroverse Frage erörtern.
m20/1 Beten … für den Erfolg? (Folie 2)
m20/2 Beten … für den Erfolg? (Arbeitsblatt zu Folie 2)
m21 1 Korinther 12 auf „fußballerisch“ – Interpretation und Vergleich einer Textübertragung; Bodenbild