» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
:inReligion

Übersicht

2017

inrel 6/17
Dämonenglaube

 
inrel 5/17
Magdalena Himmelsstürmerin

 
inrel 4/17
Sohn Gottes

 
inrel 3/17
Über Wunder

 
inrel 2/17
Beten

 
inrel 1/17
Gott (Vater)

 

2016

inrel 9/16
"Opfer!" -

 
inrel 8/16
Sinn des Lebens

 
inrel 7/16
Weihnachtsdetektive

 
inrel 6/16
Skurrile Storys

 
inrel 5/16
Orte der Reformation

 
inrel 4/16
Gottesbilder

 
inrel 3/16
Heimat

 
inrel 2/16
Ester

 
inrel 1/16
Theodizee

 

2015

inrel 8/15
Petrus

 
inrel 7/15
Fanatismus

 
inrel 5/15
Jenseits von Eden

 
inrel 4/15
Streit im Heiligen Land

 
inrel 3/15
Flucht

 
inrel 2/15
Leistung und Gerechtigkeit

 
inrel 1/15
Grundwissen Sakramente

 

2014

inrel 9/14
Marienfeste im Kirchenjahr

 
inrel 8/14
König David

 
inrel 7/14
Methoden der Kirchengeschichte

 
inrel 6/14
Roter Faden durch
DAS ALTE TESTAMENT

 
inrel 5/14
Mich mit Anne Frank entdecken

 
inrel 4/14
Himmelsstürmer

 
inrel 3/14
Lernen an gebrochenen Biografien

 
inrel 2/14
Glauben und Handeln

 
inrel 1/14
Die Bibel erzählt in Bildern

 

2013

inrel 9/13
Sterbebegleitung

 
inrel 8/13
BURNOUT UND RECHTFERTIGUNG

 
inrel 7/13
DIE TAUFE - WASSER DES LEBENS

 
inrel 6/13
DIE FAMILIE JESU

 
inrel 5/13
LEBEN TEILEN

 
inrel 4/13
FRANZ VON ASSISI

 
inrel 3/13
Weisheit

 
inrel 2/13
die Geschichte von Lena

 
inrel 1/13
Bekenntnisse des Glaubens

 

2012

inrel 8/12
GLAUBENSLIEDER

 
inrel 7/12
ELIJA

 
inrel 6/12
KIRCHENFESTE

 
inrel 5/12
GEHE HIN UND HANDLE EBENSO

 
inrel 4/12
Religiöse Sehnsucht

 
inrel 3/12
Meine Berufung

 
inrel 2/12
"NORWAY. TODAY"

 
inrel 9/12
DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 
inrel 1/12
DIE APOSTELGESCHICHTE DES LUKAS

 

2011

inrel 9/11
Mit-Mission
Mit-Mischen

 
inrel 8/11
BIBEL KENNENLERNEN

 
inrel 7/11
GLAUBE
HOFFNUNG
LIEBE

 
inrel 6/11
Orthodoxe
Anglikanische
Alt-Katholische
Kirchen

 
inrel 5/11
Medienethik

 
inrel 4/11
Fußball und Religion

 
inrel 3/11
Jesus - der Christus

 
inrel 2/11
Krimis in der Bibel II

 
inrel 1/11
Was ist Kirche?

 

2010

inrel 9/10
Gottesdienst und Liturgie

 
inrel 8/10
Materialismus

 
inrel 7/10
Christen und Muslime

 
inrel 6/10
Nikolaus

 
inrel 5/10
Im Dialog mit Martin Luther

 
inrel 4/10
BETEN - GEBET

 
inrel 3/10
(Du sollst nicht) Töten

 
inrel 2/10
Krimis in der Bibel

 
inrel 1/10
Pfingsten

 

2009

inrel 9/09
Lernen an Vorbildern

 
inrel 8/09
Beziehungskisten

 
inrel 7/09
Gleichnisse

 
inrel 6/09
Biblische Geschichten

 
inrel 5/09
GLÜCK

 
inrel 4/09
JONA

 
inrel 3/09
Kirche und Klimawandel

 
inrel 2/09
Oskar und die Dame in Rosa

 
inrel 1/09
Ostern - vom Frühling zum Fest

 

2008

inrel 9/08
Neue religiöse Gemeinschaften oder Sekten oder was?

 
inrel 8/08
Homosexualität

 
inrel 7/08
Jüdisches Leben in Deutschland

 
inrel 6/08
Weihnachten - Fest des Zeigens

 
inrel 5/08
Das Evangelium nach Johannes

 
inrel 4/08
DEN FREMDEN SOLLST DU NICHT BETRÜBEN EX 22,20

 
inrel 3/08
KIRCHE IN DER WELT - MISSION

 
inrel 2/08
WIR SIND, WAS WIR FEIERN

 
inrel 1/08
Paulus begegnen

 

2007

inrel 9/07
Was glaubte Jesus?

 
inrel 8/07
Die Vielfalt der Evangelischen Kirche

 
inrel 7/07
Auf dem Weg in die Ausbildung...

 
inrel 6/07
Bilder des Christlichen Glaubens

 
inrel 5/07
Turmbau zu Babel

 
inrel 4/07
Vier Evangelien: Matthäus

 
inrel 3/07
THEODIZEE

 
inrel 2/07
Kirche konkret - Kirche vor Ort

 
inrel 1/07
Königsgeschichten

 

2006

inrel 9/06
Die Handschrift des Evangelisten Markus

 
inrel 8/06
Segen

 
inrel 7/06
MOSE

 
inrel 6/06
Die Päpstliche Inquisition

 
inrel 5/06
Wie es weitergeht

 
inrel 4/06
Was ist evangelisch?

 
inrel 3/06
Schöpfungsmythen

 
inrel 2/06
Werte

 
inrel 1/06
Die evangelische Kirche im Dritten Reich

 

2005

inrel 9/05
Blueprint

 
inrel 8/05
Gerechtigkeit - Gottes Gerechtigkeit

 
inrel 7/05
Meditative Elemente im RU

 
inrel 4/05
Der Papst

 
inrel 5/05
Biografien

 
inrel 3/05
Ich habe Angst

 
inrel 2/05
Die Zehn Gebote

 
inrel 1/05
Wege des Glaubens in den Weltreligionen

 

2004

inrel 9/04
Schuld und Versöhnung

 
inrel 8/04
Geschichten von Brot und Wein

 
inrel 7/04
... und sie wunderten sich sehr

 
inrel 6/04
Kirche im Nationalsozialismus

 
inrel 5/04
Die Geschichte der Kirche

 
inrel 3/04
Meine Zeit

 
inrel 4/04
Auge um Auge

 
inrel 2/04
Tod und Auferstehung

 
inrel 1/04
Musik im RU

 

2003

inrel 9/03
Das Buch der Sprüche

 
inrel 8/03
Frauen in der Bibel

 
inrel 7/03
Heimat und Identität

 
inrel 6/03
Trinität

 
inrel 5/03
Von Gott reden - aber wie?

 
inrel 4/03
Heiliges in den Religionen der Welt

 
inrel 3/03
Judas und die Schuldfrage

 
inrel 2/03
Engel

 
inrel 1/03
Das Judentum

 

2002

inrel 9/02
Schöpfung

 
inrel 8/02
Diakonie

 
inrel 7/02
evangelisch-katholisch

 
inrel 6/02
Tod und Sterben

 
inrel 5/02
Katharina von Bora

 
inrel 3/02
Heiligendes Wasser

 
inrel 4/02
Amos: Ich klage an!

 
inrel 2/02
Zwingli und Calvin

 
inrel 1/02
Der Islam

 

2001

inrel 9/01
Jerusalem - Stadt Gottes

 
inrel 8/01
Das Gewissen

 
inrel 7/01
Schulgottesdienste

 
inrel 6/01
Bibliodramatische Methoden

 
inrel 5/01
Kirchenräume - Kirchenträume

 
inrel 4/01
Dietrich Bonhoeffer

 
inrel 3/01
Gesicht zeigen

 
inrel 2/01
Sakramente

 
inrel 1/01
Unser Pfarrer ist eine Frau

 

2000

inrel 5/00
Adventliche Spurensuche

 
inrel 6/00
Mission

 
inrel 4/00
Tiere in der Bibel

 
inrel 3/00
Suche nach mir - Suche nach dir

 
inrel 2/00
Biblische Frauengestalten

 
inrel 1/00
Vater und Sohn in der Bibel

 

1999

inrel 6/99
Heiliger Geist

 
inrel 5/99
Wie der Glaube zu uns kam

 
inrel 4/99
Propheten - Sprecher Gottes?

 
inrel 3/99
Das Kirchenjahr

 
inrel 2/99
Warum lässt Gott das zu?

 
inrel 1/99
Orden

 

0

inrel /
 
inrel /
Was ist evangelisch

 
inrel /
 
inrel /
 
inrel /
 
:inReligion 5/2013 - LEBEN TEILEN

:inReligion 5/2013

LEBEN TEILEN

In der einen Welt


Evangelisch
Jahrgangsstufe 7/8

Mit CD-Rom
 
Bergmoser und Höller - Verlagswebsite besuchen
ISSN 1434-2251

2013
34 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 
18.00 Euro
Für Abonnenten 10,50 Euro
 

Bestellen per eMail
Leben teilen in der einen Welt
Zu Inhalt und Zielsetzung dieser Ausgabe

Die Welt besteht nicht mehr nur aus der Ersten, Zweiten und Dritten Welt, sondern ist durch die Verän- derungen in den letzten ]ahren und die fortschreitende Globalisierung zu der einen Welt zusammengewach- sen. Eine Entwicklung, die auch den Lernenden nicht gänzlich unbekannt ist. Die Aufgabe des Religions- unterrichts besteht darin, die Schülerinnen und Schülercdabei zu unterstützen, einen Reflexionshorizont zu erwerben - damit sie nicht nur eine Vorstellung für die verschiedenen Dimensionen von Entwicklung erhalten, sondern auch in der Lage sind, bei ethischen Debatten Stellung beziehen zu können. Dafür müssen die Lernenden sich in wichtigen Aspekten des sozialen Handelns üben:
0 Kritikfähigkeit,
0 Selbstständigkeit,
0 kooperatives und solidarisches Handeln u.v.m.

Demnach steht hier weder der Begriff „Toleranz“ noch das Wecken von Mitleid für andere Menschen im Vordergrund, sondern der Appell an die Lernenden, Solidaritat als Zusammenhang und Grundlage der einen Welt zu verstehen.
„Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“
Matthäus 25,40

Die Schülerinnen und Schüler sollen erkennen, dass egoistische Handlungsorientierung kurzfristig vielleicht den erhofften Ertrag bringt, aber längerfristig und gesamtgesellschaftlich eine schädliche Entwicklung nimmt. Dabei soll deutlich werden, dass das eigene Handeln Konsequenz hat für mehr (im Sinne von „weitere“) Lebensbereiche, als dem Einzelnen bewusst ist. Sie sollen für sich erschließen, dass das christliche Weltbild und eine christlich geprägte Ethik kein Ausweichen vor den Bemühungen zulässt, auf Entwicklungen so einzuwirken - sich zu engagieren -, dass alle Vorgänge, die wir als Globalisierung zusammenfassend bezeichnen, zu gerecht(er)en Verhältnissen führen. Dazu ist Wachheit und Konsequenz auch in den alltäglichsten Angelegenheiten wie Konsum- und Freizeitverhalten gefragt.

Didaktische und methodische Überlegungen
Die vorliegenden Unterrichtsmaterialien sind nach dem neuen Kernlehrplan erstellt und decken die vier Kompetenzbereiche Sachkompetenz, Urteilskompetenz, Handlungskompetenz und Methodenkompetenz ab. Die Thematik ist im Inhaltsfeld 3 zu verorten, welches sich mit der Verantwortung für eine andere Gerechtigkeit - in der einen Welt - auseinandersetzt und von den Schülerinnen und Schülern fordert, dass sie Beispiele für Ungerechtigkeiten beschreiben, Möglichkeiten des Einsatzes für weltweite Gerechtigkeit benennen können und in der Lage sind, sich vor dem Hintergrund christlichen Denkens für die Würde des Menschen auseinanderzusetzen und daraus Konsequenzen für das eigene Verhalten abzuleiten. Auch sollen sie erklären können, warum der Einsatz für die gerechte Gestaltung der Lebensverhältnisse aller Menschen eine Konsequenz des biblischen Verständnisses von Gerechtigkeit ist. (Siehe auch „Kernlehrplan für das Gymnasium“, Sekundarstufe I, Evangelische Religionslehre NRW.)

Für die Bearbeitung dieses Themas folgen die hier vorliegenden Arbeitsmaterialien einem Dreischritt: Erkennen - Bewerten - Handeln.
Zunächst soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten werden, Ungerechtigkeiten und Sachverhalte auf der Welt zu erkennen. Dabei ist durchaus angestrebt, in den Schülerinnen und Schülern ein Gefühl für Verantwortung zu wecken, das vor biblischem Hintergrundwissen auf einer christlichen Ethik ruht. Mit diesem Erwerb geht die Forderung einher, das gelernte Wissen anzuwenden und in konkretes Handeln münden zu lassen.

Inhaltsverzeichnis

1. EINFÜHRUNG 1

2. DIDAKTISCHE HINWEISE 2–9

3. MATERIALIEN 10–32



Erkennen 10–17

m1 Ich will das Elend nicht sehen!
– Annäherung ans Thema.

m2 Was bedeutet Globalisierung?
– Klärung der grundlegenden Begriffe.

m3 Weltkarten (Folie 1)

m4 Die Welt bei uns zu Hause
– Globalisierung im Alltag.

m5 Wie entsteht Not?
– Ursachen für Notlagen erkennen lernen.

m6 Ein Teufelskreis
– Parallelen ziehen zum eigenen Alltag.

m7 Auf welcher Ebene kann man handeln?
– Verschiedene Handlungsmöglichkeiten erkennen.



Bewerten 18–23

m8 Kinderarbeit und Kinderarmut
– Recherche und Gruppenarbeit zum Thema „Kinderarbeit“.

m9 Wasser als globale Mangelware
– Recherche und Partnerarbeit zum Thema „Wasser“.

m10 Mikrokredite und -finanzierung
– Recherche und Partnerarbeit zum Thema „Mikrofinanzierung“.

m11 Die Millenniumsziele
– Die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.

m12 Das Gleichnis vom Weinbergbesitzer
–Was ist Gerechtigkeit?

m13 Spendenorganisationen auf dem Prüfstand
– Was passiert mit unseren Spenden?



Handeln 24–32

m14 Formen der Spende
– Erarbeitung einer eigenen Spendenaktion.

m15 Ein Gesicht geben
– Auseinandersetzung mit den Begriffen „Menschenwürde“ und „Solidarität“.

m16 Schöpfungsverantwortung
– Welche Verantwortung obliegt uns nach Gen 1-2.

m17/1 Helfen als Herausforderung
– Was hindert Menschen daran zu helfen?

m17/2 Helfen als Herausforderung
– Hilfe ist nicht gleich Hilfe.

m18 Speisung der Fünftausend
– Voraussetzungen erarbeiten an einem Gleichnis und einem Lied.

m19 Erdcharta oder die 10 Gebote?
– Vergleich der Grundprinzipien von Bibel und UNESCO.

m20/1 Wir fangen von vorne an!
– Planspiel zur Anwendung des erworbenen Wissens.

m20/2 Wir fangen von vorne an! (Folie 2)

m21 Leben teilen in der einen Welt
– Ein Kreuzworträtsel zur Ergebnissicherung.