managerSeminare

Übersicht

Impressum

2016

ms 215/16
Wandel durch Wiederholung

 

2015

ms 212/15
Mein Wille geschehe

 
ms 211/15
Und immer lÀuft die Zeit davon ...

 
ms 210/15
Managementthema Motivation: Die dicksten LĂŒgen

 
ms 209/15
Intuition im Mangement: KlĂŒger spĂŒren

 
ms 208/15
Management by Meaning:
Wo ist das Wozu?

 
ms 207/15
FĂŒhren ohne Hierarchie

 
ms 204/15
Zukunftskompetenz Neugier:

 
ms 203/15
Trendmethode Selbstcoaching: GesprÀch mit dem inneren Du

 

2014

ms 200/14
Gefahrenzone GefĂŒhle
Emotionen im Unternehmen

 
ms 199/14
Job Crafting:
Mach Dich zufrieden

 
ms 198/14
Leadership-Kompetenzen: FĂŒhren hierzulande die Falschen?

 
ms 197/14
Mitarbeitermotivation:
Was treibt wirklich an?

 
ms 196/14
FĂŒhrung ohne FĂŒhrungskrĂ€fte: TschĂŒss, Chef!

 
ms 195/14
Change Management heute: MachtÂŽs einfach!

 
ms 194/14
Erfolgsfaktor Selbstlosigkeit:
Das Ende des Ellbogenprinzips

 
ms 193/14
Feedback fĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte;
Brisante Beurteilungen

 
ms 192/14
Achtsamkeit im Arbeitsleben: Energie durch Entschleunigung

 
ms 191/14
Das Ego der Entscheider: Die gefÀhrliche StÀrke

 
ms 190/14
Angst als Kompetenz: FĂŒrchtet euch ruhig

 

2013

ms 189/13
Empathie lernen: FĂŒhren durch Verstehen

 
ms 188/13
Flow-Erlebnisse im Beruf: Leistung mit Leichtigkeit

 
ms 187/13
KomplexitĂ€t managen: Durchblick ohne Überblick

 
ms 186/13
GeschĂ€ftsfeld GlĂŒckstraining: Die Gute-Laune-LĂŒge

 
ms 185/13
SelbstfĂŒhrung: Der innere Lotse

 
ms 184/13
FĂŒhrungsprinzip Achtung: Mehr Respekt, bitte!

 
ms 183/13
Das Ende des Vorgesetzten

 

2011

ms 155/11
Wie positiv sollten wir denken?

 

2007

ms 116/07
FĂŒhrung jenseits der Lehre
Mut zum Musterbruch

 

2006

ms 99/06
Schluss mit der Vergesslichkeit

 

2005

ms 89/05
Zukunftsmanagement

 
ms 82/05
Networking

 

2003

ms 68/03
Selbstmanagement

 
managerSeminare 187/2013 - Komplexität managen: Durchblick ohne Überblick

managerSeminare 187/2013
Das Weiterbildungsmagazin

KomplexitĂ€t managen: Durchblick ohne Überblick


- Wie klassische Managementtools regelmĂ€ĂŸig in die Irre fĂŒhren

- Warum Manager das Nicht-Entscheiden lernen mĂŒssen

- 3 Strategien fĂŒr das FĂŒhren unter komplexen Bedingungen


Das Ende von Harvard:
Warum der Klassiker der VerhandlungsfĂŒhrung nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ ist
Agile Organisation:
Warum im Unternehmensmodell Holacracy der Chef nichts zu sagen hat
Coworking Space:
Warum Unternehmen ihre Mitarbeiter in die BĂŒro-WG schicken
Seminarmarkt:
Aktuelle Weiterbildungen fĂŒr Mitarbeiter und FĂŒhrungskrĂ€fte
 
managerSeminare Verlags GmbH - Verlagswebsite besuchen
ISSN 0938-6211

2013
142 Seiten, paperback, 21 x 30 cm
 
12.80 Euro
 

Bestellen per eMail
Erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt. Diese Erfahrung machen immer mehr Manager immer hĂ€ufiger – trotz penibler Planung. Grund ist die wachsende KomplexitĂ€t in den Unternehmen. Denn die wĂ€chst, schnell, vielleicht sogar exponenziell. Und sie bereitet Managern Kopfzerbrechen. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Camelot halten vier von fĂŒnf Topmanagern die KomplexitĂ€t in ihrem Unternehmen fĂŒr zu hoch. Drei Viertel der 150 Befragten befĂŒrchten zudem, dass sie weiter steigen wird und ihnen damit mehr und mehr die Kontrolle ĂŒber die Prozesse im Unternehmen aus der Hand gleitet.
Der oftmals erste Impuls: die KomplexitĂ€t reduzieren. Doch an dieser Stelle beißt sich die Katze in den Schwanz. Denn die einzige Möglichkeit, Komplexi tĂ€t zu reduzieren, besteht darin, sie anzunehmen. Wie das funktioniert, welche Kompetenzen es dafĂŒr braucht und wie sich KomplexitĂ€t nicht nur handeln, sondern sogar konstruktiv nutzen lĂ€sst, beleuchtet unser diesmaliger Titelbeitrag ab S. 24.
ErgĂ€nzend dazu bietet sich die LektĂŒre unseres Interviews ab S. 72 an. Auch darin geht es um das Handling von KomplexitĂ€t. Die These: Unternehmen mĂŒssen sich neu aufstellen, wenn sie in der Dynamik der MĂ€rkte auch kĂŒnftig bestehen wollen. Doch: Wie werden Unternehmen schneller, schlauer und agiler? Die Antwort will ein Modell aus den USA geben, das nun auch in Europa von sich reden
macht. Sein Name: Holacracy. Sein Merkmal: die Umverteilung der Macht. Über das Potenzial des neuen Ansatzes zur Orga­nisationsentwicklung sprach managerSeminare mit Christiane Schneider, die Holacracy
nach Deutschland holte.
„Die Ereignisse der Zukunft können wir nicht aus den gegen wĂ€rtigen schließen.“ Dieses Zitat stammt von Ludwig Wittgenstein. Er gilt als einer der bahnbrechendsten Denker des vergangenen Jahrhunderts. Auch seine GedankengĂ€nge lassen sich als eine Art Auseinandersetzung mit KomplexitĂ€t begreifen. Seine GrundĂŒberzeugung: Zu viel Glaube an KausalitĂ€t, Konsequenz und Wissen hindert Menschen daran, ihre Freiheiten zu nutzen, ihre Chancen zu ergreifen und eigene Entscheidungen zu fĂ€llen.
Wittgenstein ist dieses Mal Protagonist der Reihe „Philosophie fĂŒr Manager“, zu lesen ab S. 62.

Nicole Bußmann
Chefredakteurin

Inhaltsverzeichnis

KomplexitÀt managen
Durchblick ohne Überblick
Erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt. Dass PlÀne und Strategien immer seltener aufgehen, liegt an der wachsenden KomplexitÀt in den Unternehmen...




VerhandlungsfĂŒhrung
Emotional entgegenkommen
Wenn knifflige Verhandlungen anstehen, heißt es: Harvard hilft. Das Harvard-Konzept ist die bekannteste Verhandlungsmethode weltweit...




Selbstlernen
Dranbleiben!
Freie Zeiteinteilung und maximale FlexibilitĂ€t - die Verheißungen von FernstudiengĂ€ngen und Online-Kursen klingen gut...




Corporate Values
Werte bringen Werte
Corporate Values erleben zurzeit einen zweiten FrĂŒhling. Beispiel: Deutsche Bank. Im Juli 2013 publizierte das Finanzhaus einen neuen Kodex aus sechs Werten - und steht damit fĂŒr die allseitige Wiederbesinnung auf Tugenden...




Arbeitswelt
Die Coworker kommen
Vor drei, vier Jahren waren sie noch vollkommen unbekannt, jetzt gibt es sie in jeder grĂ¶ĂŸeren Stadt...




Interview zum Organisationsmodell Holacracy
Besser ohne Boss
Wie werden Unternehmen schneller, schlauer und agiler? Die ultimative Antwort will ein Modell aus den USA geben, das nun auch in Europa von sich reden macht...




Ludwig Wittgenstein in der Serie Philosophie fĂŒr Manager
Das Ende der Gewissheit
Mehr als Gott oder unseren Instinkten vertrauen wir auf Logik, Mathematik und Naturwissenschaft. Ludwig...




Vision Summit 2013
Neue Modelle gegen alte MentalitÀten
Die klassische Schul- und Weiterbildung bringt uns nicht mehr weiter, waren sich die Teilnehmer beim Vision Summit Anfang September in Berlin einig...




John Kayser ĂŒber Kompetenzmodelle
'Macht Menschen nicht zu KĂ€fern und Bienen!'
Kompetenzmodelle sind aus der Personalentwicklung nicht mehr wegzudenken. Sie haben sich etabliert - als Tool zur EinschÀtzung von FÀhigkeiten und Potenzialen...




Der ethische Kompass
Konkurrenten sind Feinde
Ulf D. PosĂ© ist EhrenprĂ€sident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. FĂŒr managerSeminare wirft...




Testgelesen

Neue BĂŒcher zum Thema Change Management
Wie lÀsst sich in Change-Prozessen Nachhaltigkeit sicherstellen? Auf welche Weise wird eine verÀnderungsfreundliche Unternehmenskultur geschaffen?...




Sophia von Rundstedt in Characters
'We will cross the bridge, when we get there'
Die Beraterin erzĂ€hlt, wie ihr Arbeitsplatz aussieht, was sie als NĂ€chstes lernen möchte und welche Eigenschaften die FĂŒhrungskraft hĂ€tte, der sie folgen wĂŒrde...