» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
Religionspädagogische Beiträge

Übersicht

Impressum

2017

RPB 76/17
Reformationsjubiläum
RU in der Berufsschule
Rationalität des Glaubens
Performatives Lernen
Religiöse Elementarbildung

 

2016

RPB 75/16
Bibeldidaktik
Jugendbibel
Enzyklika Laudato si‘
Moscheekatechese
Digital Media

 
RPB 74/16
Katholische Erwachsenenbildung
Schulpastoral/Schulseelsorge
Biografisches Lernen
Professionalisierung der RL-Bildung
Inklusion und Heterogenität

 

2015

RPB 73/15
Religiöse Stile
Konzeptorientierung
Religiositätsbildung
Wunderdidaktik
Hattie-Studie

 
RPB 72/15
 

2014

RPB 71/14
40 Jahre Synodenbeschluß
Inklusion
Beobachten oder bezeugen?
Öffentliche Religionspädagogik
Sinus-Studien

 

2013

RPB 70/13
Bildungsgerechtigkeit
Kinder- und Jugendtheologie
Christologiedidaktik
Entkonfessionalisierung und RU
Kirchenraumpädagogik

 
RPB 69/13
Elementarpädagogik
Konstruktivismus
Religiöse Sprache
Security Ethic

 

2012

RPB 68/12
'Im Blickpunkt': Ethisches Lernen

 
RPB 67/12
 

2011

RPB 66/11
Vergessene Zusammenhänge - notwendige Entdeckungen

 
RPB 65/11
'Im Blickpunkt': Empirische Religionspädagogik

 

2010

RPB 64/10
‘Im Blickpunkt’: Evaluation und Leistungsbewertung im Religionsunterricht

 

2009

RPB 62/09
Kognition - Ästhetik - Praxis

 
RPB 63/09
 

2008

RPB 61/08
‘Im Blickpunkt’: Ästhetische Religionspädagogik

 
RPB 60/08
 

2007

RPB 59/07
 
RPB 58/07
Religion in schulischen Lernprozessen zur Geltung bringen

 

2006

RPB 57/06
 
RPB 56/06
Religionspädagogik jenseits des Religionsunterrichts

 

2005

RPB 54/05
 
RPB 55/05
 

2004

RPB 53/04
Im Blickpunkt: Standards und Evaluationen religiöser Bildung

 
RPB 52/04
 

2003

RPB 51/03
Wissenschaftstheorie der Religionspädagogik

 
RPB 50/03
Wozu heute religiöse Bildung?

 

2002

RPB 49/02
Im Blickpunkt: Bibeldidaktik

 
RPB 48/02
 

2001

RPB 46/01
Religionspädagogik im Kontext heutiger Gesellschaft

 
RPB 47/01
 
Religionspädagogische Beiträge 63/2009 -

Religionspädagogische Beiträge 63/2009


Nauerth, Schulreform und Religionspädagogik
Quisinsky, Korrelierende Unterbrechungen
Mendl, Wissen und Erfahrung im Religionsunterricht
Reis, ‘Auferstehung’ in schulischen Lernprozessen
Riegger, Vernetzung von Universität und Schule
Lindner, Vorbildverständnis bei Jugendlichen

Rezensionen
Benk, ‘Neu gelesen’: Religionsstunde beobachtet und analysiert

 
Arbeitsgemeinschaft Katholische Religionspädagogik und Katechetik
ISSN 0173-0339

2009
168 Seiten, paperback, 15 x 21 cm
 
11.00 Euro
 

Bestellen per eMail
Die vorliegende Ausgabe der Religionspädagogischen Beiträge ist ein ‘offenes’ Heft. Es
lenkt den Blick auf verschiedene Forschungsfelder und verdeutlicht so die Vielfalt reli-
gionspädagogischen Arbeitens.
Thomas Nauerth macht in einem religionsdidaktischen Beitrag auf strukturelle Dilem-
mata im schulischen Bedingungsgefüge des Religionsunterrichts aufmerksam. Im Kon-
text der schulpädagogischen Herausforderung, „Schule neu zu denken“, ermutigt er,
die didaktischen Koordinaten des Faches neu zu justieren und die Chancen der Schulre-
form auch für eine Reform des Religionsunterrichts zu nutzen. Auch der Artikel von
Michael Quisinsky richtet den Fokus der Aufmerksamkeit auf den Religionsunterricht.
Er verknüpft den religionsdidaktischen und den fundamentaltheologischen Diskurs über
das Korrelationsprinzip und zeigt auf, wie der schulische Religionsunterricht im Para-
digma der Korrelationsdidaktik nicht nur zu einem Lernort der Religionsdidaktik, son-
dern zugleich zu einem Lernort der gesamten Theologie wird. Hans Mendl thematisiert
das Problem des „Wissenserwerbs“ im Religionsunterricht. Der Rekurs auf lern- und
kognitionspsychologische Forschungsergebnisse und die Ausdifferenzierung des Beg-
riffs der Erfahrung als einer religionspädagogischen Schlüsselkategorie münden in eine
Problemskizze, die verdeutlicht, „auf welch unterschiedlichen Ebenen bei religiösen
Verstehensprozessen und in welcher Legitimität an unterschiedlichen Handlungsorten
erfahrungsorientiertes Lernen erfolgen kann.“ Oliver Reis schlägt eine Brücke zwischen
systematisch-theologischer und religionsdidaktischer Reflexion, wenn er fragt: „Wie
kommt die Rede von der Auferstehung in den Lernprozess?“ Er dokumentiert die in
einem hochschuldidaktischen Projekt erhobenen Befunde zu unterschiedlichen Auferste-
hungsverständnissen und analysiert die darin zum Tragen kommenden Wirklichkeits-
verständnisse. Überlegungen zu deren Auswirkungen auf das Lehren und Lernen lassen
nach adäquaten didaktischen Handlungsmöglichkeiten fragen. Manfred Riegger fokus-
siert in einem wissenschaftstheoretisch fundierten und praxeologisch ausgerichteten Bei-
trag die Chancen einer kooperativen Vernetzung universitärer und schulischer Praxis
am Beispiel schulpraktischer Studien. Er entfaltet den in diesem Zusammenhang maß-
geblichen Theorie-Praxis-Bezug einer sowohl auf Reflexions- als auch auf Handlungs-
kompetenz zielenden wissenschaftsbasierten Lehrerbildung. Anknüpfend an die oft kon-
trovers geführten Diskussionen über das Lernen an Vorbildern und an Befunde empiri-
scher Studien zur Vorbildorientierung von Kindern und Jugendlichen legt Konstantin
Lindner in einem Beitrag die Ergebnisse einer qualitativ-empirischen Erkundung des
Vorbildverständnisses bei Jugendlichen vor. Er gelangt zu vier unterschiedlichen Typen
des Rekurses auf Vorbilder, die es nahelegen, Vorbilder im Religionsunterricht nicht im
Modus verpflichtender Nachahmung, sondern im Modus eines biographischen Lernens
einzuführen, das für unterschiedliche Weisen der Aneignung und der Auseinanderset-
zung offen ist.
In der Rubrik „Neu gelesen“ bespricht Andreas Benk den aus dem von Günter Stachel
initiierten und geleiteten Projekt der Auswertung der „Mainzer Dokumentation von Re-
ligionsunterricht“ hervorgegangenen und im Jahr 1976 veröffentlichten Band „Die Re-
pirischer Unterrichtsforschung im Bereich der katholischen Religionspädagogik.
Auch in diesem Heft informiert ein Rezensionsteil über neuere Fachveröffentlichungen.
In zehn Besprechungen werden zwölf Buchpublikationen vorgestellt.
Die Schriftleitung freut sich über die breite Akzeptanz, welche die Religionspädagogi-
schen Beiträge als Forum des wissenschaftlichen Diskurses unseres Faches finden.
Herzlich laden wir dazu ein, diesen Diskurs auch weiterhin durch innovative und anre-
gende Originalbeiträge aus den aktuellen Forschungen vor Ort lebendig zu halten. Wir
freuen uns über Ihre Mitarbeit und Ihre Unterstützung.

Mainz/Regensburg, im Juli 2010
Werner Simon und Burkard Porzelt

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
1

Thomas Nauerth,
„Die Schule neu denken“ – auch eine religionspädagogische Aufgabe?
3

Michael Quisinsky,
Korrelierende Unterbrechungen – unterbrechende Korrelationen.
Der Religionsunterricht als Ort des Gesprächs zwischen Religionspädagogik und Fundamentaltheologie
17

Hans Mendl,
Wissenserwerb im Religionsunterricht.
Die Bedeutung von Erfahrung in einem performativ ausgerichteten Religionsunterricht
29

Oliver Reis,
Wie kommt die Rede von der Auferstehung in den Lernprozess? Das Verstehen von Auferstehung und seine Bedeutung für schulische Lernprozesse
39

Manfred Riegger,
Theorien der schulischen Praxis.
Zur kooperativen Vernetzungvon Universität und Schule – exemplarisch verdeutlicht an schulpraktischen Studien
57

Konstantin Lindner,
Vorbild ≠ Vorbild –
Ergebnisse einer qualitativ-empirischen Studie zum Vorbildverständnis bei Jugendlichen
75

Buchbesprechungen
91

Andreas Benk,
‘Neu gelesen’: Günter Stachel (Hg.), Die Religionsstunde –
beobachtet und analysiert (1976)
113