» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
BRU

Übersicht

Impressum

2018

BRU 69/18
Das KREUZ mit dem HEILAND
"JESUS" unterrichten

 

2017

BRU 68/17
WAHRNEHMEN und DEUTEN
ÄSTHETISCHE Kompetenz

 
BRU 67/17
Zugänge eröffnen

 

2016

BRU 66/16
Die SEELE der Schule

 
BRU 65/16
Let´s talk about SEX

 

2015

BRU 64/15
Religion und Gewalt

 
BRU 63/15
Berufung oder Job?

 

2014

BRU 62/14
Auf der FLUCHT

 
BRU 61/14
REALdigital

 
BRU 60/14
MACHBAR. Amen

 

2013

BRU 59/13
die GRETCHENfrage

 
BRU 58/13
RECHT und BILLIG!?

 

2012

BRU 57/12
MISCHEN (IM)POSSIBLE

 
BRU 56/12
BIS HIERHER
... UND NOCH WEITER?

 

2011

BRU 55/11
>>GEHT NICHT<<
GIBT'S NICHT

 
BRU 54/11
Abefahren?

 

2010

BRU 53/10
BASICS des Christentums

 
BRU 52/10
Zum ökumenischen Kirchentag: ein Heft

 

2009

BRU 51/09
richtich
wichtich

 
BRU 50/09
Zahltag

 
BRU 49/09
Beute machen

 
BRU 48/09
Sünde

 

2008

BRU 47/08
Einen Oscar für: GOTT

 

2007

BRU 46/07
Irrgarten oder Labyrinth?
Kompetenzorientierung im Religionsunterricht

 
BRU 45/07
Thema: Ehre

 

2006

BRU 44/06
Thema: Medien

 

2005

BRU 43/05
Thema: Todsicher

 
BRU 42/05
Lernlust

 

2004

BRU 41/04
Thema: Schmerz

 
BRU 40/04
Thema: Wurzeln und Flügel

 

2003

BRU 39/03
Thema "Konsum": Born to shop?

 
BRU 38/03
Macht - Ohnmacht

 

2002

BRU 37/02
Schön hässlich

 
BRU 36/02
Essen und Trinken

 

2001

BRU 35/01
Feste feiern

 
BRU 34/01
Auferstehung

 

2000

BRU 33/00
Zärtlichkeit

 
BRU 32/00
Lachen

 

1999

BRU 31/99
Regieanweisungen für Aufbruchwillige

 
BRU 30/99
Geld

 
BRU 69/2018 - Das KREUZ mit dem HEILAND "JESUS" unterrichten

BRU 69/2018
Magazin für den Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen

Das KREUZ mit dem HEILAND
"JESUS" unterrichten



 
Gesellschaft für Religionspädagogik e.V. Villigst
ISSN 0178-3203

2018
44 Seiten, geheftet, 21 x 30 cm
 
9.50 Euro
 

Bestellen per eMail
»Jesus« unterrichten?
Jesus ist schwer vermittelbar. Selbst im Religionsunterricht – den Schülerinnen und Schüler bewusst als solchen gewählt haben – hält sich die Begeisterung für »Jesus« meist in engen Grenzen, wenn die Lehrkraft damit sehr explizit um die Ecke kommt: »Was interessiert mich ein (schon sehr lange) toter Wanderprediger?« Ganz schlimm wird es, wenn man als Lehrkraft dann noch die Bibel rausholt. Dann hängt die Motivation der Schülerinnen und Schüler gewiss gänzlich tot überm Zaun.

Jesus ist ein Ladenhüter. Wahrscheinlich ist es deshalb nicht nur in meinem Unterricht so, dass Jesus kein eigenes Kapitel ist (allenfalls am Gymnasium), sondern quasi in homöo­pathischen Dosen auf Einheiten aufgeteilt wird, die eine höhere Anbindung an die Lebenswelt (und Berufswelt) der Schülerinnen und Schüler versprechen. Die unterrichtliche Zerlegung Jesu ist natürlich auch konsequent mit Blick auf die Kompetenzorientierung des BRU und die Einbettung dieser Kompetenzen in (möglichst berufsbezogene) Lernsituationen. Und sie hat ihr Recht vor dem Hintergrund, auch im BRU lebensweltlich (und/oder gar beruflich) relevant unterrichten zu wollen. Wozu soll man Religionsunterricht besuchen (oder unterrichten), wenn das zu nichts »nütze« ist?

Zugleich besteht die Gefahr, dass durch die Zerlegung Jesu und die Aufteilung seiner Aspekte in unterschiedliche Lernsituationen (oder Themengebiete) kein Bild mehr von der Zentralgestalt des Christentums sichtbar wird. Bis hin dazu, dass Schülerinnen und Schüler am Ende sagen: »Jesus? Der ist bei uns im Religionsunterricht gar nicht vorgekommen.« Man muss das nicht unbedingt beklagen. Aber wäre es nicht schade, wenn das Faszinosum, das die Person Jesu auf Menschen ausüben kann, erst gar keine Chance hat, zum Tragen zu kommen, weil die Person gar nicht »erlebbar« begegnet? V WUnd wäre es nicht konsequent, wenn Jesus im evange­lischen Religionsunterricht, der sich letztlich mehr oder weniger der Person Jesu verdankt, irgendwie sichtbar würde.
Meines Erachtens tut Religionsunterricht gut daran, auch als solcher erkennbar zu sein. Sonst wäre er ja Werte-und-Normen- oder Ethik-Unterricht.

Damit ist nun also das Problem umrissen: Mit »Jesus« kann man im Unterricht von zwei Seiten vom Pferd fallen. Entweder man geht das Risiko ein, die Schülerinnen und Schüler zu verschrecken und die Logik der Rahmenrichtlinien von lebensweltlich verorteter Kompetenz­Orientierung zu unterlaufen. Oder man büßt eben etwas ein an fachlicher Deutlichkeit und/oder spezifisch christlicher Prägung des BRU.

Auf welcher Seite Sie, liebe Leserinnen und Leser, in Ihrem Unterricht lieber vom Pferd fallen wollen, sei natürlich Ihnen überlassen. Material für beide Möglichkeiten finden Sie jedenfalls in diesem Heft.

Inhaltsverzeichnis

In dieser Ausgabe


Editorial
Valentin Winnen

Titelthema
»Jesus (Christus)« als Thema für Religionsunterricht mit multireligiösen Lerngruppen
Bernd Schröder

Ansichtssache
Was bedeutet Jesus für mich?






Unterrichtspraxis | Bausteine für den Unterricht

Ostern und Auferstehung
Johan La Gro | Jenny Wiemer
M1.1 Szenario »Religiöse Feste gestalten«
M1.2 Religionssensible Erziehung, Bildung und Begleitung
M1.3 An die Auferstehung glauben? Wie Theologen das christliche Osterfest sehen
M1.4 Arbeitsaufträge: Was ist denn an Ostern mit Jesus passiert? Wie ist er auferstanden?
M1.5 Grobziele
M1.6 Klausur

Historischer Jesus – kerygmatischer Christus: ein lebendiger Prozess
Matthias Elsermann

Seligkeit heißt… – eine Übung zur Erschließung der Seligpreisungen
Matthias Elsermann


M2.1 »Jesus hat gut reden« – Konflikt-Wege gehen – Wege aus dem Konflikt versuchen
M2.2 Infoboxen Feindesliebe – Gewaltverzicht
Folke Keden-Obrikat


Jesus und die Ehebrecherin – Was würde der Welt ohne diese Erzählung fehlen?
Antonella Zaccheddu Hargarten
M3.1 Innerer Monolog
M3.2 Standbild gestalten
M3.3 Kreatives Weiter-Schreiben

»Am Sonntag bist du tot« – oder: Ein Jesusfilm ohne Jesus
Valentin Winnen
M4.1 Leonie im Kino – und ein Film, den sie gar nicht sehen wollte
M4.2 Jesustransfiguration?
M4.3 Jesustransfiguration!
M4.4 »Golgatha? – ist 'ne Zahncreme, oder?«
M4.5 »Jesus? … der ist doch schon lange tot. Was interessiert mich dieser Wanderprediger?«

»Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.« – Mit Jesus auf der Suche nach Wahrheit
Markus Ihle
M5.1 Informationsblatt
M5.2 Informationsblatt
M5.4 Gott wirbt um den Menschen – wie die Bibel die Geschichte Gottes
mit der Menschheit erzählt
M5.3 »Gewinnmitteilungen aus dem Himmel« Ein Foto-Projekt zu Jesus-Texten

»Jesus« als Thema in einer Internationalen Förderklasse
Ina Schubart | Tim Lahr
M6.1 Informationsblatt »Methoden des sprachsensiblen Unterrichts«
M6.2 Menschen folgen Jesus nach
M6.3 Godly Play
M6.4A Selig sind…
M6.4B Seligpreisungen
M6.5 Auferstehung




Wissenschaft + Forschung

Der Orientierungsrahmen der EKD zum BRU (2018) –
Einführung und Erläuterung anhand eines Unterrichtsbeispiels
Roland Biewald | Johan La Gro
M7.1 Rollenspiel zum Film »Überstunden«
M7.8 Menschenbilder
M7.9A Menschenbilder in Judentum und Christentum


---------------------------------------------------------------------------

In eigener Sache
1968 – 2018: 50 Jahre »Gesellschaft für Religionspädagogik e.V. Villigst«

BRU-Rabattaktion

Impressum
Herausgeber | Trägerschaft | Beirat | Redaktion | Bildnachweise
Herstellung | Bezugspreise | Vertrieb | Bankverbindung

Spirituelle Momente
Von Sinnstiftern und Verführern | K. Peter Henn



Aktuelle Termine und Veranstaltungshinweise unter www.bru-portal.de