lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Leistungsbewertung mit Portfolio in der Grundschule Eine mehrperspektivische Fallstudie aus einer notenfreien sechsjÀhrigen Grundschule Zugl.: Diss., FU Berlin, WS 2007/2008
Leistungsbewertung mit Portfolio in der Grundschule
Eine mehrperspektivische Fallstudie aus einer notenfreien sechsjÀhrigen Grundschule


Zugl.: Diss., FU Berlin, WS 2007/2008

Frauke Grittner

Verlag Julius Klinkhardt
EAN: 9783781516298 (ISBN: 3-7815-1629-6)
205 Seiten, paperback, 17 x 24cm, 2009

EUR 29,80
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Der Einsatz von Portfolios wird seit einigen Jahren als alternative Möglichkeit der Feststellung und Bewertung von Schulleistungen diskutiert. Im Sinne einer pĂ€dagogischen Leistungsbewertung liegen der Portfolio-Arbeit folgende Annahmen zu Grunde: vielfĂ€ltige, nicht nur kognitive Formen der Leistung erfassen zu können, Lernprozesse abzubilden, Leistungsbewertung zu individualisieren und die SchĂŒler/innen in die Leistungsbewertung mit einzubeziehen. Wenngleich zahlreiche Berichte zum Einsatz dieses Instruments in der Schulpraxis vorliegen, gibt es kaum empirische Untersuchungen zur Leistungsbewertung auf der Grundlage von Portfolios.

In der vorliegenden Studie wird die Portfolio-Arbeit in der Grundschule erstmals mehrperspektivisch aus der Sicht von SchĂŒler/innen, Lehrer/innen und Eltern untersucht. Die Untersuchung wurde als qualitativ und quantitativ angelegte Fallstudie im Rahmen eines Schulversuches an einer sechsjĂ€hrigen Grundschule in Berlin durchgefĂŒhrt, bei dem die Portfolio-Arbeit herkömmliche Formen der Leistungsbewertung wie Verbalbeurteilungen, Zensuren und Ziffernzeugnisse ersetzte. Die Autorin geht folgenden Fragen nach: Welche Informationen vermittelt die Portfolio-Arbeit ĂŒber die Leistungen der SchĂŒler/innen? Inwiefern werden dabei Anforderungen an eine pĂ€dagogische Leistungsbewertung erfĂŒllt? Welche Einstellungen haben SchĂŒler/innen, Lehrer/innen und Eltern zur Portfolio-Arbeit?

Die Ergebnisse zeigen einerseits deutliche StĂ€rken der Portfolio-Arbeit fĂŒr Leistungsbewertung und Unterrichtsentwicklung auf und geben andererseits Hinweise auf wichtige Entwicklungsbereiche der LeistungsrĂŒckmeldung.
Rezension
Leistungsbewertung in der (Grund-)Schule ist ausgesprochen umstritten, nicht nur grundsĂ€tzlich, sondern auch hinsichtlich ihrer AusprĂ€gung und DurchfĂŒhrung. Diese Berliner Dissertation an der Freien UniversitĂ€t fragt nach Möglichkeiten der Leistungsbewertung in einer notenfreien Grundschule mit Hilfe von Portfolio als alternativer Möglichkeit der Feststellung und Bewertung von Schulleistungen und wird mehr-perspektivisch aus der Sicht von SchĂŒler/innen, Lehrer/innen und Eltern untersucht. Portfolio-Arbeit hat dabei den Vorteil, vielfĂ€ltige, nicht nur kognitive Formen der Leistung erfassen zu können, Lernprozesse abzubilden, Leistungsbewertung zu individualisieren und die SchĂŒler/innen in die Leistungsbewertung mit einzubeziehen. Dabei werden Verbalbeurteilungen, Zensuren und Ziffernzeugnisse ersetzt. Fazit: Die StĂ€rken der Portfolio-Arbeit können noch weiter ausgebaut werden.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
In der Studie wird die Portfolio-Arbeit in der Grundschule erstmals mehr-perspektivisch aus der Sicht von SchĂŒler/innen, Lehrer/innen und Eltern untersucht.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 8

I THEORETISCHE GRUNDLAGEN 15

1 Leistung in der Grundschule 15

1.1 Der Leistungsbegriff im erziehungswissenschaftlichen Kontext 1 5
1.2 Bestimmung des Begriffes Schulleistung 17
1.2.1 Eingrenzung des Begriffes Schulleistung 17
1.2.2 Kompetenzen und Schulleistung 18
1.2.3 Der pÀdagogische Leistungsbegriff 21
1.3 Zusammenfassung 24

2 Funktionen der Leistungsbevvertung 26

2.1 Historischer Kontext 26
2.2 Gesellschaftliche Funktionen 27
2.3 PĂ€dagogische Funktionen 27
2.3.1 Sozialisation 27
2.3.2 Disziplinierung und Motivation 28
2.3.3 Orientierung und RĂŒckmeldung 28
2.3.3.1 Information fĂŒr LehrkrĂ€fte 29
2.3.3.2 Information fĂŒr SchĂŒler/innen 30
2.3.3.3 Information fĂŒr Erziehungsberechtigte und Außenstehende 35
2.3.3.4 RĂŒckmeldung als unterrichtsstrukturierendes Element 36
2.4 Zusammenfassung 38

3 Formen der Leistungsfeststellung 40

3.1 Schulleistungs-Tests 40
3.2 Unterrichtsbeobachtungen 44
3.3 PrÀsentationen 46
3.4 Zusammenfassung 47

4 Formen der Leistungsbewertung 48

4.1 Beurteilungen durch Ziffernzensuren 48
4.2 Verbale Beurteilungen 50
4.2.1 Schriftliche Verbalbeurteilung in Zeugnisdokumenten 50
4.2.2 MĂŒndliche Verbalbeurteilung im Schulalltag 52
4.3 Zusammenfassung 54
4.4 Einstellungen der Adressatengruppen zu den Formen der Leistungsbewertung 55
4.4.1 Einstellungen der LehrkrÀfte 55
4.4.2 Einstellungen der SchĂŒler/innen 57
4.4.3 Einstellungen der Eltern 60
4.4.4 Zusammenfassung 63

5 Portfolio als Instrument der Leistungsfeststellung und Leistungsbewertung 64

5.1 Begriffsbestimmung Portfolio 65
5.1.1 Drei Kerngedanken zur Begriffsbestimmung 65
5.1.2 Zwei Begriffsbestimmungen 66
5.1.3 Das Modell zur Charakterisierung von Portfolio-Arbeit nach HĂ€cker 67
5.2 Historische UrsprĂŒnge des Portfolios 69
5.2.1 ReformpÀdagogik 69
5.2.2 Kritik an Leistungsbewertung der 1970er und 1980er Jahre 69
5.2.3 Schulkritik in den USA der 1980er Jahre 70
5.3 Portfolio als Instrument der Leistungsfeststellung und Unterrichtsentwicklung 71
5.3.1 Portfolio als Instrument der Leistungsfeststellung 71
5.3.2 Portfolio als Unterrichtskonzept 72
5.4 Reflexion als wichtiger Bestandteil des Portfolios 76
5.5 Portfolio-PrÀsentation 78
5.6 Empirische Studien zur Portfolio-Arbeit 78

II EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG 85

6 Ziele und Konzept der Studie 85

6.1 Fragestellung der Studie 85
6.2 DasForschungsfeld 87
6.2.1 Beschreibung der Schule und des Schulversuchs 87
6.2.2 Beschreibung der Arbeit mit dem Portfolio 88
6.2.3 Beschreibung der Arbeit mit dem Portfolio in ausgewÀhlten Lerngruppen 88
6.3 Methodisches Design der Studie 91
6.4 BegrĂŒndung und Beschreibung des methodischen Vorgehens in den Teiluntersuchungen 93
6.4.1 Befragung der SchĂŒler/innen und Eltern 93
6.4.2 Befragung derLehrerinnen 97

7 Auswertung der Daten und Beschreibung der Forschungsergebnisse 100

7.1 Geschlossene Befragung der SchĂŒler/innen und Eltern 100
7.1.1 Darstellung und BegrĂŒndung der Auswertungs verfahren 100
7.1.2 Darstellung der Ergebnisse 102
7.1.2.1 EinschĂ€tzungen der SchĂŒler/innen: Informationsgehalt der Arbeit mit dem Portfolio im Alltag 103
7.1.2.2 EinschĂ€tzungen der SchĂŒler/innen: Informationsgehalt der Portfolio-PrĂ€sentation 105
7.1.2.3 Vergleich der EinschĂ€tzungen der SchĂŒler/innen 107
7.1.2.4 EinschÀtzungen der Eltern: Informationsgehalt der Portfolio-PrÀsentation110
7.1.2.5 Vergleich der EinschĂ€tzungen von SchĂŒler/innen und Eltern! 12
7.2 Offene Befragung der SchĂŒler/innen und Eltern! 14
7.2.1 Überlegungen zur qualitativen Inhaltsanalyse 114
7.2.2 Beschreibung des Vorgehens bei der qualitativen Inhaltsanalyse115
7.2.3 Darstellung der Ergebnisse aus der SchĂŒler/innen-Befragung! 19
7.2.3. l Ergebnisse fĂŒr die Arbeit im Alltag 120
7.2.3.2 Ergebnisse fĂŒr die Portfolio-PrĂ€sentation 125
7.2.4 Darstellung der Ergebnisse aus der Eltern-Befragung 129
7.3 LeitfadengestĂŒtzte Befragung der LehrkrĂ€fte 135
7.3.1 BegrĂŒndung und Beschreibung des Vorgehens bei der qualitativen Inhaltsanalye 135
7.3.2 Darstellung der Ergebnisse aus der Lehrerinnen-Befragung 138
7.3.2.1 Aussagen zu den Anforderungsbereichen der Leistungsbewertung 138
7.3.2.2 Aussagen zu WertschÀtzungen und EinwÀnden 149

8 Diskussion der Ergebnisse 155

8.1 Diskussion der Ergebnisse aus der geschlossenen Befragung 155
8.1.1 Diskussion der Ergebnisse: Sicht der SchĂŒler/innen auf die beiden Arbeitssettings 155
8.1.2 Diskussion der Ergebnisse: Vergleich der EinschĂ€tzungen von SchĂŒler/innen und Eltern 159
8.2 Diskussion der Ergebnisse aus den offenen Befragungen der SchĂŒler/innen und Eltern 161
8.2.1 WertschĂ€tzungen und EinwĂ€nde der SchĂŒler/innen 162
8.2.2 WertschÀtzungen und EinwÀnde der Eltern 165
8.3 Diskussion der Ergebnisse aus der Befragung der Lehrerinnen 167
9 ZusammenfĂŒhrung der Ergebnisse aus den drei Teiluntersuchungen und Ausblick 174
9.1 ZusammenfĂŒhrung der Ergebnisse aus den drei Teiluntersuchungen 174
9.2 Ausblick: Entwicklungsmöglichkeiten der Portfolio-Arbeit und anschließende Forschungsfragen 181

Literaturverzeichnis 183
AbkĂŒrzungsverzeichnis 193
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis 194
Anhang 195
1. SchĂŒler/innen-Fragebogen 195
2. Elternfragebogen 202
3. Leitfaden fĂŒr die Lehrerinnen-Interviews 205