lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Philosophie ‚Äď Theologie Hans K√ľng S√§mtliche Werke Band 7
Philosophie ‚Äď Theologie
Hans K√ľng S√§mtliche Werke Band 7




Hans Küng

Herder Verlag
EAN: 9783451352072 (ISBN: 3-451-35207-9)
704 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 16 x 23cm, 2016, Gebunden mit Schutzumschlag und Leseband

EUR 80,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Interaktion von Theologie und Philosophie ‚Äď Grundlage f√ľr Hans K√ľngs Denkweg

Band 7 der gesammelten Werke Hans K√ľngs zeigt, wie sehr sich K√ľngs Denken in st√§ndiger Horizonterweiterung weiterentwickelt und ihn dabei die Freude an der Philosophie best√§ndig begleitet hat. Den Kern des Bandes bildet das Grundlagenwerk zur Philosophie Hegels ‚ÄěMenschwerdung Gottes‚Äú. Voraus geht ein fr√ľherer und kaum bekannter Text zur Diskussion von Arnold J. Toynbees Geschichtsphilosophie. Im Anschluss daran beschreibt K√ľng seinen eigenen Weg in der Philosophie. Der Band schlie√üt mit zwei Reden anl√§sslich der Verleihung des philosophischen Ehrendoktorats an Hans K√ľng an den Universit√§ten Genua und Madrid.

Dieser Band ist aus der Reihe "Hans K√ľng s√§mtliche Werke". Die B√§nde k√∂nnen als Fortsetzung oder auch einzeln bezogen werden. N√§here Informationen erhalten Sie bei unserem Kundenservice unter der Tel.-Nr. 0049(0)761/2717-300 oder per E-Mail: kundenservice@herder.de

Hans K√ľng, Dr. theol., geb. 1928, bis zum Entzug der Lehrerlaubnis Professor f√ľr Dogmatik und √Ėkumenische Theologie an der Universit√§t T√ľbingen, anschlie√üend fakult√§tsunabh√§ngiger Professor f√ľr √Ėkumenische Theologie und Direktor des Instituts f√ľr √∂kumenische Forschung, Gr√ľnder der Stiftung Weltethos, zahlreiche Auszeichnungen und Ehrendoktorw√ľrden. Er ist einer der herausragenden Theologen der Gegenwart. Gegen√ľber Positionen der katholischen Kirche √§u√üert er sich wiederholt kritisch.

Herausgeber:

Stephan Schlensog, geb.1958, Dr. theol., Generalsekretär der Stiftung Weltethos.
Rezension
Der Herder-Verlag in Freiburg/i. Br. gibt z.Zt. Hans K√ľngs S√§mtliche Werke in volumin√∂sen 24 B√§nden heraus (vgl. Editionplan). Der T√ľbinger Theologe Hans K√ľng hat ein umfangreiches theologisches Werk verfasst, in dem er sich mit zentralen Themen des christlichen Glaubens auseinandersetzt: z.B. Christentum, Gotteslehre, Jesus Christus, Kirche, Rechtfertigung, Eschatologie, √Ėkumene, bis hin zum Dialog der Religionen, dem Projekt Weltethos oder auch der Frage nach einem menschenw√ľrdigen Sterben (zusammen mit dem T√ľbinger Rhetoriker Walter Jens). Geboren 1928 in Sursee/Schweiz studierte K√ľng an der P√§pstlichen Universit√§t in Rom Philosophie und Theologie, nahm als Experte am Zweiten Vatikanischen Konzil teil, ist katholischer Priester und Professor emeritus f√ľr √Ėkumenische Theologie an der Universit√§t T√ľbingen und Pr√§sident der Stiftung Weltethos. 1979 wurde ihm wegen Kirchen- und Katholizismus-kritischer √Ąu√üerungen (zur Unfehlbarkeit des Papstes) vom Papst die kirchliche Lehrbefugnis entzogen. - Im hier anzuzeigenden Band 7 der S√§mtlichen Werke Hans K√ľngs geht es um das Verh√§ltnis von Theologie und Philosophie, das f√ľr eine moderne, weltzugewandte und Dialog-offene Theologie, wie K√ľng sie vertritt, von grundlegender Bedeutung ist. Dazu hatte sich K√ľng besonders in seiner (fr√ľh als Habilitationsschrift geplanten) Studie "Menschwerdung Gottes. Eine Einf√ľhrung in Hegels theologisches Denken als Prolegomena zu einer k√ľnftigen Christologie", Herder Verlag 1970, Taschenbuchausgabe Piper verlag 1989, ge√§u√üert, das in diesem Band den (Haupt-)Teil B ausmacht. Hinzu treten weitere philosophische Reflexionen in Teil A und Teil C (vgl. Inhaltsverzeichnis).

Thomas Bernhard, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Hans K√ľngs Grundlagenwerk "Menschwerdung Gottes" und weitere Texte zur Philosophie
Hans K√ľng S√§mtliche Werke
Hans K√ľng hat ein umfangreiches und vielschichtiges Werk verfasst, in dem er sich mit theologischen Kernthemen (etwa Gotteslehre, Christus, Kirche, Rechtfertigung, Eschatologie, √Ėkumene), dem Dialog der Religionen, dem Projekt Weltethos oder der Frage nach einem menschenw√ľrdigen Sterben auseinandersetzt. In seinen z.T. umfangreichen B√ľchern wird sein innovatives theologisches Denken deutlich, das seiner Zeit oft voraus war.
Die Reihe Hans K√ľng ‚Äď S√§mtliche Werke versammelt das Werk des herausragenden Theologen. Die im Wesentlichen chronologische Anordnung der Texte zeigt zugleich die Entwicklung der verschiedenen Themen, mit denen sich Hans K√ľng besch√§ftigt hat und besch√§ftigt. Die einzelnen B√§nde enthalten auch thematisch passende Texte, die in sp√§terer Zeit entstanden sind, sodass die einzelnen B√§nde zugleich in sich stehen und das Denken K√ľngs zu einzelnen Themen verdeutlichen.
Jedem Band ist eine Einf√ľhrung vorangestellt, die die aktuelle und bleibende Bedeutung des Bandes verdeutlicht. Mitherausgeber der Reihe ist Dr. Stephan Schlensog, Generalsekret√§r der Stiftung Weltethos und Gesch√§ftsf√ľhrer des Weltethos-Instituts (Universit√§t T√ľbingen).
Editionsplan
Band 1:
Rechtfertigung
Band 2:
Konzil und √Ėkumene
Band 3:
Kirche
Band 4:
Kirchenlehrer, Frauen, Sakramente
Band 5:
Unfehlbarkeit
Band 6:
Kirchenreform
Band 7:
Philosophie ‚Äď Theologie
Band 8:
Christ sein
Band 9:
Existiert Gott?
Band 10:
Ewiges Leben
Band 11:
Glaubensbekenntnis und Naturwissenschaft
Band 12:
Christentum und Weltreligionen
Band 13:
Spurensuche
Band 14:
Theologie im Aufbruch
Band 15:
Judentum
Band 16:
Christentum
Band 17:
Islam
Band 18:
Literatur, Kunst, Musik
Band 19:
Weltethos
Band 20:
Weltpolitik und Weltwirtschaft
Band 21:
Erinnerungen I
Band 22:
Erinnerungen II
Band 23:
Erinnerungen III
Band 24:
Varia
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Neue Horizonte des Glaubens und Denkens 9

1. Zu den bisherigen Bänden 9
2. Ständige Horizonterweiterung 10
3. Fr√ľhes Zeugnis: Auseinandersetzung mit Arnold J. Toynbee 11
Wie stehen wir zur Religion? Zu Arnold J. Toynbees 70. Geburtstag 12
4. Welche Philosophie? 18

TEIL A. Mein Weg in die Philosophie

1. Römische Neuscholastik: Thomas v. Aquin 23
2. Französischer Existentialismus: Jean-Paul Sartre 24
3. Deutscher Idealismus: G.W. F. Hegel 27

TEIL B. Hauptwerk: ¬ĽMenschwerdung Gottes. Eine Einf√ľhrung in Hegels theologisches Denken als Prolegomena zu einer k√ľnftigen Christologie¬ę (1970)

Menschwerdung Gottes 31

Einf√ľhrung 31
Das Original und seine √úbersetzungen 31
Biographischer Kontext 31
Zum Verständnis 37
Einleitung 41

I. Christusvergessenheit 63

1. Aufklärerreligion 63
2. Zwiespältige Theologie 71
3. Revolution des Geistes 80
4. Religion und Gesellschaft 86

II. Konzentration auf Jesus 99

1. Jesus oder Sokrates? 99
2. Religionskritik 107
3. Das Leben Jesu nach Kant 114
4. Vom Verk√ľndigenden zum Verk√ľndigten 131
5. Das Christusbild der Modernen 137

III. Der Gottmensch 143

1. Auf dem Weg zur Einheit 143
2. Fremder Gott und entfremdeter Mensch 154
3. Leben versöhnt in Liebe 159
4. Gott in Jesus 165
5. Christus und Glaube 170
6. Neutestamentlich? 174

IV. Wende zur Philosophie 186

1. Im Wandel derselben 186
2. Christus im Schatten 200
3. Der Tod Gottes 206
4. Drang zum System 221
5. Der Lebenslauf Gottes 228

V. Spekulative Christologie 238

1. Im Bewusstsein zum Geist 238
2. Die Religion der Menschwerdung Gottes 255
3. Christologie im Horizont der Gemeinde 261
4. Christus aufgehoben im Wissen 269

VI. Die Systematik 294

1. Gott vor der Welt 294
2. Christus aufgehoben im Sein 305
3. Gott in der Welt 319
4. Christus aufgehoben im System 330
5. Gott durch die Welt 341
6. Christus aufgehoben im Recht 348

VII. Jesus Christus in der Geschichte 364

1. Das Alter als R√ľckkehr 364
2. Christus in der Weltgeschichte 370
3. Christus in der Kunst 385
4. Christus in der Religion 402
5. Christus in der Philosophie 429
6. Gott der Zukunft? 438

VIII. Prolegomena zu einer k√ľnftigen Christologie 470

1. Hegel in der Krisis 470
2. Die Geschichtlichkeit Gottes 488
3. Die Geschichtlichkeit Jesu 518

Exkurse 569

Exkurs I: Der Weg zur klassischen Christologie 569
Exkurs II: Kann Gott leiden? 580
Exkurs III: Die Dialektik der Eigenschaften Gottes 588
Exkurs IV: Unveränderlichkeit Gottes? 593
Exkurs V: Neuere Lösungsversuche der Alten Problematik 601
Abk√ľrzungen 627
Bibliographie 628

TEIL C. Philosophische Reflexionen

I. Les rencontres de la Sorbonne, Paris 2000 665

Bericht √ľber eine philosophische Debatte 665

II. Dankesrede f√ľr das Ehrendoktorat in Philosophie an der Universit√§t Genua, 10.11.2004: ‚ÄěLa nascita tardiva dell‚Äôintellettuale nel mondo islamico‚Äú 667

Einf√ľhrung 667
Das Original 667
Biographischer Kontext 667

‚ÄěSp√§te Geburt des Intellektuellen in der islamischen Welt‚Äú 669
Einleitung 669
1. Was ging schief? 670
2. Verabschiedung der arabisch-islamischen Philosophie 672
3. Beginn der mittelalterlich-christlichen Philosophie 675
4. Statt Renaissance Fortdauer des Mittelalters 677
5. Ist der Islam schuld? 678
6. Geburt des Intellektuellen nachgeholt 680

III. Dankesrede f√ľr das Ehrendoktorat in Philosophie an der Nationalen Fernuniversit√§t (UNED) in Madrid, 27.1.2011: ‚Äě√Čtica mundial y derecho mundial‚Äú 682

Einf√ľhrung 682
Das Original 682
Biographischer Kontext 682

‚ÄěWeltethos und Weltrecht‚Äú 682
1. Recht und Ethos ‚Äď zwei verschiedene Ebenen 683
2. Was meint Weltrecht? 685
3. Was meint Weltethos? 687
4. Weltethos und Weltrecht in der Praxis 690
5. Weltethische Prinzipien zur St√ľtzung der allgemeinen Rechtsgrunds√§tze 694
Literatur zur Vertiefung 695

Dankeswort 697