lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Grundwissen Geistigbehindertenpädagogik Mit 69 Übungsaufgaben 6. Auflage 2020

Dieses Buch erschien bis zur 3. Auflage unter dem Titel „Einführung in die Geistig­behindertenpädagogik“.
Grundwissen Geistigbehindertenpädagogik
Mit 69 Ăśbungsaufgaben


6. Auflage 2020



Dieses Buch erschien bis zur 3. Auflage unter dem Titel „Einführung in die Geistig­behindertenpädagogik“.

Barbara Fornefeld

Ernst Reinhardt Verlag , UTB
EAN: 9783825287757 (ISBN: 3-8252-8775-0)
230 Seiten, paperback, 17 x 24cm, 2020, 29 Abb. 14 Tab.

EUR 29,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
„Grundwissen Geistigbehindertenpädagogik“ führt anschaulich in das komplexe Gebiet der Geistigbehindertenpädagogik ein. Es gibt einen Einblick in die zentralen Themen und die vielfältigen Aufgabenfelder der Geistigbehindertenpädagogik, die von der Frühförderung über schulische und nachschulische Erziehung, Arbeit, Wohnen und Freizeit bis hin zur Begleitung im Alter reichen. Der didaktische Aufbau des Buches mit Marginalienspalte und Glossar erleichtert Studierenden das Lernen. Übungsfragen dienen der unmittelbaren Lernzielkontrolle und regen zur weiterführenden Diskussion in Arbeitsgruppen an. Nützliche Hinweise zu ausgewählten Fachzeitschriften und Adressen im ausführlichen Anhang weisen auf zusätzliche Informationsquellen hin.

Prof. Dr. Barbara Fornefeld leitete den Lehrstuhl für Pädagogik und Rehabilitation bei Menschen mit geistiger und schwerer Behinderung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Department Heilpädagogik und Rehabilitation.
Rezension
Dieses mittlerweile in 6. Auflage vorliegende Lehrbuch führt anschaulich in das gesamte Gebiet der Geistigbehindertenpädagogik von der frühen Bildung bis zum Alter ein: Historische Wurzeln, Personen mit geistiger Behinderung, Aufgabenfelder (vgl. Inhaltsverzeichnis). Die Geistigbehindertenpädagogik ist ein Teilgebiet des größeren Systems der Heil- oder Sonderpädagogik, auch Behinderten-, Rehabilitations- oder Spezielle Pädagogik genannt. Die Darstellung ist gut lesbar, verständlich und didaktisch aufbereitet. Übungsfragen dienen der unmittelbaren Lernzielkontrolle und regen zur weiterführenden Diskussion in Arbeitsgruppen an. Nützliche Hinweise zu ausgewählten Fachzeitschriften und Adressen im ausführlichen Anhang weisen auf zusätzliche Informationsquellen hin.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur 5. Auflage 9
Vorwort zur 1. Auflage 11
Hinweise zur Benutzung dieses Lehrbuches 13

1 Geistigbehindertenpädagogik – ein komplexes System von Hilfen und Maßnahmen 15

1.1 Terminologische Klärung 15
1.2 Geistigbehindertenpädagogik – eine Pädagogik mit vielfältigen Aufgaben 20
1.3 Brückenfunktion der Geistigbehindertenpädagogik 24
1.4 Interdisziplinarität 25

2 Historische Wurzeln der Geistigbehindertenpädagogik 28

2.1 Das Leben von Menschen mit geistiger Behinderung von den Anfängen bis zum 19. Jahrhundert 30
2.2 Beginn der Geistigbehindertenpädagogik – Anstaltsgründungen im 19. Jahrhundert 32
2.3 Sozialdarwinismus und Nationalsozialismus – Konsequenzen für Menschen mit geistiger
Behinderung 37
2.4 Die Entwicklung der Geistigbehindertenpädagogik von 1945 bis 1989 in beiden deutschen Staaten 40
2.4.1 Entwicklung in der BRD 43
2.4.2 Entwicklung in der DDR 44
2.5 Geistigbehindertenpädagogik im Umbruch 49

3 Personenkreis: Menschen mit geistiger Behinderung 58

3.1 Behinderung – geistige Behinderung – Definitionen 59
3.2 Klassifikation von geistiger Behinderung 64
3.3 Ă„tiologie der geistigen Behinderung 71
3.4 Epidemiologische Daten 76
3.5 Geistige Behinderung unter pädagogischen Gesichtspunkten 83
3.6 Geistige Behinderung unter soziologischen Gesichtspunkten – Randgruppenphänome 92
3.6.1 Menschen mit Komplexer Behinderung 97
3.6.2 Alte Menschen mit geistiger Behinderung 102
3.6.3 Geistige Behinderung und Migration 108
3.7 Zusammenfassung: Anthropologische Impulse 116

4 Aufgabenfelder der Pädagogik und Rehabilitation für Menschen mit geistiger Behinderung 123

4.1 Frühförderung und Früherziehung 124
4.1.1 Frühförderung – Zielgruppe 124
4.1.2 Entwicklung der Frühförderung und rechtliche Grundlagen 127
4.1.3 Frühförderung als System 129
4.1.4 Zielsetzung und Aufgaben der Frühförderung 131
4.2 Schulische Erziehung und Bildung 134
4.2.1 Bildungsanspruch 135
4.2.2 Bildungsorte – Förderorte 138
4.2.3 Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung – Zielsetzung, Aufbau und Organisation 141
4.2.4 Ziele fĂĽr SchĂĽler mit schwerer Behinderung 148
4.3 Erwachsenenbildung 151
4.3.1 Zielgruppe und Institutionen der Erwachsenenbildung 152
4.3.2 Aufgaben der Erwachsenenbildung und ihre Umsetzung 154
4.3.3 Grundprinzipien der Erwachsenenbildung 156
4.4 Berufliche Bildung 157
4.4.1 Entwicklung der beruflichen Bildung fĂĽr Menschen mit geistiger Behinderung 158
4.4.2 Die Werkstatt fĂĽr behinderte Menschen 164
4.4.3 Integrationsdienste und Integrationsprojekte 168
4.4.4 Berufliche Bildung fĂĽr Menschen mit Komplexer Behinderung 170
4.5 Wohnen 171
4.5.1 Bedeutung des Wohnens 172
4.5.2 Reform des Wohnens fĂĽr Menschen mit geistiger Behinderung 174
4.5.3 Rechtliche Grundlagen 177
4.5.4 Wohnformen im Wandel 179
4.5.5 Wohnen als Bildungsaufgabe 182

5 Geistigbehindertenpädagogik als Wissenschaft 185

5.1 Pädagogische Erfahrung – wissenschaftliche Erkenntnis 185
5.2 Erkenntnistheoretische BezĂĽge 189
5.3 Zusammenfassung 194

Glossar 196

Anhang 199

Ergänzung zu Kapitel 2.4: Entwicklung der Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung zwischen 1945 und 1989 199
Ergänzung zu Kapitel 3.5: Disability Studies 201
Ergänzung zu Kapitel 3.6.2: Entwurf zum Leitbild der Seniorenbetreuung 202
Ergänzung zu Kapitel 4.2: Recht auf Bildung – Verpflichtung zu einem inklusiven Bildungssystem 203
Ergänzung zu Kapitel 4.2.2: Aussagen wichtiger Vertreter der Integrations-/ Inklusionsforschung zum integrativen/inklusiven Unterricht 204
Ergänzung zu Kapitel 4.3.1: Kölner Erklärung 205

Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben 206
Ausgewählte Fachzeitschriften 211
Adressen von ausgewählten Institutionen und Verbänden 212
Internetadressen zu ausgewählten Syndromen 214

Bildnachweis 216
Literatur 217
Sachregister 226