lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Phaidros
Phaidros




Thomas Paulsen, Rudolf Rehn (Hrsg.), Platon

Meiner Hamburg
EAN: 9783787336203 (ISBN: 3-7873-3620-6)
114 Seiten, kartoniert, 12 x 19cm, Januar, 2019

EUR 14,90
alle Angaben ohne Gewähr

Bestellen über den Verlag (zzgl. Versandkosten)

Umschlagtext
Neue Übersetzung eines der kunstvollsten und reichhaltigsten platonischen Dialoge, der heute zu den SpĂ€tschriften Platons gezĂ€hlt wird. Eine Einleitung der Herausgeber, ausfĂŒhrliche erlĂ€uternde Anmerkungen und ein kommentiertes Verzeichnis der erwĂ€hnten historischen Personen erschließen den Text.
Rezension
Bei dem hier vorzustellenden Band handelt es sich um eine gelungene NeuĂŒbersetzung des platonischen Dialogs "Phaidros".
Die gut lesbare deutsche Übersetzung des vermutlich aus der SpĂ€tphase Platons stammenden Dialogs zwischen Sokrates und Phaidros ĂŒber die Kunst des sprachlichen Ausdrucks ist mit sinnvollen Fußnoten versehen, die insbesondere schwierige Begriffe und vorkommende Eigennamen, aber auch sprachliche Besonderheiten im Griechischen gut erklĂ€ren. Auch das Eigennamenverzeichnis gibt insbesondere dem althistorisch und antikphilosophisch nicht professionell bewanderten Leser die Möglichkeit, unkompliziert dem Lesefluss folgen zu können.
In einer der Übersetzung voranstehenden Einleitung geben der GrĂ€zist Paulsen und der Philosoph Rehn einen hervorragenden Überblick ĂŒber die Gedankenwelt des Dialogs und insbesondere ĂŒber die Sophistik (S.XV-XVI), die nicht wissenschaftlich ĂŒberfrachtet, aber dennoch so fundiert ist, dass sich interessierte Rezipienten (etwa anhand des Literaturverzeichnisses, S.XLV-XLIX) vertiefend der Interpretation widmen können.
Welchen Dienst wird das Buch in der Schule leisten?
Rhetorik, sprachlicher Ausdruck, aber auch die Kenntnis platonischer Dialoge ĂŒberhaupt finden sich in den LehrplĂ€nen der FĂ€cher Philosophie, Lateinisch und Altgriechisch. FĂŒr den Philosophieunterricht der Oberstufe bietet dieser Band eine gute und verstĂ€ndliche deutsche Textausgabe dieses Dialogs. FĂŒr die alten Sprachen hat der Lehrer hier ein gutes Hilfsmittel zur Hand, mit dem er vertiefende LektĂŒre möglich machen kann, im Griechischunterricht etwa auch durch Übersetzungsvergleiche.
Nicht zuletzt macht es einfach Freude, den Gedankenströmen von Sokrates und Phaidros unter der Platane am Fluss Ilissos in dieser pointierten Übersetzung zu folgen.
Ein wichtiger Beitrag zur erfolgreichen Vermittlung der platonischen Dialoge!

Johannes Groß, www.lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Der »Phaidros« gehört ohne Zweifel zu den literarisch ansprechendsten Werken Platons. Phaidros, der gerade die AusfĂŒhrungen des Redenschreibers Lysias gehört hat, will sich zu einem Spaziergang vor die Tore der Stadt begeben und trifft auf der Straße zufĂ€llig seinen Freund Sokrates. Beide beschließen, an dem FlĂŒsschen Ilissos spazieren zu gehen, wo sie sich schließlich im Schatten der vielleicht berĂŒhmtesten Platane der Weltliteratur niederlassen, um ihr GesprĂ€ch zu beginnen. VordergrĂŒndig geht es dabei um den Vortrag des Lysias – Phaidros hat sich das Manuskript aushĂ€ndigen lassen – ĂŒber Liebesbeziehungen und Freundschaft, ĂŒber Verliebtheit und die Rolle der Erotik. Sokrates missfallen die Äußerungen des Sophisten, und er setzt spontan zu einer Gegenrede an, der er spĂ€ter eine zweite folgen lĂ€sst. Im weiteren Verlauf berĂŒhrt das GesprĂ€ch eine Vielzahl an Themen: Es geht um erotische Ergriffenheit und Wahnsinn, Schönheit und ein neues SeelenverstĂ€ndnis, Rhetorik, Dialektik und Schriftkritik. Manche Texte im »Phaidros« zĂ€hlen zu den tiefsinnigsten der antiken Philosophie, darunter der berĂŒhmte Mythos vom Seelenwagen. Der innere Zusammenhang und das eigentliche Anliegen des Dialogs besteht jedoch in Platons Auseinandersetzung mit der Sophistik, ihren Grundlagen, ihren Methoden und ihren Zielen. Schon im Wechsel des GesprĂ€chsortes, dem Umzug von der Stadt in die Natur, spiegelt sich der Gegensatz von Sophistik und Philosophie; denn anders als der Sophistik, die alles wissen will, geht es Sokrates und Platon vorrangig um den Menschen, um seine Seele und sein GlĂŒck. So wird dieser Text, der zu den am meisten rezipierten platonischen Dialogen gehört, auch zu einer Werbeschrift fĂŒr die Philosophie.
Inhaltsverzeichnis
Einleitung von Thomas Paulsen und Rudolf Rehn

Bibliographie

PLATON, Phaidros

Text
Anmerkungen
Kommentiertes Verzeichnis historischer Personen