lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Die gro├čen Philosophen und ihre Probleme Vorlesungen zur Einf├╝hrung in die Philosophie
Die gro├čen Philosophen und ihre Probleme
Vorlesungen zur Einf├╝hrung in die Philosophie




Konrad Paul Liessmann

UTB , Wuv
EAN: 9783825222475 (ISBN: 3-8252-2247-0)
199 Seiten, paperback, 15 x 22cm, 2003

EUR 16,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Ziel dieser Vorlesungen zur Einf├╝hrung in die Philosophie ist es, mit einem biographischen mitunter auch anekdotischen Ansatz den Zugang zu zentralen Konzepten und Fragestellungen der abendl├Ąndischen Philosophie zu er├Âffnen. Da Philosophieren nicht vom Leben und der Zeit des Philosophierenden zu trennen ist, erweisen sich dabei auch manchmal philosophische Probleme als Problem eines einzelnen Philosophen. Folgende Denker werden in Einzelportr├Ąts dargestellt: Sokrates, Platon, Augustinus, Spinoza, Kant, Hegel, Marx, Kierkegaard, Nietzsche, Wittgenstein, Popper, Heidegger, Adorno, Anders und Arendt.
Rezension
├ťber eine Auswahl kann man nat├╝rlich immer streiten, - aber in der Summe bietet dieser ├╝berschaubare Band doch eine recht angemessene und gelungene Auswahl an gro├čen Philosophen, - und zwar von der Antike bis in die Gegenwart. Geleistet wird damit eine Einf├╝hrung in die Philosophie anhand der Darstellung einzelner Philosophen und ihrer Entw├╝rfe, verst├Ąndlich verfasst, nicht ├╝berladen, mit biografischen Aspekten vermischt, so dass es weniger um eine fachspezifische Einf├╝hrung in die Philosophie geht als vielmehr um eine Einf├╝hrung in die Philosophie f├╝r H├Ârer/innen aller Fachbereiche, denen grundlegende Entwicklungslinien vermittelt werden. Vorteil: Die Denkans├Ątze werden mit den konkreten biografischen Aspekten verkn├╝pft, die Philosophie vebindet sich mit dem dahinter stehenden Denker. Nachteil: Eine umfassende und systematische Strukturierung, auch die gro├čen zeitgeschichtlichen Zusammenh├Ąnge verblassen hinter der biografischen Zugangsweise: Gro├če M├Ąnner (und wenige Frauen) machen (noch immer) Geschichte (und Philosophie).

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Ziel dieser Vorlesungen zur Einf├╝hrung in die Philosophie ist es, mit einem biographischen mitunter auch anekdotischen Ansatz den Zugang zu zentralen Konzepten und Fragestellungen der abendl├Ąndischen Philosophie zu er├Âffnen. Da Philosophieren nicht vom Leben und der Zeit des Philosophierenden zu trennen ist, erweisen sich dabei auch manchmal philosophische Probleme als Problem eines einzelnen Philosophen. Folgende Denker werden in Einzelportr├Ąts dargestellt: Sokrates, Platon, Augustinus, Spinoza, Kant, Hegel, Marx, Kierkegaard, Nietzsche, Wittgenstein, Popper, Heidegger, Adorno, Anders und Arendt.

Konrad Paul Liessmann, geb. 1953 in Villach, Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Wien, Professor am Institut f├╝r Philosophie der Universit├Ąt Wien, Essayist, Literaturkritiker und Kulturpublizist. Zahlreiche wissenschaftliche und essayistische Ver├Âffentlichungen zu Fragen der ├ästhetik, Kunst- und Kulturphilosophie, Gesellschafts- und Medientheorie, Technikphilosophie, Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts.

Rezensionen
Von: xx aus Oldenburg am 01.11.2002

In einer verst├Ąndlichen, leserorientierten Sprache werden philosophische Themen stets nachvollziehbar erl├Ąutert, mit Originalzitaten belegt, so dass weiteres Interesse sowohl an den Themen als auch an den besprochenen Philosophen beim Leser geweckt wird.

Der Autor hat einen beneidenswerten Blick f├╝r das Wesentliche. Als interessierter Laie halte ich diese Einf├╝hrung f├╝r au├čerordentlich gut gelungen.


Von: Roland Gro├če Holtforth aus literaturtest.de am 28.06.2002
Jenseits der Psychologie
Welche Beziehung besteht zwischen Kierkegaards Gedankenwelt und seiner Verlobung mit Regine Olsen? Wie verh├Ąlt sich Nietzsches unstillbares Verlangen nach dem Grenzenlosen zur Begrenztheit der Umgebung, in der er aufgewachsen ist? Fragen wie diesen, aber auch Fragen nach Rang und Bedeutung der behandelten Autoren geht der Philosoph und Publizist Konrad Paul Liessmann nach ÔÇô jenseits allzu einfacher Psychologisierungen, immer behutsam und voll Achtung gegen├╝ber den Denkern und ihren Texten.
Ein Wagnis
Auch wenn sie in der Tradition gro├čer Vorg├Ąnger wie etwa Karl Jaspers stehen: Liessmanns Vorlesungen sind ein Wagnis. Sie versuchen, Leben und Werk gro├čer Philosophen so zueinander in Beziehung zu setzen, dass der Zusammenhang von Schicksal und Gedanke aufscheint. Es geht ihm nicht darum, das eine aus dem anderen zu ÔÇ×erkl├ĄrenÔÇť, also etwa Nietzsches Philosophie durch die Geschichte seiner Krankheit zu denunzieren. Die Thesen und Entw├╝rfe der Philosophen behalten vielmehr ihre Gestaltungsanspr├╝che und erhalten durch die Verkn├╝pfung mit den Biographien ihrer Urheber eine zus├Ątzliche Dimension.
Erlesen
Die Auswahl der Denker, die Liessmann in seinem Buch w├╝rdigt, ist, wie er selbst sehr sch├Ân formuliert, ÔÇ×zutiefst subjektiv, aber nicht willk├╝rlichÔÇť. Nach der griechischen Antike, vertreten durch Sokrates und Platon, widmet er sich Augustinus, Spinoza, Kant, Hegel, Marx, Kierkegaard und Nietzsche. Aus dem 20. Jahrhundert folgen dann, jeweils in Doppelportr├Ąts, Wittgenstein und Popper, Heidegger und Adorno sowie G├╝nther Anders und Hannah Arendt.
Liessmann hat sich somit nicht einfach am Kanon orientiert - es fehlt etwa Aristoteles -, sondern bewusst den Philosophen zugewandt, die das, was sie dachten, auch in besonderem Ma├če verk├Ârperten. Dies gilt nat├╝rlich vor allem f├╝r Kierkegaard, den Vater der modernen Existenzphilosophie, der Subjektivit├Ąt ebenso radikal dachte, wie er sie erlebte. Nicht zuf├Ąllig z├Ąhlt Liessmanns Vorlesung ├╝ber Kierkegaard zu den H├Âhepunkten des Buches. Ein Wagnis, auf das man sich einlassen sollte.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 7

Einleitung 9

1. Vorlesung: Sokrates - Der Wille zum Nichtwissen 11

2. Vorlesung: Platon - Eros und Wahrheit 27

3. Vorlesung: Aurelius Augustinus - Der Stachel des Fleisches 41

4. Vorlesung: Baruch de Spinoza - Die Sprache der Affekte 55

5. Vorlesung: Immanuel Kant - Was ist Aufkl├Ąrung? 69

6. Vorlesung: G.W.F. Hegel - Das absolute Wissen 83

7. Vorlesung: Karl Marx - Die Verwirklichung der Philosophie 99

8. Vorlesung: S├Âren Kierkegaard - Das Martyrium der Reflexion 117

9. Vorlesung: Friedrich Nietzsche - Der tote Gott 135

10. Vorlesung: Ludwig Wittgenstein und Karl Popper - Alles, was der Fall ist 151

11. Vorlesung: Martin Heidegger und Theodor W. Adorno - Kein Richtiges im Falschen 165

12. Vorlesung: G├╝nther Anders und Hannah Arendt - Denken nach Auschwitz und Hiroshima 179

Literaturverzeichnis 193