lehrerbibliothek.de
Theologie im Streitgespräch Studien zur Dynamik der Dialoge des Buches Ijob
Theologie im Streitgespräch
Studien zur Dynamik der Dialoge des Buches Ijob




Karin Engljähringer

Katholisches Bibelwerk
EAN: 9783460049819 (ISBN: 3-460-04981-2)
202 Seiten, kartoniert, 14 x 21cm, Juli, 2003

EUR 24,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
ZUM THEMA:

Das theologische Proprium des Buches Ijob in seiner Endgestalt liegt in der Komplexität und Leidenschaft der Dialoge zwischen Ijob und seinen theologischen Freunden und zwischen Ijob und seinem Gott, die hier als vehemente und grundsätzliche Auseinandersetzung um Gott und die Welt im Kontext einer Extremsituation des Leids präsentiert werden. Das Buch Ijob wird so zum Paradigma von Theologie überhaupt.



AUTORIN:

Klaudia Engljähringer, geb. 1966, promovierte mit dieser Arbeit an der Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck.
Rezension
Das Buch Hiob scheint in Zeiten des Leids immer wieder aktuell, so auch jetzt angesichts des schweren Seebebens in Südasien Ende 2004. Das Buch Hiob behandelt diese zentrale Frage: Wie kann Gott solch extremes Leid zulassen? – die Theodizee. Die Dialoge des Buches Hiob thematisieren diese Frage ausführlich, - zwischen Hiob und seinen Freunden und zwischen Hiob und Gott, eine erbitterte Zwiesprache, die „von bleibender Aktualität und Relevanz ist“, wie die Verfasserin betont (S. 190). Hiob wird zur Identifikationsfigur (S. 193), die Dialoge halten Deutungen in mehrere Richtungen offen, Schweigen und Zuhören-Können haben eine wesentliche Funktion.

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Abkurzungsverzeichnis 8

Vorwort 9

Zu Beginn 11

Zwei Übergänge als wegweisende Zugänge zum Redeteil 14
1. Vorbemerkungen 14
2. Die beiden Übergänge als Bühnenbeleuchtung15
2.1 Wenn Betroffenheit den Wunsch zu trösten weckt 15
2.2 JHWHs Urteil 18
2.3 Zur Relevanz der beiden Übergänge21

Ijob 3 - Von der Kunst, eine Gesprächslawine loszutreten 22
1. Vorbemerkungen 22
1.1 Die Position des Kapitels innerhalb des Buchganzen 23
1.2 Verwünschen oder Verfluchen?25
2. Ijob 3 als Konfrontation mit dem Problem Ijobs und des Ijobbuches 26
2.1 Theologisches Gewicht aus den Verbindungen zu herausragenden biblischen Texten...26
2.2 Eigengewicht aus der kunstvollen Gestaltung 32
3. Ijobs Anliegen nach 3,3-26 36

Die Anrede der Freunde an Ijob37
1. Vor(er)klärungen 37
1.1 Das methodische Kriterium37
1.2 Hintergründe zur Redesituation in Ijob 3-31 39
1.3 Ijobs Besucher und Freunde 41
2. Die Anreden von Elifas, Bildad und Zofar an Ijob43
2.1 Vorsicht und Vehemenz-4,2-7; 5,1.17.19-27 43
2.2 Anlauf gegen einen brechenden Damm - 8,2.4-8.10.21-2249
2.3 Erste Anzeichen von Hilflosigkeit- 11,3-8.13-16.18-19 53
2.4 Wiederholung und zunehmende Härte- 15,4-9.11-13.17 60
2.5 Standhaft bleiben-18,2-3.464
2.6 Festhalten ändern, was sicher scheint-20,467
2.7 Ein Spagat zwischen Lehre und Freundschaft - 22,3-7.9-13.15.21-28.3068
2.8 Zur Dynamik der Freundesanreden an Ijob74

Ijobs Anrede an Elifas, Bildad und Zofar 75
1. Vorbemerkungen 75
2. Die Anreden an Elifas, Bildad und Zofar 76
2.1 Wenn ich doch auf euch zählen könnte! -6,21-29 76
2.2 So kann es nicht weitergehen! - 12,2-3 und 13,2.4-13.17 82
2.3 „Tröster der Mühsal seid ihr alle!"- 16,2-5 und 17,10 86
2.4 Ein Appell an Freundschaft und Erbarmen und eine Warnung - 19,2-3.5-6 und 19,21-22.28-29....88
2.5 Ein Graben zwischen Leben und Lehre - 21,2-3.5.27-29.34.. 91
2.6 Gescheiterte Verständigung-26,2-4 und 27,5.12 93
2.7 Zur Dynamik in den Anreden Ijobs an seine Freunde 94

Ijobs Anrede an Gott 98
1. Vorbemerkungen 98
2. Ijobs Gottesanreden innerhalb c3-31 100
2.1 Von der Not ent-täuschter Beziehung - 7,7-8.12-14.16.17-21 100
2.2 Tiefe Verwirrung über Gott-9,27-28.30-31 108
2.3 Was ist nur geschehen?-10,2-14.16-18 114
2.4 „Warum verbirgst du dein Gesicht vor mir?" - 13,20-27 118
2.5 Ein Ausbruchsversuch mißlingt- 14,3.5-6.13.15-17.19-20.. 120
2.6 Die Klage eines Isolierten- 16,7-8 123
2.7 Woher kommt mir Hilfe?-17,3-4 123
2.8 Wo bleibst du nur?-30,20-23 125
2.9 Zur Dynamik von Ijobs Gottesanreden von c7 bis c30 126

Die Anreden Elihus an Ijob, an Elifas, Bildad und Zofar, sowie an ein größeres Publikum ... 129
1. Vor(er)klärungen 129
2. Die Anreden Elihus 134
2.1 Enttäuscht von Elifas, Bildad und Zofar-32,6.11-14 134
2.2 Selbstbewußt im Kreis von Weisen - 32,10; 34,2.10; 37,2 ...137
2.3 Bemüht und heftig gegen Ijob-33,1.5-8.12-13.31-33 140
2.4 Kurze Seitenblicke auf Ijob - 34,16-17.33 145
2.5 Neue Ansätze, um alte Probleme zu lösen-35,2-8.14 148
2.6 Ermahnungen an Ijob im Licht der Theologie Elihus - 36,2.4.16-21.24 und 37,14-19 151
2.7 Zum Profil Elihus, wie es sich in den Anreden an Ijob
und andere Umstehende darstellt 156

JHWHs Anreden an Ijob157
1. Vor(er)klärungen 157
1.1 Ijob 58.1 -42,6 als Textgrundlage 159
1.2 Ijob 38.1 - 42,6 hat den Charakter einer Theophanie 161
1.3 JHWH und Ijob stehen sich als zwei Kontrahenten eines Rechtsstreits gegenüber162
1.4 JHWH Antwort an Ijob erfolgt auf verschiedenen Ebenen.... 164
2. JHWHs Anreden an Ijob 166
2.1 Eine erste Klärung der Verhältnisse - Die Ijobanrede der ersten Gottesrede 166
2.2 Alles, was recht ist - Die Ijobanrede der dritten Gottesrede . 172
2.3 Zur Dynamik der direkten Anreden Gottes an Ijob 177

Ijobs Anreden an JHWH im Rahmen ihrer Begegnung 178
1. Der Rückzug ins Hören - Ijob 40,4-5 179
2- Gelöst und zufrieden-42,2.5-6 181
3. Ijobs Weg in den Gottesreden nach 40,4-5 und 42,2-6 187

Erträge189

Literaturverzeichnis 197