lehrerbibliothek.de
Streiten mit Gott - Hiob,Teil 1: Hiob 1-20  2. Aufl. 2004 / 1. Aufl. 1996
Streiten mit Gott - Hiob,Teil 1: Hiob 1-20


2. Aufl. 2004 / 1. Aufl. 1996

Jürgen Ebach

Neukirchener Verlagshaus
EAN: 9783788714857 (ISBN: 3-7887-1485-9)
177 Seiten, kartoniert, 13 x 21cm, 2004

EUR 17,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
KLEINE BIBLISCHE BIBLIOTHEK

In der »Kleinen Biblischen Bibliothek« kommentieren anerkannte Bibelwissenschaftler in fortlaufender Auslegung oder in themenorientierten Längsschnitten die einzelnen biblischen Bücher des Alten und Neuen Testaments. Sie antworten damit auf das neu erwachte Interesse breiter Kreise an der Bibel.

Der Benutzer findet zu jedem biblischen Buch eine eigenständige, wissenschaftlich verantwortete Übersetzung, eine rasche Orientierung zu allen bibeltheologisch wichtigen Fragen und Antworten des hörenden Glaubens auf die Stimme der ersten Zeugen vom Kommen Gottes und seines Reiches.



Jürgen Ebach, geb. 1945, Dr. theol., war nach dem Studium der Evangelischen Theologie und Orientalistik Assistent, Dozent und Professor für Altes Testament in Bochum (1972-1983) und ist seit 1983 Professor für Biblische Exegese und Theologie an der Universität Paderborn.

Zahlreiche Veröffentlichungen zur alttestamentlichen Wissenschaft, biblischen Ethik und Sozialethik, Rezeptionsgeschichte und Hermeneutik.
Rezension
Hiob wird im Rahmen der Theodizee-Problematik im Religionsunterricht regelmäßig behandelt,- seltener wird das Hiobbuch im bibeldidaktischen Kontext bearbeitet. Diese fortlaufende Kommentierung im Rahmen der „Kleinen Biblischen Bibliothek“ ist übersichtlich und komprimiert; sie übersetzt und kommentiert Hiob 1-20 in verständlicher Weise. So werden z.B. hebräische Worte in vereinfachter Umschrift wiedergegeben, so dass Hebräisch-Kundige die Worte verifizieren können, und Hebräisch-Unkundige dennoch nicht ausgegrenzt werden und die Worte wieder erkennen können. Eine Quintessenz hingegen findet sich nicht; der Kommentar will bewusst nicht „über“ Hiob sprechen, sondern Hiob selbst zur Sprache bringen: das bietet Vor- und Nachteile gleichermaßen. Wer aber sich der Lektüre von Hiob aussetzt, der wird dem kleinen Kommentar einiges abgewinnen können.

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort IX

Hinweise auf grundlegende und weiterführende
Literatur XVII

Hiob 1.1-5: Der Beginn der Geschichte Hiobs
»Dieser Mann war untadelig und aufrecht,
gottesfürchtig und dem Bösen abhold« 1

Hiob 1.6-12: Die erste Himmelsszene
»Ist Hiob denn umsonst gottesfürchtig?« 8

Hiob 1.13-19: Die Hiobsbotschaften
»Und ich allein bin entronnen, um es dir zu melden« 15

Hiob 1.20-22: Hiobs Reaktion auf die Unheilsmeldungen
»Jhwh hat es gegeben . . .« 25

Hiob 2,1-10: Die zweite Himmelsszene
»Haut für Haut« 32

Hiob 2,11-13: Die Solidarität der Freunde
»Sieben Tage und sieben Nächte lang« 40

Hiob 3,1-26: Hiobs Rede
»Es verschwinde der Tag, an dem ich geboren wurde« 45

Hiob 4,1-5,27: Elifas' Rede
»Ich an deiner Stelle würde . . .« 54

Hiob 6,1-7,21: Hiobs Rede
»Ihr seht Schrecken, und ihr erschreckt« 67

Hiob 8,1-22: Bildads Rede
»Sind wir doch von gestern und wissen nichts« 83

Hiob 9,1-10,22: Hiobs Rede
». . . wenn nicht er, wer dann?« 90

Hiob 11,1-20: Zofars Rede
»Willst du den Urgrund Gottes aufspüren?« 102

Hiob 12,1-14,22: Hiobs Rede
»Wollt ihr für Gott Verkehrtes reden?« 106

Hiob 15,1-35: Elifas' Rede
»Du zerbrichst die Gottesfurcht« 127

Hiob 16,1-17,16: Hiobs Rede
»Erde bedecke mein Blut nicht!« 136

Hiob 18,1-21: Bildads Rede
»Soll sich deinetwegen die Erde entvölkern?« 145

Hiob 19,1-29: Hiobs Rede
»Ich weiß, daß mein Löser lebt« 151

Hiob 20,1-29: Zofars Rede
»Der Himmel enthüllt seine Schuld, und die Erde
erhebt sich gegen ihn« 169