lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Veränderungspräsenz und Tabubruch Die Ritualdynamik urchristlicher Sakramente
Veränderungspräsenz und Tabubruch
Die Ritualdynamik urchristlicher Sakramente




Gerd TheiÃen

LIT
EAN: 9783643134547 (ISBN: 3-643-13454-1)
454 Seiten, paperback, 16 x 23cm, 2017

EUR 59,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Sakramente und Riten sind die sichtbare Seite der Religion. Jede Kommunikation mit anderen Menschen ist auf sie angewiesen. Sie dienen sowohl dem Zusammenhalt einer Gemeinschaft als auch der Ab- und Ausgrenzung. Grundgedanke der hier entworfenen protestantisch-reformierten Sakramentsdeutung ist, dass die katholische Wandlungslehre, symbolisch verstanden und im Lichte neuer Ritualtheorien gedeutet, die überzeugendste Sinngebung anbietet: Gott ist da, wo sich etwas verändert in der Welt und im Menschen. Die Präsenz des Göttlichen im Sakrament ist Veränderungspräsenz. Sie bedeutet für den Menschen einen "symbolischen Tabubruch": Zeichenhaft werden Fleisch und Blut verzehrt oder Kinder in den Tod gegeben. Die sakramentale Botschaft ist: Menschen, die auf Kosten anderer leben, werden verwandelt zu Menschen, die miteinander teilen und Kinder als unantastbare Ebenbilder Gottes anerkennen.

Gerd Theißen, geb. 1943, Prof. em. Universität Heidelberg, Schwerpunkte: Historischer Jesus, Soziologie, Psychologie und Theorie des Urchristentums.
Rezension
Das Abendmahl ist neben der Taufe das wohl wichtigste Sakrament (Heilige Handlung / Ritual) des Christentums; zugleich aber wurde und wird es von Außenstehenden (zunehmend aber auch von Christen selbst) kaum verstanden; schon früh hat die pagane Welt der Abendmahls-Praxis des Christentums Vorwürfe des Unvertändnises gemacht - bis hin zum Vorwurf des Kannibalismus ... Der renommierte Heidelberger Neutestamentler Gerd Theißen entwirft in diesem Band quasi eine protestantisch-reformierte Sakramentsdeutung, die auf ihre Weise der katholischen Wandlungslehre im Abendmahlsverständnis erstaunlich nahe kommt; denn symbolisch verstanden und im Lichte neuer Ritualtheorien gedeutet ist Gott da, wo sich etwas verändert in der Welt und im Menschen. Die Präsenz des Göttlichen im Sakrament ist Veränderungspräsenz. Sie bedeutet für den Menschen einen "symbolischen Tabubruch" (Buchtitel).

Thomas Bernhard, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Beiträge zum Verstehen der Bibel
herausgegeben von Prof. Dr. Manfred Oeming und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerd Theißen
Die Beiträge zum Verstehen der Bibel(BVB)vertreten keine exegetische Schule, keine spezifische Methode oder philosophische Denkbewegung. Sie sind wissenschaftliche Beiträge zum gegenwärtigen Verstehen der Bibel, auch in gesamtbiblischer Perspektive und aus jüdischer Sicht. Verstehen als polyphones Geschehen erfordert neue und verfremdende Zugänge. Zu ihm gehören Studien zur Forschungs- und Rezeptionsgeschichte und zu grundsätzlichen Bedingungen des Verstehens. Sie zeigen: Die Bibel ist kein Zeichen "konservativer" Theologie, sondern von ihr gehen unverzichtbare Impulse für Kirche und Theologie aus.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 1

1 Die Erforschung der Rituale und die Ritualdynamik urchristlicher Sakramente 9

I Ritualkulturen
Koexistenz und Konflikt


2 Religiöse und akademische Ritualkultur
Rituelle Sehnsucht in einer säkularen Welt? 37

3 Protestantische Ritualkultur
Gibt es Sakramente ohne Magie? 63

4 Katholische Ritualkultur
Die Messe — keine „vermaledeite Abgötterei" 89

II Ritualtheorie und Ritualtheologie
Der Blick von außen und von innen


5 Ritualtheorie — Versuch einer wissenschaftlichen Interpretation der Sakramente? 111

6 Die Körpersprache des Glaubens:
Sakramente als Offenbarung von Widersprüchen 135

7 Veränderungspräsenz
Gottes Gegenwart in den Sakramenten 157

8 Tabubruch
Sakramente als paradoxer Lebensgewinn 193

III Ritualdynamik und Religionswandel
Der vergessene Zauber des Anfangs


9 Die Taufe — Anfang einer neuen Welt 221

10 Das Abendmahl — Ende des Opferzwangs 255

11 Ritualvarianz und Skandalvermeidung
Pluralität bei Taufe und Abendmahl 283

IV Die Transformation der Rituale im Urchristentum
Die prägende Kraft des Anfangs


12 Prophetische Symbolhandlungen als Entstehungsimpuls urchristlicher Sakramente 321

13 Von anschaulichen Symbolhandlungen zu kontraintuitiven Sakramenten 345

14 Die Durchsetzungsmacht urchristlicher Sakramente und ihre transformierende Kraft 363

V Sakrament und Entscheidung
Zur Ritualpraxis der Gegenwart


15 Taufe und Abendmahl mit einem katechetischen Entwurf 387

16 Taufe in Urchristentum und Gegenwart mit einer Taufmeditation 405

17 Der Sinn des Abendmahls und eine Abendmahlsliturgie 429

18 Ritualtheorie urchristlicher Sakramente
Zusammenfassende Gedanken 439


Literaturverzeichnis 454
Stellenregister 472