lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Theodor W. Adorno Ästhetische Theorie Anna Eusterschulte
Sebastian Tränkle (Hrsg.)
Theodor W. Adorno
Ästhetische Theorie


Anna Eusterschulte

Sebastian Tränkle (Hrsg.)

Reihe: Klassiker Auslegen


Walter de Gruyter
EAN: 9783110670653 (ISBN: 3-11-067065-8)
304 Seiten, kartoniert, 16 x 23cm, Oktober, 2021

EUR 24,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Theodor W. Adornos posthum veröffentlichte Ästhetische Theorie exponiert die Krise der Kunst im Zeitalter ihrer gesellschaftlichen Integration. Gesättigt mit der Erfahrung konkreter Kunstwerke, hinterfragt sie das tradierte Kategoriensystem philosophischer Ästhetik. Der vorliegende Band unternimmt erstmals eine kommentierende Auslegung, um den dichten Text aufzuschließen und ein Weiterdenken von Adornos kritischer Ästhetik anzuregen.



DIE REIHE: KLASSIKER AUSLEGEN

In der von Otfried Höffe herausgegebenen Reihe "Klassiker Auslegen" werden die bedeutendsten Werke der Philosophiegeschichte in Form kooperativer Kommentare von international renommierten Philosophen entschlüsselt und kommentiert. Dabei folgen sämtliche Bände der Reihe dem inneren Aufbau der betreffenden Klassikerwerke. In 12 bis 15 Beiträgen erschließen sich die großen Themen der Philosophie ohne den zeitraubenden Gang durch die Sekundärliteratur und bilden so eine Pflichtlektüre für Studierende, Hochschullehrer und Forscher.


Rezension
Theodor W. Adornos 1970 postum erschiene „Ästhetische Theorie“ zählt neben der von ihm mit Max Horkheimer verfassten „Dialektik der Aufklärung“ und der „Negativen Dialektik“ zu den Hauptwerken des Gründungsvaters der Kritischen Theorie. An der „Ästhetischen Theorie“ arbeitete mit Unterbrechungen seit dem Frühjahr 1961. Vorlesungen zur Ästhetik wurden von Adornos zwischen 1950 und 1968 immer wieder gehalten. Die im Suhrkamp Verlag erschienene Ausgabe der „Ästhetischen Theorie“ ist und bleibt ein Fragment, ein „work in progress“ und keine historisch-kritische Edition, wie das Herausgeberteam im Nachwort zu der Ausgabe ausdrücklich betont. Eine philosophische Beschäftigung mit diesem Vermächtnis Adornos ist nur von Interesse für Vertreter:innen und Rezipient:innen der Frankfurter Schule, sondern für alle an moderner Ästhetik Interessierte. Allerdings weist das Werk eine besondere Textdisposition auf, enthält es doch zahlreiche Begriffsverflechtungen, kritische Anspielungen auf die Tradition der Ästhetik, Einbindungen von Adornos einzelnen Aufsätzen zur Musik und Bildenden Kunst.
Umso verdienstvoller ist es daher zu bewerten, dass Adornos „Ästhetischer Theorie“ ein Kommentarband in der Reihe „Klassiker auslegen“ erschienen ist, der sehr gut den neuesten Forschungsstand zu Adorno berücksichtigend dieses vielschichtige Werk des Philosophen und Soziologen erschließt. Herausgeben wird das Buch von Anne Eusterschulte und Sebastian Tränkle. Die ausgewiesenen Experten liefern fundierte Antworten u.a. auf folgende Fragen: Was versteht Adorno unter dem „Naturschönen“? Besitzen Kunstwerke einen Wahrheitsgehalt? Wie ist das Verhältnis von Philosophie und Kunst zu bestimmen? Philosophielehrkräfte werden durch den Kommentarband motiviert, sich in ihrem Unterricht mit Adornos Ästhetik auseinanderzusetzen.
Fazit: Der Band „Theodor W. Adorno: Ästhetische Theorie“ leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des philosophisches Textes und fordert zur Rezeption dieses angesichts aktueller Entwicklungen in den Künsten auf.

Dr. Marcel Remme, für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Theodor W. Adornos posthum veröffentlichte Ästhetische Theorie exponiert die Krise der Kunst im Zeitalter ihrer gesellschaftlichen Integration. Gesättigt mit der Erfahrung konkreter Kunstwerke, hinterfragt sie das tradierte Kategoriensystem philosophischer Ästhetik. Der vorliegende Band unternimmt erstmals eine kommentierende Auslegung, um den dichten Text aufzuschließen und ein Weiterdenken von Adornos kritischer Ästhetik anzuregen.
Für den gründlichen Überblick oder zur begleitenden Lektüre
Renommierte Autorinnen und Autoren
Pflichtlektüre für Studierende, Lehrende und Forschende
Autoreninformation
Anne Eusterschulte und Sebastian Tränkle, Freie Universität Berlin.
Inhaltsverzeichnis
Zitierweise—VII
Vorwort — IX
Anne Eusterschulte, Sebastian Tränkle
1 Einleitung—1
Robert Hullot-Kentor
2 Font Null. The First Sentence of Aesthetic Theory-----21
Christoph Hesse
3 Kunst, Gesellschaft, Ästhetik— 29
Philip Hogh
4 Situation-----43
Josef Früchtl
5 Zu den Kategorien des Häßlichen, des Schönen und der
Technik—59
J. M. Bernstein
6 Das Naturschöne —73
Georg W. Bertram
7 Das Kunstschöne: „apparition“, Vergeistigung,
Anschaulichkeit-----89
Sebastian Tränkle
8 Schein und Ausdruck----- 105
Antonia Hofstätter
9 Rätselcharakter, Wahrheitsgehalt, Metaphysik-----123
Lydia Goehr
10 Stimmigkeit und Sinn----- 139
VI Inhalt
Gertrud Koch
11 Subjekt-Objekt-----155
Anne Eusterschulte
12 Zur Theorie des Kunstwerks—169
Peter E. Gordon
13 Universal and Particular-----187
Martin Mettin, Robert Zwarg
14 Gesellschaft----- 203
Alexander Garcia Düttmann
15 Paralipomena----- 219
Emil Angehrn
16 Theorien über den Ursprung der Kunst 233
Eva Geulen
17 Frühe Einleitung-----241
Maxi Berger
18 Kant und Hegel in der Ästhetischen Theorie-----257
Auswahlbibliographie-----273
Hinweise zu den Autorinnen und Autoren-----289
Personenregister----- 293
Sachregister-----295