lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Zeitschrift für Kritische Theorie 26. Jahrgang 50/51 2020
Zeitschrift für Kritische Theorie
26. Jahrgang 50/51 2020



zuKlampen!
EAN: 9783866746268 (ISBN: 3-86674-626-1)
288 Seiten, kartoniert, 15 x 21cm, Dezember, 2020

EUR 32,00
alle Angaben ohne Gewähr

Rezension
Angesichts der Panökonomisierung der Lebensbereiche im digitalen Kapitalismus erfährt die ältere Kritische Theorie zurzeit im sozial- und kulturwissenschaftlichen Diskurs eine Renaissance, die durch die Edition nachgelassener Schriften und Vorträge ihrer Protagonisten flankiert wird. Als Hauptvertreter und Gründungsväter der ersten Generation der Frankfurter Schule, die zu den wirkungsmächtigsten philosophischen und soziologischen Richtungen des 20. Jahrhunderts zählt, gelten u.a.: Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Walter Benjamin, Erich Fromm, Herbert Marcuse, Leo Löwenthal, Friedrich Pollock und Franz L. Neumann. Schlüsselkategorien dieser Theoretiker sind zum Beispiel folgende Begriffe: „gesellschaftliche Totalität“, „verwaltete Welt“, „negative Dialektik“, „Widerspruch“, „Entfremdung“, „Ideologiekritik“ und „Kulturindustrie“.
Seit 1995 bemüht sich die „Zeitschrift für kritische Theorie“ um eine Reaktualisierung von Erkenntnissen und Begriffen des älteren Theorietypus, genauer dem vor der von Jürgen Habermas initiierten kommunikationstheoretischen Wende. Das interdisziplinär ausgerichtete Organ versteht sich demnach als ein Diskussionsforum, das der dialektischen Theorie verpflichtet ist. Herausgegeben wird es seit 2006 von Sven Kramer (*1961), Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Literarische Kulturen an der Leuphana Universität Lüneburg, sowie von Gerhard Schweppenhäuser (*1960), Professor für Design-, Kommunikations- und Medientheorie an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Jedes Heft der „Zeitschrift für kritische Theorie“ enthält immer - neben der Rubrik „Abhandlungen“ - einen bestimmten „Schwerpunkt“ sowie „Besprechungen“ von ausgewählten Neuerscheinungen in Form eines Literaturberichts.
Die jüngste Ausgabe des Organs, das Doppelheft Nr. 50/51, besitzt als Schwerpunkt-Thema die Tiere in der kritischen Theorie. Die Beiträge basieren auf den „VI. Lüneburger Arbeitsgesprächen für kritische Theorie“ im Mai 2019, bei denen das Mensch-Tier-Verhältnis bei Adorno und Horkheimer im Vordergrund stand. Außerdem beleuchten fachlich fundierte Aufsätze des Zeitschriftenbands u.a. folgende Themen: Walter Benjamins Wahrheitsbegriff, der Begriff „totale Vergesellschaftung“ sowie die Kritik von Horkheimer, Adorno und Neumann an der europäischen Einigung. Besondere Erwähnung verdient auch die Sammelbesprechung von Büchern zum digitalen Kapitalismus. Lehrkräfte der Fächer Philosophie, Ethik und Politik werden durch den Zeitschriftenband aufgefordert, sich im Unterricht mit den Originalschriften von Vertretern der ersten Generation der Kritischen Theorie problemorientiert auseinanderzusetzen.
Fazit: Das Doppelheft der jüngsten Ausgabe der „Zeitschrift für kritische Theorie“ lädt angesichts aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen wieder dazu ein, die „Flaschenpost“ der älteren Frankfurter Schule zu öffnen.

Dr. Marcel Remme, für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die »Zeitschrift für kritische Theorie« ist ein Diskussionsforum für die materiale Anwendung kritischer Theorie auf aktuelle Gegenstände und bietet einen Rahmen für Gespräche zwischen den verschiedenen methodologischen Auffassungen heutiger Formen kritischer Theorie. Sie dient als Forum, das einzelne theoretische Anstrengungen thematisch bündelt und kontinuierlich zu präsentiert.
www.zkt.zuklampen.de
Herausgegeben von Gerhard Schweppenhäuser, Sven Kramer.
Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung der Redaktion 5
Abhandlungen 12
Schwerpunkt 186
Besprechungen 271
Kritische Theorie – Neue Bücher des Jahres 2019 in Auswahl 283
Autorinnen und Autoren 286