lehrerbibliothek.de
Walter Benjamin Text + Kritik. Zeitschrift für Literatur II / 09: 31/32 Walter Benjamin Dritte Auflage: Neufassung
Walter Benjamin
Text + Kritik. Zeitschrift für Literatur II / 09: 31/32 Walter Benjamin


Dritte Auflage: Neufassung

Heinz Ludwig Arnold (Hrsg.)

Edition Text und Kritik
EAN: 9783883779409 (ISBN: 3-88377-940-7)
232 Seiten, paperback, 15 x 23cm, 2009

EUR 24,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dass Walter Benjamins Werk, aber auch seine Biografie und sein archivalischer Nachlass nach wie vor

große Bedeutung für die literarische Öffentlichkeit haben, belegen zahlreiche neue Publikationen und nicht zuletzt die Einrichtung des Walter Benjamin Archivs in der Berliner Akademie der Künste. Nach den heftigen Kontroversen früherer Jahre zeigt sich die gegenwärtige Forschung nun um eine sachliche Historisierung und Rekontextualisierung von Werk und Autor bemüht.

Das neue TEXT+KRITIK-Heft führt, vom aktuellen Stand der Benjamin-Forschung ausgehend, in zentrale Themen und ästhetische Praktiken des Werks ein und lenkt die Aufmerksamkeit auf bisher weniger beachtete Aspekte von Biografie und Werk, etwa auf den konkreten Kontext von Benjamins Autorschaft und auf das Paradigma des Archivs.
Rezension
Die Reihe TEXT + KRITIK stellt mit jedem Heft eine wichtige Autorin oder einen wichtigen Autor der deutschsprachigen Literatur vor: Der jüdische Schriftsteller und Philosoph Walter Benjamin, (*Berlin 15.7. 1892, (Selbstmord aus Furcht vor der Auslieferung an die Gestapo durch die spanischen Behörden oder Ermordung durch Faschisten) Port-Bou / Spanien 26. (27.?) 9. 1940), gehört zu den meistdiskutierten deutschen Autoren des 20. Jhdts. Die sich zur modernen Metropole wandelnde Geburtsstadt Berlin hat ihn tief geprägt (vgl. „Städtebilder“, „Kindheit um neunzehnhundert“); sein Denken kreist stets um die großstädtische Herkunft und die sich stetig ändernden Bedingungen des Lebens. Seine bekanntesten Schriften sind der Essay „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ und das fragmentarische „Passagen-Werk“. Zahlreiche Publikationen und nicht zuletzt die Einrichtung des Walter-Benjamin-Archivs in der Berliner Akademie der Künste belegen die große Bedeutung von Benjamin für die literarische Öffentlichkeit. Das Heft führt in zentrale Themen und ästhetische Praktiken des Werks ein und reflektiert dabei den gegenwärtigen Stand der Benjamin- Forschung. Darüber hinaus wird die Aufmerksamkeit auf bisher weniger beachtete Aspekte von Biografie und Werk gelenkt.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Über die Reihe
TEXT + KRITIK stellt mit jedem Heft eine wichtige Autorin oder einen wichtigen Autor der deutschsprachigen Literatur vor. Die Hefte und Sonderbände geben wertvolle Orientierungshilfen, zeigen Perspektiven für das Verständnis vor allem der literarischen Moderne auf, haben aber auch Autoren und Werke der älteren deutschsprachigen Literatur wieder ins Gespräch gebracht, manches aus versunkener Literaturgeschichte neu entdeckt.
TEXT + KRITIK bietet ein Forum für unterschiedlichste literaturwissenschaftliche Ansätze und Methoden: kritisch, undogmatisch, informativ und anregend. Die Hefte drängen keine Interpretationen oder Ideologien auf, sondern informieren vielseitig und aspektreich, oft kontrovers, manchmal eigenwillig über Autorinnen und Autoren und deren Werke der Gegenwart und Vergangenheit. Nicht Huldigung, viel eher schon Distanz prägen die Untersuchungen und Analysen. Doch der subjektive Blick auf einzelne Aspekte geht nicht verloren.
In den Beiträgen kommen namhafte Kritiker und junge Literaturwissenschaftler zu Wort, Schriftsteller schreiben über Schriftsteller-Kollegen. Bislang unveröffentlichte Texte der jeweiligen Autoren ergänzen die Interpretationen. Jedes Heft enthält außerdem eine ausführliche Bibliografie der Primär- und Sekundärliteratur.
»Detailliert, emphatisch und dicht, zeigt die Zeitschrift TEXT+KRITIK einmal mehr, dass ohne sie literarische Orientierung kaum mehr denkbar erscheint.«
Rheinischer Merkur, 10. Juli 2003

Heinz Ludwig Arnold, Herausgeber der Zeitschrift für Literatur TEXT+KRITIK, des »Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur - KLG« sowie der 2009 erscheinenden 3., völlig neu bearbeiteten Ausgabe von »Kindlers Literatur Lexikon«, Honorarprofessor der Universität Göttingen, lebt als Schriftsteller und Publizist in Göttingen. Er begründete auch das »Kritische Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur - KLfG«
Inhaltsverzeichnis
THOMAS WEGMANN
Benjamin versteckt. Zu einem kulturgeschichtlichen Paradigma 3

DETLEV SCHÖTTKER
Lebensgeschichte als Weltgeschichte.
Walter Benjamin überschreibt Raabes »Chronik der Sperlingsgasse« 19

NICOLA GESS
Walter Benjamin und »die Primitiven«. Reflexionen im Umkreis der »Berliner Kindheit« 31

IRIS BÄCKER
Über Moskau nach Berlin. Walter Benjamins »Moskau« als Vorbote seiner »Berliner Kindheit« 45

DANIEL WEIDNER
Kapitalismus als Religion lesen. >Säkularisierung< und die Poetik der Theorie 57

BURKHARDT LINDNER
Die »Heiterkeit des Kommunismus«. Notizen zum Politischen bei Benjamin 70

STEFAN WILLER
»Nachleben des Verstandenen«. Walter Benjamin und das Erbe des historischen Materialismus 88

ERHARD SCHÜTZ
Aroma oder Kunst nicht zu erklären. Walter Benjamins erfahrener Erzähler 97

STEPHAN POROMBKA
Dem Gegenstand Gedanken zufuhren. Der Rezensent Walter Benjamin 107

LUTZ KOEPNICK
Abenteuerliche Reisen? Walter Benjamin im Zeitalter neuer Medien 120

DOKUMENTATION
Von Walter Benjamins Archiven zum Walter Benjamin Archiv. Eine Geschichte in Dokumenten
Zusammengestellt von Ursula Marx, Gudrun Schwarz, Michael Schwarz und Erdmut Wizisla 134

JÜRGEN JAHN
Walter Benjamin und die Staatssicherheit. Eine Erinnerung aus dem Untergrund 211

EVA GILMER
Opera Benjaminiana. Ein Verlagsspiel in vier Akten 215

GREGOR DOTZAUER
Das Verschwinden des Verschwindens. Die Legende von Wu Daozi — eine Spurensuche 221

Notizen 229