lehrerbibliothek.de
Kultur und Religion Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme
Kultur und Religion
Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme




Klaus von Stosch, Sabine Schmitz, Michael Hofmann (Hrsg.)

Transcript
EAN: 9783837632828 (ISBN: 3-8376-3282-2)
180 Seiten, paperback, 15 x 23cm, Februar, 2016

EUR 29,99
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Kultur und Religion stehen seit jeher in einem engen Wechselverhältnis: Religion ist vielen Kulturen als wichtiges Symbol- und Wertesystem inhärent und fungiert als bedeutsamer Bestandteil kultureller Identitäten. Eine kulturwissenschaftliche Analyse, die für Religion blind ist, würde also etwas Wichtiges am eigenen Gegenstand übersehen.

Doch welche kulturwissenschaftlichen Methoden können Religion verständlich machen?

In diesem Band treten verschiedene theologische und kulturwissenschaftliche Disziplinen in einen fruchtbaren Dialog, um die Wechselwirkung zwischen Religion und Kultur, etwa zu Fragen der literarischen Religionskritik, zur Konstruktion muslimischer Identitäten oder zum Zusammenhang von Religion, Kultur und Moral, zu beleuchten.

Klaus von Stosch (Prof. Dr.) ist Professor für Katholische Theologie (Systematische Theologie) und ihre Didaktik an der Universität Paderborn und seit November 2009 Vorsitzender des Paderborner Zentrums für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften.

Sabine Schmitz (Prof. Dr.) lehrt romanische Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn.

Michael Hofmann (Prof. Dr.) lehrt neuere deutsche Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik an der Universität Paderborn.
Rezension
Religion ist ein bedeutsamer Bestandteil von Kultur - und so ist deren Verhältnis nicht nur in theologischer sondern auch in kulturwissenschaftlicher Perspektive interessant. Dieser Band leuchtet die Verhältnisbestimmung von Kultur und Religion in einer interdisziplinären Bestandsaufnahme aus. Der Sammelband versucht dies in vier kulturwissenschaftlichen und zwei theologischen Anläufen, die in der Regel jeweils von einer Replik aus der je anderen Disziplin begleitet werden. Kultur und Religion hängen eng zusammen. Einerseits ist Religion ein so wichtiger Bestandteil von Kultur und kultureller Identität, dass sich diese oft nur verstehen lassen, wenn sie zugleich von religionsbezogenen Wissenschaften analysiert werden. Andererseits bedeutet die Tatsache, dass Religion niemals ohne kulturelle Einbettung auftritt, natürlich auch, dass sich Religion nicht ohne kulturwissenschaftliche Expertise verstehen lässt. Allein durch eingeübte Zeichensysteme wird Religion lesbar und diese Zeichensysteme sind nicht immer explizit oder ausschließlich religiös.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Schlagworte:
Religion, Theologie, Kultur, Identität, Methoden, Cultural Studies, Religionswissenschaft, Religionssoziologie, Kulturwissenschaft
Adressaten:
Theologie, Kulturwissenschaft, Religionswissenschaft, Germanistik, Literaturwissenschaft, Romanistik, Soziologie, Philosophie

Autoreninterview
... mit Klaus von Stosch
1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Kultur und Religion sind wechselseitig mannigfaltig verwoben und können voneinander und miteinander lernen. Wichtig ist es dabei, unterschiedliche kulturwissenschaftliche Perspektiven genauso ernst zu nehmen wie die Sichtweisen verschiedener Religionen und Konfessionen. Von daher braucht es das Miteinander von Autorinnen und Autoren aus Theologien und Kulturwissenschaften, um das Geflecht beider Phänomene besser zu verstehen.
2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Durch unser Buch zeigen wir exemplarisch, wie fruchtbar und spannend eine dialogische Verhältnisbestimmung von Kultur und Religion sein kann. Die Theologie stellt in diesem Band ihre Expertise konfessions- und religionsübergreifend in den Dienst der kulturwissenschaftlichen Bearbeitung des Themas Religion. Kulturwissenschaftlich orientierte Autorinnen und Autoren stellen religiöse Implikationen ihrer Forschungsgebiete in den Mittelpunkt – auf beiden Seiten eine Neuperspektivierung von Forschungsbereichen, die sonst wenig miteinander kommunizieren.
3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Das Buch bietet wichtige Bausteine zu einer Neubestimmung des Verhältnisses von Theologie und Kulturwissenschaften.
4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Jürgen Habermas. Sein Ansinnen einer rettenden Übersetzung von normativen Einsichten von Religion in unsere Gesellschaft hinein ist ein wichtiger Anstoß für die Forschungsbemühungen, die in unserem Band dargestellt werden. Es wäre spannend mit ihm einige unserer Überlegungen zu diskutieren.
5. Ihr Buch in einem Satz:
Religion gibt es nicht ohne kulturelle Einbettung, aber auch Kultur hat oft religiöse Dimensionen, so dass wir exemplarisch die Zusammenarbeit von Kulturwissenschaft und Theologien erproben.
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Klaus von Stosch, Sabine Schmitz und Michael Hofmann | 7

Sympathy for the Devil
Literarische Religionskritik in Günter Grass’ Blechtrommel
und Salman Rushdies Satanischen Versen
Michael Hofmann | 13

Gimme some Truth
Kritische Stellungnahme zu Michael Hofmann
Aaron Langenfeld | 37

»Wir kommen/Ins Heilige hinein/Noch auch«
Zum Religiösen als Paradigma in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur
Norbert Otto Eke | 47

Mögliches gegen Wirkliches
Religion, Theologie, Literatur und die Frage nach Offenbarung.
Eine theologische Replik auf Norbert Eke
Anne Strotmann | 69

Religion im zeitgenössischen britischen Drama
Merle Tönnies | 81

Richard Bean, David Hare und eine Theologie des Zweifels
Replik zum Beitrag von Merle Tönnies aus theologischer Perspektive
Sophia Niepert-Rumel | 97

Eine Geschichte des Islams und der Muslime Frankreichs
Zur Genese und Modellierung eines neuen Paradigmas
Sabine Schmitz/Resul Karaca | 105

Im Spannungsfeld von Laizismus und Islam
Konstruktionen muslimischer Identitäten in Frankreich
Nikola Tietze | 133

Theologie der Kultur bei Paul Tillich
Klaus von Stosch | 143

Denkbewegungen an der Grenze
Replik auf Klaus von Stosch aus islamwissenschaftlicher Sicht
Hamideh Mohagheghi | 157

Religion, Kultur und Moral
Überlegungen im Anschluss an Kant und Wittgenstein
Jochen Schmidt | 163

Autoren | 175