lehrerbibliothek.de
Innovation durch Partizipation  Steuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen im 21. Jahrhundert
Innovation durch Partizipation
Steuerung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen im 21. Jahrhundert




Andreas Keller, Sonja Staack (Hrsg.)

wbv - W. Bertelsmann Verlag
EAN: 9783763942022 (ISBN: 3-7639-4202-5)
206 Seiten, paperback, 15 x 21cm, 2009

EUR 29,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Wer steuert die Wissenschaft wohin? Wie können die Organisations-, Leitungs- und Entscheidungsstrukturen zeitgemäß ausgestaltet werden? Und wie werden die an Forschung, Lehre und Studium beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studentinnen und Studenten beteiligt?

Diese Fragen standen im Mittelpunkt der zweiten Wissenschaftskonferenz von der Hans-Böckler-Stiftung, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und dem Deutschen Studentenwerk. Die Ergebnisse der Konferenz fasst der vorliegende Tagungsband zusammen. Die Autorinnen und Autoren werfen einen Blick zurück auf die Auseinandersetzungen um die Demokratisierung der Hochschulen seit den 6oer-Jahren, beleuchten die aktuellen Handlungsfelder der Mitbestimmung an Hochschulen und Forschungseinrichtungen und lassen die verschiedenen Interessengruppen mit ihren jeweiligen Leitbildern zu Wort kommen.

Die Herausgeber des Bandes sind Andreas Keller, Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und Forschung beim Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), und Sonja Staack, Fach referentin für allgemeine und berufliche Bildung im Deutschen Bundestag.

Herausgeber der Reihe „GEW-Materialien aus Hochschule und Forschung"

ist der ist der Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Organisationsbereich Hochschule und Forschung.
Rezension
Dieser GEW-Band stellt Ergebnisse einer Wissenschaftskonferenz zur Mitbestimmung an Hochschulen und in Forschungseinrichtungen vor: Wer steuert die Wissenschaft wohin? Wie können die Organisations-, Leitungs- und Entscheidungsstrukturen zeitgemäß ausgestaltet werden? Und wie werden die an Forschung, Lehre und Studium beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studentinnen und Studenten beteiligt? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der zweiten Wissenschaftskonferenz von Hans-Böckler-Stiftung, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und Deutschem Studentenwerk. Der Band Innovation durch Partizipation fasst die Ergebnisse der Konferenz zusammen. Die Autorinnen und Autoren werfen einen Blick zurück auf die Auseinandersetzungen um die Demokratisierung der Hochschulen seit den 60er Jahren, beleuchten die aktuellen Handlungsfelder der Mitbestimmung an Hochschulen und Forschungseinrichtungen und lassen die verschiedenen Interessengruppen mit ihren jeweiligen Leitbildern zu Wort kommen.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Themenbereich: Hochschule und Wissenschaft

Dieser Tagungsband fasst die Ergebnisse der 2. Wissenschaftskonferenz von Hans-Böckler-Stiftung, GEW und Deutschem Studentenwerk im August 2008 zusammen.
Die Grundannahme dieses Buches ist, dass die Neugestaltung der Hochschulen nicht ohne die Mitwirkung der an Forschung, Lehre und Studium beteiligten Beschäftigten gelingen kann. Der Sammelband bietet einen Fundus an Erfahrungen und Ideen aus verschiedenen Perspektiven und konkrete Anregungen für die Zukunft.
Im ersten Abschnitt werfen die Autoren einen Blick zurück auf die Auseinandersetzungen um die Demokratisierung der Hochschulen seit den 60er Jahren. Danach werden die aktuellen Handlungsfelder der Mitbestimmung an Hochschulen und Forschungseinrichtungen beleuchtet, bevor die verschiedenen Interessengruppen mit ihren jeweiligen Leitbildern zu Wort kommen. Der vierte Abschnitt widmet sich schließlich den spezifischen Interessen von ArbeitnehmerInnen im Wissenschaftsbetrieb, bevor im letzten Abschnitt die Ideen der GEW für die zukünftige Hochschulsteuerung erläutert werden.

Andreas Keller leitet den Bereich Hochschule und Forschung beim Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).
Sonja Staack ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundestag.
Inhaltsverzeichnis
Vorworte 7
Wolf gang Jäger, Hans-Böckler-Stiftung Rolf Dobischat, Deutsches Studentenwerk

Einleitung 11
Andreas Keller und Sonja Staack

A Der Muff von vierzig Jahren? 17

Reflexionen zur Auseinandersetzung um die Demokratisierung der Hochschulen seit 1968

A 1 Hochschule in der Demokratie - Demokratie in der Hochschule: Zwischenbilanz eines uneingelösten Vermächtnisses 19
Wolfgang Nitsch

A 2 Demokratie und Wissenschaftsfreiheit 27
Peter Hauck-Scholz

A 3 Demokratisierung der Hochschulen: Reflexionen zum Beitrag der feministischen Hochschulfrauenbewegung 35
Gisela Notz

A 4 Demokratisierung der Hochschulen: Der Beitrag der Reformbewegung 1989/1990 in der DDR 41
Peer Pasternack

A 5 Zum Symbol „1968", zum Hochschulumbau und zur studentischen Protestkultur 51
Jan Schröder

B Handlungsfelder der Mitbestimmung an Hochschulen und Forschungseinrichtungen 57
Anforderungen an zeitgemäße Willensbildungs- und Entscheidungsstrukturen

B 1 Personalentwicklung und Personalmanagement an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen 59
Bärbel Rompeltien

B 2 Hochschulreform - zur Rolle der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in der aktuellen Hochschulentwicklung 65
Marianne Kriszio

B 3 Gewerkschaftliche Eckpunkte für Berufungsverfahren 71
Carmen Ludwig

B 4 Mitbestimmung im Feld Studienreform und Qualitätssicherung 79
Margret Bülow-Schramm und Konstantin Bender

B 5 Verfasste Studierendenschaft - ein alter Hut? 85
Wilhelm Achelpöhler

B 6 Demokratisierung von Bildung und Wissenschaft durch Chancengleichheit beim Hochschulzugang und im Studium 93
Achim Meyer auf der Heyde

C Konzepte und Akteure 101
Wer steuert die Hochschulen wohin?

C 1 „Das Nähere regelt die Grundordnung" - Chancen und Risiken der Organisationsautonomie von Hochschulen 103
Ingrid Lotz-Ahrens

C 2 Exzellente Forschung - exzellente Mitbestimmung? Zum Karlsruher Institut für Technologie 107
Wolfgang Eppler

C 3 Zur Steuerung deregulierter Hochschulen 113
Mathias Winde

C 4 Governance-Forschung - eine anwendungsorientierte Wissenschaft? 119
Barbara M. Kehm und Akiiki Babyesiza

C 5 Dienstleister für die „unternehmerische Hochschule"? Die Zukunft der Studentenwerke 129
Eberhard Hoffmann

C 6 Hochschulräte: Wer sitzt drin und welche Erwartungen können sie erfüllen? 135
Manfred Wannöffel

C 7 Alle Macht den Räten? Gesellschaftliche Interessenvertretung in Hochschulräten.
Warum die Organisation gesellschaftlicher Interessen in Hochschulen so schwer ist 143
Uwe Schneidewind

Mit Hochschulräten näher an der Gesellschaft? 147
Achim Meyer auf der Heyde

D Wissenschaft und Arbeitnehmerinteressen 151
Partizipation von Gewerkschaften in Hochschule und Forschung

D 1 Mitbestimmung des Personals an außerhochschulischen Forschungseinrichtungen 153
Karin Bordasch und Lothar Letsche

D 2 Mitbestimmung in Europa - Risiken und Chancen 161
Sebastian Sick

D 3 Die Arbeit der niedersächsischen Kooperationsstellen von Hochschulen und Gewerkschaften am Beispiel des Projekts ZAUBER 165
Claudia Schünemann

D 4 Gewerkschaften als Stakeholder im Bologna-Prozess am Beispiel der Akkreditierung 171
Hanne Reiner

E Partizipatorische Hochschulsteuerung im 21. Jahrhundert 177

E 1 Hochschule in der Demokratie - Demokratie in der Hochschule Eckpunkte eines gewerkschaftlichen Leitbilds für die demokratische und soziale Hochschule 179
Wolf Jürgen Räder

E 2 Wir können auch anders
Das neue wissenschaftspolitische Programm der Bildungsgewerkschaft GEW als Leitbild für eine alternative Hochschulreform 189
Andreas Keller

Anhang 199

Wissenschaft demokratisieren, Hochschulen öffnen, Qualität von Forschung und Lehre entwickeln, Arbeits- und Studienbedingungen verbessern
Auszug aus dem Wissenschaftspolitischen Programm der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) 199

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren 203