lehrerbibliothek.de
Populärkultur Perspektiven und Analysen
Populärkultur
Perspektiven und Analysen




Thomas Kühn, Robert Troschitz (Hrsg.)

Transcript
EAN: 9783837639995 (ISBN: 3-8376-3999-1)
202 Seiten, paperback, 15 x 23cm, November, 2017, Abb.

EUR 29,99
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Warum sollte sich Wissenschaft mit populärkulturellen Phänomenen wie Kinofilmen, Werbung oder Popmusik beschäftigen und was vermag die Auseinandersetzung mit diesen zu leisten? Diesen Fragen geht der Band nach, indem er Beiträge aus unterschiedlichen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen versammelt. Er zeigt dabei nicht nur die Bedeutung von Populärkultur auf, sondern fördert zugleich den Dialog zwischen Wissenschaft und einer breiten Öffentlichkeit. Als zentraler Bestandteil des Alltags bietet Populärkultur somit die Chance, Wissenschaft selbst populär zu machen und ihre gesellschaftliche Relevanz zu verdeutlichen.

Thomas Kühn (Prof. Dr.) lehrt Großbritannienstudien an der TU Dresden.

Robert Troschitz (Dr.) lehrt Großbritannienstudien an der TU Dresden.
Rezension
Fernsehserien, Popmusik, Computerspiele, Boulevardmedien, David Bowie, Spiderman Comics etc. - das ist Populärkultur. Was hat Wissenschaft mit dieser Alltagskultur, Massenkultur, Konsumkultur zu tun? Dieser Band antwortet darauf und reagiert damit auf den immer noch vorhandenen Vorwurf der sog. Hochkultur, Populärkultur sei eindimensional, formelhaft, anspruchslos und nur zum Vergnügen da. Während noch vor einigen Jahren die Universität eben jenen abwertenden Blick weitgehend teilte, hat sich die Situation mittlerweile erheblich gewandelt. Die Grenzen zwischen dem, was der ernsthaften Betrachtung würdig erscheint, und dem, was lange Zeit als trivial und als pure Unterhaltung galt, sind zunehmend verschwommen. Nicht nur im akademischen Betrieb, sondern auch darüber hinaus ist die Trennlinie zwischen Hochkultur und Populärkultur unscharf geworden; den Nobelpreis für Literatur hat Bob Dylan bekommen. Es bleibt zu eruieren, was Populärkultur überhaupt ist und wie sie sich von anderen ›Kulturen‹ unterscheidet, rein quantitativ: Populärkultur ist jene Kultur, die›populär‹ ist. Sie ist die Kultur ›der Vielen‹, qualitativ: die Populärkultur als das Gegenüber zur Hochkultur? Neben derlei definitionsschwierigkeiten sucht dieser Band auch die Frage zu beantworten, warum man sich wissenschaftlich überhaupt mit Populärkultur befassen sollte.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Schlagworte:
Populärkultur, Kultur, Medien, Pop, Popkultur, Kinofilm, Werbung, Popmusik, Wissenschaftskommunikation, Science Studies, Wissenschaft, Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsgeschichte, Cultural Studies, Kulturwissenschaft
Zielgruppen:
Soziologie, Kulturwissenschaften, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Politikwissenschaft, Science Studies
Inhaltsverzeichnis
EINLEITUNG

Populärkultur und Wissenschaft
Thomas Kühn und Robert Troschitz | 9

I. PERSPEKTIVEN

Was ist Populärkultur?
John Storey | 19

Populärkultur – Popular Culture
Terminologische und disziplinäre Überlegungen
Thomas Kühn | 41

Zwischen Kulturindustrie und Subkultur
Soziologische Perspektiven zum Zusammenhang von gesellschaftlichem
Wandel und populären kulturellen Formen im 20. Jahrhundert
Dominik Schrage | 63

II. ANALYSEN

Bildung und populäre Kultur
Eine Vorlesung über eine rhizomatische Geschichte,
die weite Schleifen zieht und neu verkettet
Olaf Sanders | 75

Populärkultur und Politik
Über ein schwieriges Verhältnis
Mark Arenhövel | 95

›Dumb Blonde‹
Zur Popularisierung eines misogynen Stereotyps
Ralf Junkerjürgen | 121

Populärkultur als Verhandlungsort
Geschichts- und Gesellschaftsentwürfe im amerikanischen Westernfilm
Brigitte Georgi-Findlay | 137

Krieg, Kommerz und Kreml-Konzerte
Geschichtsinszenierungen im heutigen Russland
Marina Scharlaj | 157

Der Star als Plattform
Populärkultur und Medienwandel
am Beispiel von Cyber-Star Hatsune Miku
Yasuko Nunokawa und Joachim Scharloth | 181

Autorinnen und Autoren | 197