lehrerbibliothek.de
Entwicklungsperspektiven öffnen Grundlagen beobachtungsgeleiteter Beratung nach der Marte-Meo-Methode
Entwicklungsperspektiven öffnen
Grundlagen beobachtungsgeleiteter Beratung nach der Marte-Meo-Methode




Christian Hawellek

Vandenhoeck & Ruprecht
EAN: 9783525402177 (ISBN: 3-525-40217-1)
139 Seiten, paperback, 12 x 21cm, April, 2012

EUR 20,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Aktivierung der eigenen Kräfte zur Bewältigung von Problemen und zur Unterstützung von Entwicklungsprozessen steht im Zentrum der Methode mit dem Namen "Marte Meo", was wörtlich "aus eigener Kraft" bedeutet. Christian Hawellek, einer der führenden Marte-Meo-Experten, stellt die Basics dieses Beratungs- und Therapieformats vor. Die charakteristischen Schritte von Kontrakt, Videobeobachtung, Videointeraktionsanalyse, Videoberatung und Follow-up-Video werden anhand von Beispielen und Zeichnungen anschaulich. Dabei wird deutlich, wie sich die Marte-Meo-Methode in die etablierte Landschaft der psychosozialen Hilfen einfügen lässt.
Rezension
In diesem Taschenbuch stellt der Autor, ein lizensierter Marte-Meo-Therapeut und -Supervisor, die Marte-Meo-Methode vor. Er verortet sie in der therapeutischen Landschaft und vergleicht sie mit anderen beratenden Methoden. Damit bietet er eine grundlegende theoretische Fundierung. Die Methode der Videobeobachtung, -analyse und -beratung knüpft an den Alltag des Ratsuchenden an, sie ist anschaulich und konkret. Eine Kommunikation, die dem Ratsuchenden neue Wege vor Augen führen kann, bietet sich an, um ihm Entwicklungsperspektiven zu öffnen - und damit häufig auch Dritten, denn diese Methode wird oft genutzt, um Eltern in der Beziehung zu ihren Kindern zu unterstützen. Fühlen sich die Eltern sicherer, kann das Kind sich weiter entwickeln und es kann sich eine tragfähige Bindung aufbauen oder festigen.
Neben diesen theoretischen Grundlagen gibt es auch einige Beispiele zur Verdeutlichung.

M. Houf für www.lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die Niederländerin Maria Aarts hat die von ihr begründete videobasierte Beratungs- und Coaching-Methode Marte Meo genannt, was »aus eigener Kraft« bedeutet. Diese Bezeichnung hebt hervor, dass die Aktivierung der eigenen Kräfte von Klienten zur Bewältigung ihrer Probleme und zur Unterstützung ihrer Entwicklungsprozesse im Zentrum der Methode steht.
Der Pädagoge und Marte-Meo-Supervisor Christian Hawellek stellt in übersichtlicher Form die Grundlagen dieses Beratungs- und Therapieformats vor. Ausgehend von einer Charakteristik üblicher Beratungsverläufe werden die Besonderheiten der Methode dargestellt. Dabei gilt ein besonderes Augenmerk den sogenannten natürlichen entwicklungsunterstützenden Dialogen. Sie liefern die Vorbilder der Marte-Meo-Methode. Im Weiteren werden die für die beobachtungsgeleitete Beratung charakteristischen Schritte von Kontrakt, Videobeobachtung, Videointeraktionsanalyse, Videoberatung und Follow-up-Video konkretisiert und anhand von Beispielen veranschaulicht.
Die Darstellungen machen fortlaufend deutlich, wie sich die Marte-Meo-Methode unter theoretischen und praktischen Gesichtspunkten in die etablierte Landschaft der psychosozialen Hilfen einfügen lässt.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort von Arist von Schlippe S. 7

1 Einleitung S. 11

2 Kernelemente professioneller Beratung S. 13
2.1 Auftragsklärung S. 14
2.2 Charakteristische Abläufe von Beratungsprozessen S. 16
2.3 Zwischen Sicherheit und Neugier - die beraterisch-therapeutische Beziehung S. 18
2.4 Das erzählte "Problem": Wirkungen und Nebenwirkungen S. 20
2.5 Eine Metaperspektive: Wie aus Beobachtungen Geschichten werden S. 26

3 Von den Problemgeschichten zur beobachtungsgeleiteten Beratung S. 34
3.1 Methodische Grundlagen beobachtungsgeleiteter Beratung S. 37
3.2 Leitperspektiven für unterschiedliche Zielgruppen S. 41
3.3 Leitperspektive: Entwicklung unterstützen S. 44

4 Vor-Bilder: Entwicklungsunterstützende Dialoge S. 50
4.1 Die Struktur entwicklungsunterstützender Kommunikation S. 50
4.2 Die Dynamik entwicklungsunterstützender Dialoge S. 52
4.3 Grundformen entwicklungsunterstützender Kommunikation S. 54
4.4 Entwicklungsunterstützende Kommunikation und kindliche Erfahrungswelten S. 61
4.5 Entwicklungsunterstützende Kommunikation und die Öffnung von Erfahrungsräumen S. 67
4.6 Entwicklungsunterstützende Kommunikation und klinische Konzepte S. 74

5 Unterstützung entwickeln: Beobachtungsgeleitete Erziehungs- und Familienberatung S. 84
5.1 Videobeobachtungen S. 85
5.2 Videointeraktionsanalysen S. 87
5.3 Videoberatungen S. 94
5.4 Beobachtungsgeleitete Entwicklungsförderung und Psychotherapie S. 115

6 Schluss S. 120

Anhang A: Orientierungshilfen für Videointeraktionsanalysen (VIAS) S. 122
Anhang B: Mustervereinbarungen S. 132
Literatur S. 134
Webadressen S. 139