lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Selbs Justiz - Roman  Hörbuch Gelesen von Hans Korte
7 Audio-CDs / Ungekürzte Lesung. 488 Min.
Selbs Justiz - Roman
Hörbuch


Gelesen von Hans Korte

7 Audio-CDs / Ungekürzte Lesung. 488 Min.

Bernhard Schlink, Walter Popp

Diogenes Verlag
EAN: 9783257803075 (ISBN: 3-257-80307-9)
7 Seiten, CD-A (Audio-CD), 13 x 13cm, 2011

EUR 31,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Privatdetektiv Gerhard Selb, 68, wird von einem Chemiekonzern beauftragt, einem ›Hacker‹ das Handwerk zu legen, der das werkseigene Computersystem durcheinanderbringt. Bei der Lösung des Falles wird er mit seiner eigenen Vergangenheit als junger, schneidiger Nazi-Anwalt konfrontiert und findet für die Ahndung zweier Morde, deren argloses Werkzeug er war, eine eigenwillige Lösung.



»Das wirklich Meisterhafte an Schlinks Prosa ist ihre Intelligenz. Es ist, ganz im Sinne seiner amerikanischen Vorbilder, eine Intelligenz des >common sense<. Sie liegt im Vermögen, Fragestellungen und Problemzusammenhänge anschaulich werden zu lassen. Verschmelzung von Erzählmustern der deutschen Novellistik des 19. Jahrhunderts und zeitdiagnostischem Realismus, wie er in Amerika Tradition hat: Diese Doppelbegabung hebt Schlink weit hinaus über das, was heute üblicherweise in deutscher Prosa geboten wird.« Tilman Krause/Die Welt, Berlin



Diogenes Hörbuch

Bernhard Schlink/ Walter Popp Selbs Justiz

Ungekürzte Lesung 7 CD / 488 Min.

Gelesen von Hans Körte Produktion: Hörbuch Hamburg Verlag Margrit Osterwold, Hamburg, 2002 Regie: Margrit Osterwold Technik: Detlef Fischer Postproduktion: AirPlay Entertainment, München 2011

Diogenes Verlag AG, Zürich
Rezension
Der Richter und Verfassungsrechtler Bernhard Schlink, geboren 1944 in Bielefeld, ist insbesondere durch seinen Roman "Der Vorleser" berühmt geworden. Mit dem hier als Hörbuch-Fassung anzuzeigenden Roman "Selbs Justiz" greift der Autor wieder ein Thema auf, das die nationalsozialistische Vergangenheit anspielt: Der Privatdetektiv Dr. Gerhard Selb, 68, wird von einem Chemiekonzern beauftragt, einem Hacker das Handwerk zu legen, der das werkseigene Computersystem durcheinanderbringt. Bei der Lösung des Falles wird er mit seiner eigenen Vergangenheit als junger Nazi-Anwalt konfrontiert, der Todesurteile zu verantworten hat. Die Vergangenheit und die Lebenslügen holen den Bonvivant und Lebenskünstler Selb ein.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Bernhard Schlink, geboren 1944 bei Bielefeld, ist Jurist und lebt in Berlin und New York. Der 1995 erschienene Roman ›Der Vorleser‹ (Stephen Daldrys Verfilmung ›The Reader‹ mit Kate Winslet, David Kross und Ralph Fiennes erhielt 2009 einen Oscar und einen Golden Globe), in 45 Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, begründete seinen schriftstellerischen Weltruhm.

Walter Popp, geboren 1948 in Nürnberg, studierte zunächst Rechtswissenschaft in Erlangen und arbeitete bis 1983 als Rechtsanwalt in Mannheim. Anschließend ging er nach Frankreich: In Paris arbeitete er als Barmann, 1984 zog er in die Provence und wurde literarischer und später technischer Übersetzer. 1985 schrieb Popp gemeinsam mit Bernhard Schlink das in zahlreiche Sprachen übersetzte und verfilmte Buch ›Selbs Justiz‹, den ersten Teil der sogenannten ›Selb‹-Trilogie.

Hans Korte, 1929 in Bochum geboren, stand schon als Kind auf der Bühne des Bochumer Schauspielhauses. Er war Ensemblemitglied an Bühnen in Frankfurt und München. Im Fernsehen spielte er unter anderem bei Dieter Wedel in ›Der große Bellheim‹ und in ›Der König von St. Pauli‹ und bei Carlheinz Caspari in ›Der Vater eines Mörders‹. Hans Korte wurde unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet. Hans Korte ist der Sprecher zahlreicher Diogenes Hörbücher.
Inhaltsverzeichnis
Roman, Hörbuch
7 CD, 8 Std. 8 Min.