lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung

Warning: file_get_contents(//webservices.amazon.de/onca/xml?Service=AWSECommerceService&SubscriptionId=1A28EHKN03ZP79P5AM02&Operation=ItemLookup&ItemId=3866474989&ResponseGroup=Reviews,EditorialReview,BrowseNodes&Version=2009-01-06&AssociateTag=wwwreligionsunte&Timestamp=2024-02-27T17:33:10.000Z&Signature=ZnmYh1ilTpfnAPGM3by2YLBe8TMNrsyn%2BAsp8h9J4Ao%3D): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/44/d841806046/htdocs/lbib_0-0/rezension.php on line 1614
Rheinsberg Ein Bilderbuch für Verliebte Die Originalausgabe erschien 1912 im Axel Juncker Verlag in Berlin
Rheinsberg
Ein Bilderbuch für Verliebte


Die Originalausgabe erschien 1912 im Axel Juncker Verlag in Berlin

Kurt Tucholsky

Anaconda
EAN: 9783866474987 (ISBN: 3-86647-498-9)
80 Seiten, hardcover, 13 x 19cm, 2014

EUR 3,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Zusammen mit ihrem Freund Wolfgang macht sich die quirlige Medizinstudentin Claire auf zu einem kleinen Liebesausflug in die Provinz: hinaus aus dem Berliner Großstadttrott und für eine ‘Reihe leuchtender Tage’ hinein ins Idyll im märkischen Rheinsberg. Und wirklich, diese Tage gemeinsamen Glücks leuchten schillernd vor lauter Fröhlichkeit und Unbeschwertheit. Kurt Tucholskys Erzählung ‘Rheinsberg’ (1912) ist mehr noch als ‘Schloss Gripsholm’ die wunderbar leichte Geschichte einer jungen, lebenslustigen Liebe – augenzwinkernd-frivol, komisch und herrlich romantisch.
Rezension
Rheinsberg, die heutige Stadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg nördlich von Berlin, wurde berühmt durch eben das hier anzuzeigende Buch von Kurt Tucholsky (*1890 in Berlin; † 1935 in Göteborg): Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte (1912), das nun in der preiswerten Hardcover-Ausgabe in der Reihe "Kleine Klassiker" des Kölner Anaconda Verlags erscheint. Mit Rheinsberg trat der bis dahin als Publizist bekannte Kurt Tucholsky 1912 ans Licht der literarischen Öffentlichkeit. Mit leichten, ironischen Stil beschreibt der Autor den Wochenendausflug eines unverheirateten jungen Paares, was in wilhelminischer Zeit als unschicklich galt und sie sich deshalb als „Ehepaar Gambetta“ ausgeben. Die kurze Erzählung handelt vom dreitägigen Ausflug zweier Verliebter, Claire und Wolfgang, die mit dem Zug ins ländliche Rheinsberg fahren, um ihrem monotonen Berliner Alltag zu entfliehen. Am Reiseziel angekommen, geben sie sich mit einer Prise Ironie unschuldigen touristischen Vergnügungen hin. Sie besichtigen das Schloss Rheinsberg und machen eine Bootstour auf den umliegenden Seen. Gemeinsam bewundern sie die unberührte Natur und kehren bald in die große Stadt Berlin zurück, an ihre Arbeit und in das ganze Glück ihrer großen Liebe: (Vordergründig) Ein Klassiker für Verliebte. Im Herbst 1918 kehrte Tucholsky als überzeugter Antimilitarist und Pazifist aus dem 1.Weltkrieg zurück. Als Mitarbeiter der "Weltbühne" blieb er ein kritischer Beobachter der Zustände in der Weimarer Republik und der Versuche der Rechten, die erste deutsche Republik zu zerstören. Wegen Tucholskys Eintreten für die Republik, für Demokratie und Menschenrechte verbrannten die Nationalsozialisten Tucholskys Bücher und bürgerten ihn aus.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorrede zum fünfzigsten Tausend (1920) 7

Rheinsberg (Vorrede, erschienen in der "Weltbühne" 1921) 10

Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte 23
Weitere Titel aus der Reihe Kleine Klassiker