lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Porträt des Dichters als Philosoph Eine Betrachtung des philosophischen Denkens von Dante Alighieri
Porträt des Dichters als Philosoph
Eine Betrachtung des philosophischen Denkens von Dante Alighieri




Ruedi Imbach

Reihe: Jacob Burckhardt-Gespräche auf Castelen


Schwabe Basel
EAN: 9783796542671 (ISBN: 3-7965-4267-0)
69 Seiten, paperback, 12 x 20cm, November, 2020

EUR 14,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dante Alighieri verdient einen ehrenvollen Platz in der Geschichte der europäischen Philosophie. Das nachzuweisen, ist Ziel der vorliegenden Untersuchung, die als Ergänzung der vom Autor geleiteten kommentierten Ausgabe von Dantes Opera minora in deutscher Sprache betrachtet werden kann. Nachdem in groben Umrissen das danteske Verständnis der Philosophie skizziert worden ist, wird in einem zweiten Teil Dantes Beitrag zur Sprachphilosophie dargestellt. Der Präsenz der Philosophie in der Commedia ist ein dritter Teil gewidmet. Dieses Porträt des dichtenden Philosophen oder philosophierenden Dichters wird mit einer Würdigung des politischen Denkens abgeschlossen: Dantes mutige Forderung einer klaren Trennung von Kirche und Staat ist ein Beleg dafür, dass man sogar von einer gewissen Aktualität Dantes sprechen kann.



Ruedi Imbach war Professor für mittelalterliche Philosophie zuerst an der Universität Freiburg i. Ue. und danach in Paris (Sorbonne). 2001 wurde er mit dem Marcel-Benoist-Preis der Eidgenossenschaft ausgezeichnet. Er hat unter anderem die mehrbändige, ausführlich kommentierte deutsche Ausgabe der Opera minora Dantes veranlasst und geleitet.
Rezension
Zu den Jacob Burchhardt-Gesprächen auf Castelen werden ausgewählte Persönlichkeiten eingeladen, die dann meist zu einem philosophischen Thema sprechen. Vortragende waren u.a. bereits Kurt Flasch, Manfred Fuhrmann, Peter Bieri, Herfried Münkler, Theo Kobusch, Otfried Höffe, Ernst Osterkamp.
Zum 37. Jacob Burckhardt-Gespräch wurde der Philosoph Ruedi Imbach eingeladen, der sich in seinem Vortrag mit dem philosophischen Denken von Dante Alighieri befasste. In dem Vortrag versucht er nachzuweisen, dass es sich bei Dante nicht nur um einen weltbekannten Dichter handelt, sondern um jemanden, der auch philosophisch wirksam gewesen ist und sich mitunter selbst als 'Philosophen' bezeichnete.
Insgesamt gelingt Imbach dieses Vorhaben in exzellenter Weise und man erkennt sehr schnell, dass Imbach ein Kenner der Werke Dantes ist. Wer dieses Buch liest, erweitert rasch seinen Horizont und erkennt, welches philosophische Potential in dem Werk Dantes vorhanden ist.

S. Düfel, Lehrerbibliothek.de


Inhaltsverzeichnis
I Einleitung

II Dante Verständnis der Philosophie

III Philosophie der Sprache

IV Beispiele der Präsenz der Philosophie in der 'Commedia'

V Die politische Dimension der Intellekttheorie und die Neubegründung der politischen Philosophie

Bibliographie