lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Kleine Schriften
Kleine Schriften




Martin Heidegger

Klett-Cotta
EAN: 9783608947571 (ISBN: 3-608-94757-4)
448 Seiten, hardcover, 14 x 21cm, Januar, 2022

EUR 48,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Martin Heidegger

Kleine Schriften

„So gibt es zwei Arten von Denken, die beide jeweils auf ihre Weise berechtigt und nötig sind: das rechnende Denken und das besinnliche Nachdenken.“

Martin Heidegger

Diese Auswahl „Kleiner Schriften“ – erstmals in einem Band vereint – eröffnet den Zugang zu den Grundfragen von Heideggers Denken.

Diese Schriften ermöglichen Einblicke in die Vielfalt und Tiefe von Heideggers Denkwegen im weiten Horizont von Dichten und Denken.


Rezension
Was ist das Selbstverständnis der Philosophie? Ist die Frage nach dem Wesen des Menschen eine anthropologische? Wodurch unterscheidet sich kalkulatorisches Denken vom philosophischen Reflektieren? Welche philosophische Bedeutung besitzt das Ereignis? Worin liegt der besondere Charakter der Metaphysik? Ist Technik wertneutral? Wie kann Hölderlins Sentenz „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ philosophisch gedeutet werden? Ist das literarische Werk von Johann Peter Hebel philosophisch relevant? Kann man über Gelassenheit philosophieren?
Hoch reflektierte Antworten auf diese philosophischen Fragen, die zur Nachdenklichkeit anregen, findet man in den Vorträgen und Aufsätzen von Martin Heidegger (1889-1976) nach dem Zweiten Weltkrieg. Eine gekonnte Auswahl von diesen findet sich in dem Band „Kleine Schriften“, erschienen bei Klett-Cotta. Besondere Erwähnung verdient, dass in dem Buch die Texte Heideggers aus den Jahren 1954 bis 1962 erweitert sind um seine Randbemerkungen aus seinen Handexemplaren sowie um editorische Notizen. Der Band „Kleine Schriften“ ist der erste der auf vier Bände angelegten Heidegger-Kassette „Denkwege“. Internationale Bekanntheit erlangte der Philosoph durch sein Hauptwerk „Sein und Zeit“(1927). Zu den Kernbegriffen seines Philosophierens zählen „Dasein“, „Sein des Seienden“, „Wesen“, „Fundamentalontologie, „Welt“, „Temporalität“, „Ereignis“, „Denken“ und „Kehre“.
Breit rezipiert wurde Heideggers Œuvre von anderen Philosophen wie Jean-Paul-Sartre, Emmanuel Levinas, Hans-Georg Gadamer, Michel Foucault, Jacques Derrida und Richard Rorty. Zu den jüngsten Heideggerianern zählt der Philosoph Byung-Chul Han. Philosophielehrkräfte werden durch die folgende Ausgabe mit Texten von Heidegger motiviert, sich mit dem Selbstverständnis der Philosophie in der Spätmoderne problemorientiert auseinanderzusetzen.
Fazit: Durch die vorliegende Auswahl „Kleine Schriften“ von Martin Heidegger erhält man einen sehr guten Einblick in seine begrifflich anspruchsvolle Philosophie und seine schwierigen Denkwege.

Dr. Marcel Remme, für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die beste Einführung in das Denken von Martin Heidegger
»Wenn wir fragen: Was ist das – die Philosophie?, dann sprechen wir über die Philosophie. Indem wir auf diese Weise fragen, bleiben wir offenbar auf einem Standpunkt oberhalb, und d. h. außerhalb der Philosophie. Aber das Ziel unserer Frage ist, in die Philosophie hineinzukommen, in ihr uns aufzuhalten, nach ihrer Weise uns zu verhalten, d. h. zu ›philosophieren‹.« Was ist das – die Philosophie
Eine der wichtigen »Spätschriften« von Martin Heidegger: Eine Neuausgabe auf dem neuesten Stand, überarbeitet und ergänzt. Dieser Band ist erstmals als E-Book erhältlich.
Der Band »Kleine Schriften« ist in der vierbändigen Kassette »Denkwege« enthalten und umfasst die Beiträge »Gelassenheit«, »Hebel – der Hausfreund«, »Aus der Erfahrung des Denkens«, »Die Technik und die Kehre«, »Was ist das – die Philosophie?« und »Identität und Differenz«.
»Gelassenheit«
Die Rede »Gelassenheit« wurde bei der Feier zum 175. Geburtstag des Komponisten Conradin Kreutzer am 30. Oktober 1955 in Meßkirch gehalten.
- Zur Erörterung der Gelassenheit - Aus einem Feldweggespräch über das Denken: Ist einem1944/45 niedergeschriebenen Gespräch zwischen einem Forscher, einem Gelehrten und einem Lehrer entnommen.
Hebel – der Hausfreund
Aus der Erfahrung des Denkens
Beiträge aus dem Jahr 1947, die sich im Umkreis von Dichtung, Kunst und Musik bewegen. Die Vielfalt der Denkerfahrungen zeigt deutlich, dass Martin Heideggers denkerisches Bemühen weit über die allgemeine Philosophie hinausgegangen ist.
Die Technik und die Kehre
Was ist das - die Philosophie?
»Wenn wir fragen: Was ist das – die Philosophie?, dann sprechen wir über die Philosophie. Indem wir auf diese Weise fragen, bleiben wir offenbar auf einem Standpunkt oberhalb, und d. h. außerhalb der Philosophie. Aber das Ziel unserer Frage ist, in die Philosophie hineinzukommen, in ihr uns aufzuhalten, nach ihrer Weise uns zu verhalten, d. h. zu ›philosophieren‹.« Was ist das – die Philosophie
Identität und Differenz
Dieser Band ist in der vierbändigen Ausgabe »Denkwege« enthalten.
Inhaltsverzeichnis
GELASSENHEIT – 9
Gelassenheit – 11
Zur Erörterung der Gelassenheit – 27
Hinweise – 71
Heideggers Notizen – 72
Heideggers Stichwortverzeichnis – 73
Editorische Notiz zu »Gelassenheit« – 74
HEBEL – DER HAUSFREUND – 77
Heideggers Notizen – 100
Heideggers Stichwortverzeichnis – 101
Editorische Notiz zu »Hebel – Der Hausfreund« – 102
AUS DER ERFAHRUNG DES DENKENS – 105
Editorische Notiz zu »Aus der Erfahrung des Denkens« – 130
DIE TECHNIK UND DIE KEHRE – 133
Vorbemerkung – 135
Die Frage nach der Technik – 137
Die Kehre – 175
Heideggers Stichwortverzeichnis – 194
Editorische Notiz zu »Die Technik und die Kehre« – 195
WAS IST DAS – DIE PHILOSOPHIE ? – 201
Heideggers Stichwortverzeichnis – 227
Editorische Notiz zu »Was ist das – die Philosophie?« – 229
IDENTITÄT UND DIFFERENZ
(Erstausgabe von 1957) – 233
Vorwort – 237
Der Satz der Identität – 239
Die onto-theo-logische Verfassung der Metaphysik – 255
Editorische Notiz zu »Identität und Differenz«
(Erstausgabe von 1957) – 281
IDENTITÄT UND DIFFERENZ
(Erweiterte Fassung der Erstausgabe von 1957) – 285
Vorwort – 289
Der Satz der Identität – 291
Die onto-theo-logische Verfassung der Metaphysik – 317
Hinweise – 354
Heideggers Anhang – 355
Heideggers Notizen – 357
Heideggers Stichwortverzeichnisse – 376
Editorische Notiz zu »Identität und Differenz«
(Erweiterte Fassung der Erstausgabe von 1957) – 378
ANHANG
383
Editorische Anmerkungen
385
Editorische Anmerkungen zu »Gelassenheit«
385
Editorische Anmerkungen zu »Hebel – Der Hausfreund«
394
Editorische Anmerkungen zu
»Aus der Erfahrung des Denkens«
405
Editorische Anmerkungen zu »Die Technik und die Kehre«
409
Editorische Anmerkungen zu »Was ist das – Die Philosophie?«
426
Editorische Anmerkungen zu »Identität und Differenz«
(Erweiterte Fassung der Erstausgabe von 1957)
429
Verzeichnis der Abkürzungen, Verweisungs- und
Markierungszeichen
473
Nachwort der Herausgeber
477