lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Dick, doof und arm Die große LĂŒge vom Übergewicht und wer davon profitiert
Dick, doof und arm
Die große LĂŒge vom Übergewicht und wer davon profitiert




Friedrich Schorb

Verlagsgruppe Droemer Weltbild GmbH & Co. KG
EAN: 9783426274996 (ISBN: 3-426-27499-X)
240 Seiten, paperback, 13 x 21cm, September, 2009

EUR 16,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Fette LĂŒgen

Die Dicken sind schuld: Sie sind zu oft und zu lange krank, sie leisten zu wenig, sie haben sich nicht im Griff. Sie kosten die Gesellschaft Geld – und sie tun es mit Absicht. Das ist das herrschende Vorurteil. Politik, Krankenkassen und Pharmaindustrie haben die Übergewichtigen zu SĂŒndenböcken erklĂ€rt, weil die Kosten explodieren und das Gesundheitssystem zu kollabieren droht. Doch diese gigantische Kampagne ist an Verlogenheit kaum zu ĂŒberbieten. Die Grenzwerte fĂŒr Übergewicht und Fettsucht sind willkĂŒrlich festgelegt – und stempeln vollkommen gesunde Menschen als Kranke ab. Leicht korpulente Menschen leben sogar gesĂŒnder und sind leistungsfĂ€higer als sehr schlanke.

Der Soziologe Friedrich Schorb ist den LĂŒgen des Schlankheitswahns auf den Grund gegangen und demaskiert sie als Volksverdummung und GeschĂ€ftemacherei.
Rezension
Es ist gar nicht so leicht, sich im "Dschungel der Informationen" zurecht zu finden! Gerade in den Bereichen Gesundheit und ErnÀhrung ist morgen "out", was heute "in" ist! Und dabei stellt sich auch immer die Frage: Können wir bedenkenlos glauben, was man uns als richtig und aktuell verkauft? Was ist wissenschaftlich belegt und hinter welchen Berichten stecken persönliche Interessen der Wirtschaft oder einzelner Personen?
Der Soziologe Friedrich Schorb erklĂ€rt in diesem Buch, was es mit dem "Reizwort" ÜBERGEWICHT auf sich hat und woher viele scheinbaren Erkenntnisse und Daten kommen. Er deklariert das Thema als 'Die große LĂŒge vom Übergewicht' und will sensibilisieren fĂŒr Halbwahrheiten, unwissenschaftlich verwendete Statistiken und Panikmacherei.
Dass das Gewicht vieler BundesbĂŒrger zunimmt ist unbestritten, aber was nĂŒtzen plakative SprĂŒche und medienwirksame Berichte, wenn sie einfach falsch dargestellt und Daten falsch interpretiert werden!?
Ein aufrĂŒttelndes Buch, das das Thema nicht beschönt, aber falsches geraderĂŒckt und bei dem der Autor extrem sogfĂ€ltig recherchiert hat und sich eng an den Quellen orientiert.
Birgit Saager, Lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Friedrich Schorb
Dick, doof und arm
Die große LĂŒge vom Übergewicht und wer von ihr profitiert

Fette LĂŒgen
Die Dicken sind schuld: Sie sind zu oft und zu lange krank, sie leisten zu wenig, sie haben sich nicht im Griff. Sie kosten die Gesellschaft Geld – und sie tun es mit Absicht. Das ist das herrschende Vorurteil. Politik, Krankenkassen und Pharmaindustrie haben die Übergewichtigen zu SĂŒndenböcken erklĂ€rt, weil die Kosten explodieren und das Gesundheitssystem zu kollabieren droht. Doch diese gigantische Kampagne ist an Verlogenheit kaum zu ĂŒberbieten. Die Grenzwerte fĂŒr Übergewicht und Fettsucht sind willkĂŒrlich festgelegt – und stempeln vollkommen gesunde Menschen als Kranke ab. Leicht korpulente Menschen leben sogar gesĂŒnder und sind leistungsfĂ€higer als sehr schlanke. Der Soziologe Friedrich Schorb ist den LĂŒgen des Schlankheitswahns auf den Grund gegangen und demaskiert sie als Volksverdummung und GeschĂ€ftemacherei.
Inhaltsverzeichnis
Die Fett-Panik und ihre fatalen Folgen...9

I. Wie das Übergwicht zur Epidemie erklĂ€rt wurde...18
Die Epidemie und ihre Sponsoren ODER Wie die Pharmaindustrie Dicke macht...18
Wie die Deutschen die dicksten EuropÀer wurden - Eine Falschmeldung und ihre Folgen...26
Dsa versicherte Idealgewicht ODER Wie Gewichtsnormen entstehen...28
Der adipöse 'Governator' - Zur medizinischen Bedeutung des "Body-Mass-Index"...32
Zahlen, prognosen und was sie wirklich aussagen...36
Übergewicht: Killer oder LebenszeitverlĂ€ngerer...43
Relative Risiken ODER Von der Schwierigkeit, den Tod vorherzusagen...47
Eine Seuche namens Wohlstand - Übergewicht in der Dritten Welt...52

II. Der vergebliche Kampf der Weißkittel gegen die Wampe...58
Symptom dicker Bauch - zur Geschichte des Übergewichts...58
DiĂ€ten: Keine Lösung fĂŒr eine eingebildete Krankheit...63
Der verzweifelte Kampf gegen den gesunden Appetit - Zur Psychologie des Essens...66
Auf der Suche nach der Wunderpille - Pharmakonzerne auf der Anklagebank...70
Operation gelungen, Patient tot - Zur chirurgischen Behandlung von Übergewicht...78
Macht Fett fett? ODER Wer ist eigentlich schuld an der "Übergewichts-Epidemie"?...82
Zu wenig Bewegung, Schlafmangel oder Stress? - Alternative ErklĂ€rungen fĂŒr Übergewicht...90
Das vererbte Übergewicht ODER Warum die "Ausrede" von den besseren utterverwertern keine ist...94
Wo die dicksten Menschen leben: Die SĂŒdseeinsel Nauru...98

III. Die fettfeindliche Gesellschaft


IV. Keine Angst vor dicken Kindern!


V. Schlanke BĂŒrger im schlanken Staat
Was kostet das Übergewicht? ODER Wie die Dicken die Pharmaindustrie mĂ€sten, ohne das Gesundheitswesen zu schröpfen...180
Die MĂ€r von der Kostenexplosion im Gesundheitswesen ODER Wo bleibt eigentlich das viele Geld?...189
Kleine Ökonomie des Gesundheitswesens ODER Warum ein billigeres Gesundheitswesen nicht unbedingt ein schlechteres ist...196
Gesundheit als Konsumgut - Zur Privatisierung von Lebensrisiken...198
Schuld und Krankheit - Wenn der OP zum Gerichtsaal wird...203
Warnhinweise und Fettsteuern - Die falschen Lehren aus der TabakprÀvention...206
Essstörungen und Gewichtsdiskriminierung - Die KollateralschÀden im "War on Fat"...216

Lebensfreude statt schlechten Gewissens...223

Dank...230
Anmerkungen...231