lehrerbibliothek.de
Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen
Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen




Axel Hacke

Verlag Antje Kunstmann GmbH
EAN: 9783956142000 (ISBN: 3-9561420-0-4)
192 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 12 x 17cm, 2017

EUR 18,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
"Wir haben uns schon an zu vieles gewöhnt, an einen rauen, unverschämten Ton, Shitstorms, Beleidigungen, Lügen, an eine Maßlosigkeit im Urteil über andere. Die grundlegenden Regeln menschlichen Anstands stehen in Frage. Aber was ist das eigentlich: Anstand?"
Rezension
Axel Hacke ist ein begnadeter Erzähler. Das alleine genügt aber nicht, um ein erfolgreicher Autor zu werden. Er ist auch ein genauer Beobachter der Welt, wie er sie um sich herum wahrnimmt. Doch dort macht er nicht Halt mit seinen Wahrnehmungen. Er blickt weiter und er zieht Konsequenzen in seinem Denken. Der vorliegende Band ist ein schönes und ansprechendes Beispiel dafür. „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ lautet der sperrige Titel des Bandes. Axel Hacke beschäftigt sich mit dem Anständigsein im Großen und im Kleinen. Dazu versucht er zunächst die Begrifflichkeit zu klären und warum das Anständigsein für einen Menschen wichtig sein sollte oder zumindest anstrebenswert. Bierseligen Gespräche mit einem Freund, reichlich Anekdoten aus dem Leben und Informationen aus Politik und Gesellschaft: das ist der Rahmen des Buches. Kein Inhaltsverzeichnis und keine Kapitelüberschriften. Doch mich persönlich stört diese ungewöhnliche Nicht-Struktur des Buches nicht. Ich habe phasenweise den Eindruck, dass ich ein stiller Hörer des Gespräches bin und mir so nebenbei meine eigene Meinung bilde. Eine durchaus provokative Anregung zum Denken und Diskutieren über ein grundlegendes menschliches und gesellschaftliches Thema!

Arthur Thömmes, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Wir leben in aufgewühlten und aufwühlenden Zeiten, die Grundlagen unseres bisherigen Zusammenlebens sind bedroht: Zeit, sich wieder einmal ein paar wichtige Fragen zu stellen.
Was bedeutet es eigentlich für jeden Einzelnen, wenn Lüge, Rücksichtslosigkeit und Niedertracht an die Macht drängen oder sie schon errungen haben? Wenn so erfolgreich in der Öffentlichkeit gegen alle bekannten Regeln des Anstands verstoßen wird? Was heißt unter diesen Bedingungen genau: ein anständiges Leben zu führen?
Axel Hackes Buch ist kein Pamphlet, denn Pamphlete gibt es genug; es ist vielmehr ein assoziatives Nachdenken über das Zusammenleben der Menschen und die schon von Anton Tschechow gestellte Frage: »Warum leben wir nicht so, wie wir leben könnten?« Es ist ein Plädoyer dafür, die Antwort erst einmal nicht bei anderen, sondern bei sich selbst zu suchen – und dabei vielleicht am Ende ein wenig Demut, auch etwas Neugier auf andere zu entdecken. Denn vermutlich geht es in unserer komplizierten Welt zuallererst nicht um die Lösung aller Probleme. Die hat ohnehin keiner, und wer so tut, als hätte er sie, dem sollte man misstrauen. Sondern es gilt, eben diese Tatsache mit Anstand zu ertragen und sich dabei mit der großen und immer neu zu stellenden Frage zu beschäftigen: Wie wollen wir eigentlich miteinander umgehen?

Axel Hacke lebt als Schriftsteller und Kolumnist des Süddeutsche Zeitung Magazins in München. Er gehört zu den bekanntesten Autoren Deutschlands, seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien "Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen" (Kunstmann 2017).