lehrerbibliothek.de
Karrieren unter der Lupe: Lehramt und Alternativen
Karrieren unter der Lupe: Lehramt und Alternativen




Margarete Hucht, Andreas Kunkel

Lexika
EAN: 9783896943736 (ISBN: 3-89694-373-1)
144 Seiten, kartoniert, 12 x 18cm, 2003

EUR 12,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
In der heutigen Berufswelt ist es notwendig, die Karriere schon vor und während des Studiums in die richtigen Bahnen zu lenken und effektiv zu planen. Der Ratgeber Lehramt und Alternativen aus der Reihe Karrieren unter der Lupe unterstützt diesen Prozess durch Interviews, Reportagen und Testimonials mit Berufstätigen. Dabei teilt er sich in drei Bereiche auf:

Die Nadel im Heuhaufen unterstützt die Berufsfindung durch Beschreibungen der verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten innerhalb des Berufsbildes, die jedoch teilweise auch recht „untypisch" sein können.

Menschen auf der Karriereleiter lässt Berufstätige zu Wort kommen, die über ihre Ausbildung, ihren beruflichen Werdegang und ihre Karriere sehr persönliche Auskünfte geben.

Der Treffer auf dem Arbeitsmarkt analysiert die Arbeitsmarktsituation, zeigt Chancen auf, erstellt branchenspezifische Anforderungsprofile und gibt Auskunft über die Verdienstmöglichkeiten.

Zusammen mit unseren Studienführern bilden Karrieren unter der Lupe ein wichtiges Instrument für die richtige Studien- und Berufswahl.
Rezension
Der Lehrerberuf hat aus verschiedenen Gründen wieder Konjunktur und zugleich unterliegt er wesentlichen Veränderungen (PISA, Ganztagsschule, E-Learning etc.). Für die Berufswahl ist es also wichtig, sich über Chancen, Perspektiven, Risiken und Entwicklungen eines Lehramts-Studiums Gedanken zu machen. In diesem Band kommen 15 Menschen zu Wort, die ein Lehramt studiert haben und nun in ganz unterschiedlichen Berufen tätig sind: vom Gesamtschullehrer über die Lehrbuch-Redakteurin und Personalreferentin bis hin zur Journalistin. So werden die Perspektiven des Lehramts deutlich – und auch seine Alternativen. (Nicht nur) Für Studienanfänger und Referendare zu empfehlen.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Leseprobe

I Die Nadel im Heuhaufen

Neue Lehrer braucht das Land. Oder zumindest: zusätzliche. Der "Lehrernotstand" ist so eklatant, dass sich mittlerweile die für Schulen und Ausbildung zuständigen Bundesländer bei der Rekrutierung von Lehrämtlern "Wildwestmethoden" bedienen oder sich diese zumindest vorwerfen. Die Kultusminister fordern sich gegenseitig zum Duell. Wer schneller und genauer schießt – also eine flottere Ausbildung und bessere Berufsaussichten bietet – hat vielleicht einen umworbenen Pädagogen mehr in seinem Bundesland. Nach "miserablen beruflichen Aussichten", die Lehramtsstudierenden noch in den Neunzigerjahren attestiert wurden, stellt nun beispielsweise Bayern spontan zusätzlich 500 Junglehrer mit Zweidrittel-Arbeitsverträgen ein, verdreifacht Nordrhein-Westfalen die Stellenbudgets, mit denen die Schulleiter selbstständig Personal aussuchen können, bittet Niedersachsen überzählige Lehrer aus Thüringen zum bezahlten Umzug. Parallel dazu wird die Kapazität der eigenen Anfängerstudienplätze für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen erhöht. Und das Saarland eröffnete derweil den kurz zuvor eliminierten Studiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen aufs Neue.

Gute und vor allem immer mehr Lehrer werden gebraucht – und zwar schnell. Das liegt zum einen an dem derzeit in den Lehrerzimmern stattfindenden Generationswechsel – in den nächsten zehn bis 15 Jahren werden vermutlich rund 50 Prozent der Pädagogen pensioniert. Zum anderen war die berufliche Aussicht für Lehramtsstudierende, später auch in ihrem anvisierten Beruf arbeiten zu können, lange Zeit so düster, dass immer mehr karriereorientierte Abiturienten dem Lehramtsstudium nichts abgewinnen konnten oder nach dem Staatsexamen doch lieber in die damals boomende IT-Branche wechselten. Hinzukommt, dass Pädagogikstudierende nicht mehr unbedingt den staatlich vorgegebenen Weg in die Schule beschreiten wollen. Alternativen finden sich auch anderswo: Bei Privatschulen oder Nachhilfeinstituten etwa oder in der Erwachsenenbildung. So entfallen etwa ein Fünftel aller den Arbeitsämtern gemeldeten Stellen für Lehrer auf die verschiedenen Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Auch die Wirtschaft kann (immer noch) eine lukrative Wahl sein: Das Dienstleistungsgewerbe, Agenturen, Verlage und Versicherungen versprechen sich von Lehrämtlern Engagement, eine vergleichsweise hohe fachliche Flexibilität und vor allem soziale Kompetenz, meldet etwa der Informationsdienst der deutschen Wirtschaft Köln.

Neue Lehrer braucht das Land. Oder zumindest: zusätzliche. Das liegt zum einen an dem derzeit in den Lehrerzimmern stattfindenden Generationswechsel und zum anderen an den Reformen des Schulsystems, die nach den Ergebnissen der PISA-Studie vorgenommen wurden und werden.
In dem Ratgeber Lehramt und Alternativen aus der Reihe Karrieren unter der Lupe werden die unterschiedlichen Facetten, die ein Lehramtsstudium mit sich bringt, vorgestellt. Dabei blicken die Autoren hinter die Kulissen des Berufsalltags und stellen unterschiedliche Lebenswirklichkeiten vor, in denen Lehrerinnen und Lehrer heute einem sozialen und didaktischen Anspruch gerecht werden. Darüber hinaus kommen Pädagogen zu Wort, die in der Wirtschaft oder Erwachsenenbildung eine Alternative zur Lehramtslaufbahn gefunden haben.

Aus dem Inhalt:
Die Nadel im Heuhaufen / Menschen auf der Karriereleiter / Intellektueller Ausgleich ist wichtig / Chemieunterricht ist auch Umwelterziehung / Jede Stunde ist eine Deutschstunde / Wer entwickelt eigentlich wen? / Der Traum von der eigenen Schule / Der Treffer auf dem Arbeitsmarkt / Die Alternative zum Lehramt
Die Autoren:
Margarete Hucht war nach ihrem Studium als Chefredakteurin eines bundesweiten Hochschulmagazins tätig. Heute arbeitet sie als freie Journalistin insbesondere zu den Themen Business und Karriere sowie Kunst und Kultur. Andreas Kunkel ist Leiter einer Kommunikationsagentur und Mitbegründer des Münchner Journalistenbüros con.Text. Als freier Journalist veröffentlicht er in führenden Tageszeitungen, Magazinen und Online-Portalen.

Pressestimmen:

(...) Das Buch "Lehramt und Alternativen" bietet eine Fülle an praxisnahen und lebendig vermittelten Materialien zu den typischen und ungewöhnlichen Berufsmöglichkeiten nach einem Lehramtstudium. (...) Als Anregung für die Berufsfindung gut geeignet. (...)

Unicum Campus, Dezember 2003
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 5

I Die Nadel im Heuhaufen 9

II Menschen auf der Karriereleiter 15

1. ICH WOLLTE ES BESSER MACHEN
Thomas van den Berg: Gymnasiallehrer 17

2. AM PULS DER ZEIT
Verena von Grawert-May:
Public Affairs Consultant 24

3. INTELLEKTUELLER AUSGLEICH IST WICHTIG
Axel Becker: Sonderschullehrer 33

4. DEM GLÜCK EINE CHANCE GEBEN
Bettina Peters: Lehrbuch-Redakteurin 42

5. CHEMIEUNTERRICHT IST AUCH UMWELTERZIEHUNG
Matthias Kremer: Gymnasiallehrer 50

6. TRENNUNGSPROZESS VOM TRAUMBERUF
Beate Wesenigk: Referentin Marketing Communication 56

7. MENSCHLICHE BINDUNG AUFBAUEN
Klaus Höing: Berufsschullehrer 64

8. ZUR RECHTEN ZEIT AM RECHTEN ORT
Verena Zimmer: Softwaretrainerin 71

9. JEDE STUNDE IST EINE DEUTSCHSTUNDE
Peter Schulz: Haupt- und Realschullehrer 78

10. NEUGIERIG AUF MENSCHEN
Antje Wingender: Journalistin 87

11. ES MENSCHELT IN DIESEM BERUF
Harald Freiling: Gesamtschullehrer 95

12. WER ENTWICKELT EIGENTLICH WEN?
Claudia Klein: Personalreferentin 102

13. AUCH LEHRER KÖNNEN LACHEN
Hans-Peter Königs: Gymnasiallehrer 111

14. SCHÜLERDASEIN UND LEHRERDASEIN SIND ZWEI WELTEN
Horst Riemann: Content Manager 119

15. DER TRAUM VON DER EIGENEN SCHULE
Franziska Kohlmeyer-Lemke: Montessori-Diplom-Heilpädagogin 127

III Der Treffer auf dem Arbeitsmarkt 135

1 Die Situation 137
2 Die Alternativen zum Lehramt 142
3 Ausblick 144