lehrerbibliothek.de
Der blinde Uhrmacher Warum die Erkenntnisse der Evolutionstheorie zeigen, daß das Universum nicht durch Design entstanden ist Originalausgabe 1986 / Deutsche Erstausgabe 1987    Unveränderter Nachdruck
Der blinde Uhrmacher
Warum die Erkenntnisse der Evolutionstheorie zeigen, daß das Universum nicht durch Design entstanden ist


Originalausgabe 1986 / Deutsche Erstausgabe 1987



Unveränderter Nachdruck



Richard Dawkins

Deutscher Taschenbuch Verlag
EAN: 9783423344784 (ISBN: 3-423-34478-4)
384 Seiten, paperback, 14 x 21cm, April, 2008

EUR 9,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Wer wissen will, was Evolution bedeutet, der lese dieses Buch!

Seit es zuletzt in einer deutschen Ausgabe erhältlich war, ist viel Zeit vergangen. Es sind viele neue Erkenntnisse gewonnen worden und Computer haben heutzutage ganz andere Kapazitäten, als Richard Dawkins sie in seinem Vorwort von 1986 erwähnt. Doch wie die zahlreichen und regelmäßigen Nachfragen zeigen, hat das Werk nie seinen Wert verloren als ein temperamentvolles, witziges und scharfsinniges Plädoyer für die Plausibilität der Evolutionstheorie und gegen die Behauptung, Natur und Mensch könnten nur das Ergebnis einer göttlichen Schöpfung sein. Zudem enthält es vielfältige Anreize für den Leser, sich über seine eigene Existenz Gedanken zu machen.
Rezension
An der Evolution, wie sie von Charles Darwin in seinem Hauptwerk On the Origin of Species 1859 für die Neuzeit begründet wurde, entzünden sich noch immer konservative und fundamentalistische christliche Zirkel, die sich hinter dem Stichwort Kreationismus sammeln, während die großen Volkskirchen die Evolution nicht im Widerspruch zum christlichen Glauben sehen. Kreationismus meint anti-darwinistische Alternativ-Vorschläge hinsichtlich der Antriebskräfte der Evolutionsprozesse, quasi eine Evolution ohne Genetik, hinter der das intelligente Design Gottes stecke. Das Leben in all seiner Komplexität und Vielfalt könne nur durch Gottes Hand entstanden sein, so wie eine Uhr nur von einem Uhrmacher hergestellt werden kann. Als dieses Buch mit dem einschlägigen Titel (der BLINDE Uhrmacher) zum ersten Mal erschien, hatte Richard Dawkins durch >Das egoistische Gen< bereits für internationales Aufsehen gesorgt. Heute gilt er als einer der bedeutendsten und streitbarsten Evolutionsbiologen der Gegenwart. Sein neuestes Buch >The God Delusion< (2007, dt. >Der Gotteswahn<) wurde zum Bestseller.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Ein temperamentvolles, witziges und klarsichtiges Plädoyer für die Evolutionstheorie und gegen die Behauptung, Natur und Mensch in all ihrer Vielfalt und Zweckmäßigkeit könnten nur von einem übernatürlichen Handwerker, einer Art Uhrmacher eben, gebastelt worden sein. Seit das Werk zuletzt in einer deutschen Ausgabe zugänglich war, ist einige Zeit vergangen. Doch die zahlreichen Nachfragen und die teuer gehandelten Einzelexemplare zeigen, dass es seinen Wert nie verloren hat.

Richard Dawkins, geboren 1941 in Nairobi, studierte Biologie in Oxford und war danach Dozent für Zoologie am New College. Seit 1995 lehrt er dort an einem eigens für ihn eingerichteten Lehrstuhl für »Public Understanding of Science«. Für sein Werk hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten.
Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung des Verlages 6
Vorwort 7
Kapitel 1: Das völlig Unwahrscheinliche erklären 13
Kapitel 2: Der treffliche Entwurf 33
Kapitel 3: Die Akkumulation kleiner Veränderungen 58
Kapitel 4: Bahnen durch den tierischen Raum ziehen 94
Kapitel 5: Die Macht und die Archive 133
Kapitel 6: Ursprünge und Wunder 164
Kapitel 7: Konstruktive Evolution 197
Kapitel 8: Explosionen und Spiralen 227
Kapitel 9: Der Trick der Intervallisten 259
Kapitel 10: Der eine wahre Baum des Lebens 295
Kapitel 11: Rivalen ohne Zukunft 329
Literaturverzeichnis 366
Sachverzeichnis 370