lehrerbibliothek.de
Albert Camus - Die Pest  83. Auflage
Albert Camus - Die Pest


83. Auflage

Albert Camus

Rowohlt
EAN: 9783499225000 (ISBN: 3-499-22500-X)
352 Seiten, paperback, 12 x 19cm, November, 2015

EUR 9,99
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Stadt Oran wird von rätselhaften Ereignissen heimgesucht. Die Ratten kommen aus den Kanälen und verenden auf den Straßen. Kurze Zeit später sterben die ersten Menschen an einem heimtückischen Fieber: Die Pest wütet in der Stadt. Oran wird hermetisch abgeriegelt. Ein Entkommen ist nicht möglich. Albert Camus' erfolgreichster Roman gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. In ihm seziert er hellsichtig das menschliche Handeln im Angesicht der Katastrophe. Das Buch liegt jetzt erstmals auch als Taschenbuch in neuer Übersetzung vor.
Rezension
Der französische Literaturnobelpreisträger von 1957 und Philosoph Albert Camus (1913 - 1960) gehört zu den französischen Schriftstellern, die im Französisch-Unterricht regelmäßig gelesen werden, u.a. seine Romane „Die Pest“, „Der Fall“ oder „Der Fremde“. Albert Camus' erfolgreichster Roman "Die Pest" (1947) gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. Zugleich ist Albert Camus nicht nur Schriftsteller, sondern auch Philosoph und wird dem Existentialismus zugeordnet. Man wird also sein literarisches Werk nur angemessen verstehen können, wenn man um die philosophischen Hintergründe weiß – und da spielen Begriffe wie das Absurde, der Widerstand und die Revolte eine zentrale Rolle, die Albert Camus u.a. in seiner Interpretation des Mythos von Sisyphos erläutert. Der Roman "Die Pest" wurde zumeist als politische Allegorie oder als existentialistische Parabel gelesen.

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
«Camus irrt sich nicht in seinem Roman. Das Drama sind nicht die, die durch die Hintertür zum Friedhof entwischen – und für die die Angst vor der Pest endlich vorbei war –, sondern die Lebenden, die in ihren stickigen Schlafzimmern Blut schwitzten, ohne der belagerten Stadt entfliehen zu können.» (Gabriel García Márquez)

Die Pest wütet in der Stadt Oran. Sie wird hermetische abgeriegelt. Ein Entkommen ist unmöglich. Albert Camus’ erfolgreichster Roman gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. In ihm seziert er hellsichtig das menschliche Handeln im Angesicht der Katastrophe.

Albert Camus wurde am 7. November 1913 in ärmlichen Verhältnissen als Sohn einer Spanierin und eines Elsässers in Mondovi, Algerien, geboren. Von 1933 bis 1936 studierte er an der Universität Algier Philosophie. 1934 trat er der Kommunistischen Partei Algeriens bei und gründete im Jahr darauf das «Theater der Arbeit». 1937 brach er mit der KP. 1938 entstand sein erstes Drama «Caligula», das 1945 uraufgeführt wurde. Camus zog 1940 nach Paris. Neben seinen Dramen begründeten der Roman «Der Fremde» und der Essay «Der Mythos von Sisyphos» sein literarisches Ansehen.