lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Die göttliche Komödie  Titel der italienischen Originalausgabe: La Divina Commedia (Foligno 1472).
Die Übertragung von Karl Witte erschien zuerst 1865 bei Becker in Berlin.
Die göttliche Komödie


Titel der italienischen Originalausgabe: La Divina Commedia (Foligno 1472).

Die Übertragung von Karl Witte erschien zuerst 1865 bei Becker in Berlin.

Dante Alighieri

Reihe: Weltliteratur DĂŒnndruckausgabe


Anaconda
EAN: 9783730607244 (ISBN: 3-7306-0724-3)
576 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 12 x 19cm, 2018, mit LesebĂ€ndchen, Iris-Leinen, DĂŒnndruckpapier

EUR 15,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dantes ‚Komödie‘, die erst Boccaccio ‚göttlich‘ genannt hat, schildert eine Reise durch die drei Reiche des Jenseits. Durch Hölle und Fegefeuer fĂŒhrt den Autor, der zugleich seine eigene Hauptfigur ist, der römische Dichter Vergil. Durch das Paradies fĂŒhrt ihn seine bezaubernde Jugendfreundin Beatrice. Ihr Ziel ist die Erkenntnis der Liebe und die Anschauung Gottes. Auf ihrem Weg begegnen sie den zahllosen Seelen der Verstorbenen, die von ihrem Schicksal auf Erden berichten, darunter berĂŒhmte historische Persönlichkeiten wie Barbarossa, Horaz und Ovid.
Rezension
Als relativ schmale DĂŒnndruckausgabe liegt hiermit die voluminöse "Göttliche Komödie" vor. "(La Divina) Commedia", Dante Alighieris (1265–1321) bekanntestes Werk, wurde zwischen 1307 und 1320 verfasst, - als dichterisches Hauptsymbol der Scholastik; das spĂ€tere Beiwort "göttlich" soll lediglich das Werk belobigen und bezieht sich nicht auf den Inhalt, der Dantes Reise durch die Hölle (Inferno), zum LĂ€uterungsberg (Purgatorio), bis hin ins Paradies (Paradiso) schildert. Wie kein anderer Dichter vor ihm stellt er sich als Liebender und Leidender, als Irrender und Lernender in den Mittelpunkt seines Werkes. Die Divina Commedia gilt als bedeutendste Dichtung der italienischen Literatur und hat gleichzeitig die italienische Sprache als Schriftsprache erst begrĂŒndet. Dante ĂŒberwand mit der Göttlichen Komödie das bis dahin dominierende Latein und fĂŒhrte das Italienische zu einer Literatursprache. Zudem wird sie als eines der grĂ¶ĂŸten Werke der Weltliteratur angesehen; das epische Werk verweist explizit auf das große Versdrama Aeneis des Römischen Dichters Vergil. Mit seinem RĂŒckgriff auf Formen der Antike hat Dante mit dazu beigetragen, dass sich in Italien schon sehr frĂŒh anstelle des Kunststils der Gotik die Renaissance entwickeln konnte. - Der Kölner Anaconda Verlag bringt eine ganze Reihe klassischer Autoren in der Reihe "Weltliteratur - DĂŒnndruckausgabe" heraus.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Die Hölle 7

Das Fegefeuer 149

Das Paradies 293


ErlÀuterungen 437
Die Hölle 440
Das Fegefeuer 495
Das Paradies 544