lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
50 Klassiker: Philosophen Die groĂźen Denker von der Antike bis heute unter Mitarbeit von Ulrike Braun
50 Klassiker: Philosophen
Die groĂźen Denker von der Antike bis heute


unter Mitarbeit von Ulrike Braun

Edmund Jacoby

Anaconda
EAN: 9783730603161 (ISBN: 3-7306-0316-7)
312 Seiten, paperback, 16 x 23cm, 2016

EUR 9,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Philosophen haben die Welt unterschiedlich interpretiert, nicht aber verändert, sagt Marx. Mag sein, aber sie haben uns auf vielerlei Weise gelehrt, auszuloten, was Menschsein bedeutet. Selten mit demselben Ziel und niemals mit demselben Ergebnis. Aber jedes Mal in Gedankengängen, die uns mitreißen in den Strudel des Denkens und uns nie an derselben Stelle wieder Boden unter den Füßen bekommen lassen. Edmund Jacoby nimmt uns mit auf eine Reise durch 2500 Jahre bewegter Geschichte der Philosophie.
Rezension
Die ehemals im Hildesheimer Gerstenberg-Verlag erschienene hervorragende Reihe "50 Klassiker" wird nun in Teilen im Anaconda-Verlag zu halbiertem Preis wieder aufgelegt. Dazu gehört auch dieser Band "Philosophen", der 50 Philosophen, von den Klassikern wie Aristoteles bis hin zu modernen Philosophen wie Karl Popper vorstellt. Der schwierige Gegenstand wird durch kompakte texte und gelungene Visualisierung angenehm leicht gemacht und kommt geradezu unterhaltsam daher. Ggfs. kann auf diese Art und Weise auch einmal ein Philosoph im schulischen Unterricht eingeführt oder vorgestellt werden. Edmund Jacoby, geboren 1948, studierte Philosophie und Geschichte in Tübingen, Paris und Frankfurt a.M. und promovierte mit einer Arbeit über das Verhältnis von Marx und Hegel. Er war Lehrbeauftragter an der Frankfurter Universität, bevor er Verlagslektor wurde und später den Gerstenberg Verlag leitete.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
statt: € 19,95 (Preis der früheren Originalausgabe*)
nur € 9,95
*FrĂĽhere Originalausgabe in anderer Ausstattung
Lizenzausgabe Gerstenberg Verlag, Hildesheim, 2001
Inhaltsverzeichnis
6 Was können wir wissen, was sollen wir tun?

10 Thales von Milet
Die Anfänge der Philosophie

18 Parmenides von Elea
Seinsphilosophie

22 Sokrates
Der Heilige der Philosophen

28 Konfuzius
Vom richtigen Umgang mit der Tradition

32 Buddha
Distanz zu den Aufgeregtheiten der Welt

36 Platon
Denker und Dichter des Idealen

48 Aristoteles
Der groĂźe Ordner des Wissens

58 Epikur
Eine materialistische Philosophie des guten Lebens

62 Zenon von Kition
Die Stoa — Philosophie der Selbstdisziplin

68 Plotin
Neuplatonismus — Philosophie und Erlösungsmystik

72 Augustinus
Zeitphilosophie und Zeitenwende

78 Abaelard
Ein Aufklärer im Mittelalter

84 Averroes
Arabischer Aristotelismus

88 Thomas von Aquin
Die Philosophie als Magd der Kirche

94 Nicolaus Cusanus
Harmonischer Ausklang des Mittelalters

100 Niccolò Machiavelli
Zweckrationalismus oder das Ende metaphysischen Denkens in der Politik

106 Francis Bacon
Wissen ist Macht

112 Thomas Hobbes
Der Mensch — des Menschen Wolf

116 Rene Descartes
Ich denke, also bin ich

122 John Locke
Liberaler »common sense« und Empirismus

128 Baruch Spinoza
Göttliche Natur und menschliche Freiheit

134 Gottfried Wilhelm Leibniz
Prästabilierte Harmonie, oder: die beste aller möglichen Welten

142 George Berkeley
Alles, was es gibt, ist unsere Wahrnehmung

146 Voltaire
Der Philosoph als Publizist

150 David Hume
Der menschenfreundliche Skeptiker

156 Jean-Jacques Rousseau
ZurĂĽck zur Natur

162 Denis Diderot
Die Seele der Enzyklopädie

168 Adam Smith
Ethik und Volkswirtschaft

172 Immanuel Kant
Vernunft, Erfahrung und Freiheit

180 Johann Gottfried Herder
Sprache, Natur und Geschichte

184 Johann Gottlieb Fichte
Absolute Freiheit — des Denkens

190 Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Bildung und Arbeit schaffen vernünftige Verhältnisse

195 Friedrich Wilhelm Joseph Schelling
Ist eine sinnliche Vernunft denkbar?

204 Arthur Schopenhauer
Der Mensch ist Spielball seiner Triebe und das Leben sinnlos

210 Auguste Comte
Positivismus und sozialer Fortschritt

214 John Stuart Mill
Was nĂĽtzt eigentlich den Menschen?

220 Soren Kierkegaard
Entweder — Oder

224 Karl Marx
Philosophie der Praxis

232 Friedrich Nietzsche
Der Anti-Sokrates

238 Henri Bergson
Lebensphilosophie und Naturwissenschaft

242 John Dewey
Unbegrenzter Fortschritt: der amerikanische Pragmatismus

246 Bertrand Russell
Logische Klarheit, Liberalismus und Humanismus

252 Ludwig Wittgenstein
WorĂĽber man sprechen kann und worĂĽber man schweigen muss

258 Martin Heidegger
Sein und Zeit

266 Max Horkheimer
Dialektik der Aufklärung

274 Karl Popper
Fortschritt durch Versuch und Irrtum

28o Jean-Paul Sartre
Gesellschaftliches Sein und Freiheit des Einzelnen

286 Hannah Arendt
Politisches Denken ohne Geländer

292 Michel Foucault
Dekonstruktion des Humanismus

298 JĂĽrgen Habermas
Rekonstruktion der Vernunft

306 Begriffsregister
309 Personenregister