lehrerbibliothek.de
Manchmal muss man an den Tod denken ... Wege der Enttabuisierung von Sterben, Tod und Trauer in der Grundschule
Manchmal muss man an den Tod denken ...
Wege der Enttabuisierung von Sterben, Tod und Trauer in der Grundschule




Sven Jennessen

Schneider Verlag Hohengehren
EAN: 9783834001962 (ISBN: 3-8340-0196-1)
112 Seiten, paperback, 16 x 23cm, 2007

EUR 12,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Warum sterben Menschen?

Ist Oma denn jetzt im Sarg oder im Himmel?

Der Arzt hat gesagt, ich habe Krebs. Sterbe ich jetzt?

Kinder jeden Alters interessieren sich für die Themen Sterben und Tod. Sie fragen, beobachten und sind neugierig auf diese Phänomene und nehmen sehrgenau wahr, wie unsicher und hilflos Erwachsene häufig mit diesem Thema umgehen.

Dieses Buch möchte Mut machen, die Themen Sterben, Tod und Trauer in der Grundschule aufzugreifen und in vielfältiger Weise zu thematisieren. Hierfür wird vor allem die Institution Schule als Ganzes in den Blick genommen und aufgezeigt, wie dort Wege der Enttabuisierung entstehen können. Die Etablierung der Thematik in die Kultur einer Schule, hilfreiche Möglichkeiten der gemeinsamen Auseinandersetzung im Kollegium und Rituale der Trauer und des Abschieds werden auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse diskutiert und praxisnah dargestellt.



Der Autor:

Dr. Sven Jennessen forscht und lehrt zum Themenkreis fortschreitende Erkrankung, Sterben, Tod und Trauer in pädagogischen Kontexten am Institut für Sonderpädagogik, Prävention und Rehabilitation der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.


Rezension
Sterben, Tod und Trauer spielen in jeder Schulklasse früher oder später einmal eine Rolle. Weniges ist bedrückender für eine Lehrperson und eine Schulklasse, als wenn ein Mitschüler zu Grabe getragen wird ... Aber auch unabhängig vom konkreten Anlass, - und der kann auch der Tod der Oma oder des Kanarienvogels sein -, zeigen Kinder insbesondere auch im Grundschulalter deutliches Interesse an Fragen aus dem Kontext Tod und Sterben, das mit einem merkwürdigen Schweigen, einer gewissen Tabuisierung und nicht selten Unsicherheit bei den Lehrpersonen korrespondiert. Dieser hilfreiche Band macht Mut, die Themen Sterben, Tod und Trauer aktiv in der Grundschule zu thematisieren, sie nicht nur dem Religionsunterricht zu überlassen, sondern sie in allen Fächern aufzugreifen und auch fachübergreifend und in schulischen Ritualen zu enttabuisieren.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort der Herausgeberin der Reihe VII

1 Einleitung 1

1.1 Was dieses Buch möchte 1
1.2 Zur Entstehung dieses Buches 4

2 Das Tabu oder warum die Auseinandersetzung mit Tod so schwierig scheint 6

2.1 Tabuisierung 7
2.2 Kinder und Jugendliche vom Thema Tod fernhalten 14

3 Chancen der schulischen Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer 17

3.1 Enttabuisierung 18
3.2 Gründe für eine pädagogische Auseinandersetzung 24
3.3 Sterben und Tod als Themen in der Grundschule 28

4 Tod und Sterben als Elemente von Schulkultur 37

4.1 Chancen einer schulkulturellen Verankerung - der Blick auf das System Schule 37
4.2 Was Lehrkräfte darüber denken - Forschungsergebnisse 40
4.2.1 Schulinterne Fortbildungen zum Thema Sterben und Tod 41
4.2.2 Auseinandersetzung im Kollegium 46
4.2.3 Schulische Rahmenbedingungen 49
4.3 Handlungsleitlinien für die Schulpraxis 50

5 Teamarbeit und Kooperation in der Schule 56

5.1 Teamarbeit als Voraussetzung für erfolgreiches thanatopädagogisches Handeln 56
5.2 Was Lehrkräfte darüber denken - Forschungsergebnisse 59
5.2.1 Auswirkungen auf das Bewältigungsverhalten der Lehrkräfte 59
5.2.2 Auswirkungen auf das pädagogische Handeln 66
5.3 Handlungsleitlinien für die Schulpraxis 69

6 Rituale: Ausdrucksmöglichkeiten von Abschied und Trauer 72

6.1 Chancen von Ritualen in der pädagogischen Trauerarbeit 73
6.2 Was Lehrkräfte darüber denken - Forschungsergebnisse 79
6.2.1 Rituale in der Schule 80
6.2.2 Die Ebene der Schulklasse 83
6.3 Handlungsleitlinien für die Schulpraxis 90

7 Schlussbemerkung 98

8 Literatur 100