lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Streit um Abraham Was 

Juden, Christen und Muslime trennt - und was sie eint
Streit um Abraham
Was

Juden, Christen und Muslime trennt - und was sie eint




Karl-Josef Kuschel

Patmos
EAN: 9783491690301 (ISBN: 3-491-69030-7)
334 Seiten, kartoniert, 12 x 19cm, Oktober, 2001, Neuausgabe des 1994 erstmals erschienenen gleichnahmigen Buches

EUR 12,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Judentum, Christentum und Islam beanspruchen Abraham als Stammvater. An ihm l├Ą├čt



sich verdeutlichen, was die Religionen trennt, aber auch, was sie eint. Abraham kann als gemeinsamer Vater des Glaubens, als



Leitfigur einer ├ľkumene gelten, die Juden, Christen und Muslime zur Besinnung auf ihre Wurzeln einl├Ądt, sie einander n├Ąher



bringt und ihre weltweiten Spannungen und blutigen K├Ąmpfe beenden hilft.

Karl-Josef Kuschei stellt die Real-Vision einer



abrahamischen ├ľkumene vor Augen. Er nimmt die Differenzen zwischen den drei gro├čen monotheistischen Religionen ernst und



wirbt zugleich aus religi├Âser ├ťberzeugung heraus f├╝r Friedens- und Verst├Ąndigungsprozesse.

Das fundierte und



verst├Ąndlich geschriebene Grundlagenwerk zum Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen nimmt von seiner theologisch



reflektierten Basis her die Konsequenzen f├╝r die gesellschaftliche und politische Praxis in den Blick. Kuschels



tiefsch├╝rfender Beitrag zur Frage des interreligi├Âsen Dialogs zeigt Wege in eine friedlichere gemeinsame Zukunft



auf.





Karl-Josef Kuschel, geboren 1948, Dr. theol., ist Professor an der Katholisch-Theoiogischen Fakult├Ąt der



Universit├Ąt T├╝bingen und lehrt dort Theologie der Kultur und des interreligi├Âsen Dialogs. Er ist einem gro├čen Publikum durch



seine zahlreichen Ver├Âffentlichungen bekannt.
Inhaltsverzeichnis
Auf dem Weg zu einer ├ľkumene der Kinder Abrahams
Vorwort zur

Neuausgabe


Teil A: Abraham als Eigentum von Judentum, Christentum und Islam

I. Abraham und das

Judentum


1. Die Geburtsstunde des judentums
Wie ├╝ber Abraham sprechen?
Die Tora als Instrument der

Krisenbew├Ąltigung
Kein Judentum ohne Abraham

2. Abrahams Rolle in der gro├čen Katastrophe: Exil
Auch Propheten

greifen zur├╝ck
Die Sammlung der ┬╗F├╝nf B├╝cher Mose┬ź

3. Was alles an Abraham h├Ąngt: Das Buch Genesis
Die

merkw├╝rdige Fremdheit Abrahams
B├╝rge von Zusagen Gottes: Volk, Land, V├Âlker
Partner des zweiten Bundes
Gottes

Urmodell des Glaubens: Auf-dem-Weg-Sein

4. Die Politisierung Abrahams zwischen den Testamenten
Judentum als

┬╗Nachkomme Abrahams┬ź: Jos 24 / Ps 105
Selbstprofilierung mit Abraham: Ben Sira
Radikale Selbstabsonderung: Der Geist

von Qumran
Abraham als Kampffigur: ┬╗Apokalypse AbrahamsÔÇť

5. Die Idealisierung Abrahams: Der Geist des Hellenismus


Abraham als Urmodell der Gotteserkenntnis: Philo
Abraham als gro├čer Kulturtr├Ąger: Josephus
Die ┬╗Attraktivit├Ąt┬ź des

Judentums f├╝r Heiden

6. Die Halachisierung Abrahams: Die Rabbinen
Ein neues ┬╗Paradigma┬ź von Judentum
Abraham

als Erzpriester und Urrabbi
Abraham: Anfang und Ende aller Dinge
Der erste Monotheist und Missionar

7. Das

Paradox: Die Judaisierung des Nichtjuden Abraham
Abrahamskindschaft f├╝r Israel allein
Abraham als Urvater aller

Konvertiten
Was ist geistige Abrahamskindschaft?
Maimonides und der Fall eines Konvertiten


II. Abraham

und das Christentum


1 . Jesus von Nazaret: Israels Erneuerer, nicht ├ťberwinder
Was Israel neu lernen soll


Das Scheitern der Umkehr Israels
Die andere Tischgemeinschaft mit Abraham

2. Abraham - ┬╗unser aller Vater vor

Gott┬ź: Paulus
Die Spannung: Jude und Christ zugleich
Der Kampf um den Einschlu├č der Heiden
Wer sind Abrahams

Kinder?
Enterbung Israels?
Juden - Christen: Die universale Perspektive

3. Von Abraham zu Jesus - die

Segenslinie Gottes
Jesus Christus - der ┬╗Sohn Abrahams┬ź: Matth├Ąus
Gottes Erbarmen mit Juden und Heiden: Lukas


Abraham - Vorbild des Glaubens: Der Brief an die Hebr├Ąer

4. Christen beanspruchen Abraham f├╝r sich: Johannes


Angst und Krise: Die Situation einer Randgemeinde
Keine prinzipielle Judenfeindschaft
Der Bruch: Teufels- statt

Abrahamskindschaft
Der Beginn einer Enterbung der Juden

5. Die Verchristlichung Abrahams in der fr├╝hen Kirche


Abraham - der exklusive Christuszeuge: Barnabasbrief
Das Judentum als tote Religion: Die Briefe des Ignatius


┬╗Kinder Abrahams sind wir Christen┬ź: Justins ┬╗Dialog┬ź

6. Das Paradox: Die Verkirchlichung des Nichtchristen

Abraham
Das Geheimnis Abrahams: Augustinus und die Juden
Juden dienen jetzt den Christen: ┬╗Der Gottesstaat┬ź
Vom

Einschlu├č der Heiden zum Ausschlu├č der Juden


III. Abraham und der Islam

1. Ismael - ein r├Ątselhafter

Abraham?Sohn
Was niemand geahnt h├Ątte
ReVersto├čen - und doch gesegnet
Stammvater der Araber: j├╝dische

Traditionen

2. Der Kampf f├╝r den einen Gott: Die Zeit in Mekka
Arabische Abraham-Traditionen vor Mohammed


Mohammeds Kampf gegen die G├Âtzen und ihren Kult
Ein neuer, alter Glaube Kronzeuge wider die G├Âtzen: Abraham

3.

Strukturen einer neuen Religion: Die Zeit in Medina
Der Bruch mit den Juden
Die neue Rolle Ismaels
Die neue Rolle

der Kaba in Mekka

4. Abraham - der vorbildliche Muslim
Das Opfer: Begreifen, was ┬╗Islam┬ź ist
Urmodell des

wahrhaft Gl├Ąubigen
Wider den Eigentumsanspruch von Juden und Christen

5. Das Paradox: Die Islamisierung des

Nichtmuslimen Abraham
Abraham - Mohammed: Die Linie der wahren Religion
Der Islam als die ├Ąlteste und echteste

Religion
Idealisierungsprozesse: Muslimische Traditionen


6. Abraham - Eigentum jeder Religion


Halachisierung Abrahams: Judentum
Verkirchlichung Abrahams: Christentum
Muslimisierung Abrahams:

Islam



Teil B: Perspektiven f├╝r eine abrahamische ├ľkumene

I. Voraussetzungen f├╝r ein ├Âkumenisches

Bewu├čtsein

1. Der neue Welthorizont
Notwendige Erinnerung an eine unselige Geschichte
Das Ende der

eurozentrischen Moderne

2. Selbstkritik der Religionen als Weg zum Frieden
Die Erkl├Ąrung des Parlaments der

Weltreligionen
Wider den religi├Âsen Fanatismus

3. Heil f├╝r andere im Zeichen Noahs: Das Judentum
Warum die

Gebote Noahs wichtig sind
Was Jude sein heute meint

4. Die Heilsm├Âglichkeit der Nichtchristen: Das Christentum


Miteinander statt Polemik: Protestantische Kirchen
Hochachtung f├╝r Juden und Muslime: Katholische Kirche

5.

Keinen Zwang im Glauben: Der Islam
Statt Exklusivismus Universalismus
Dialog aus Glauben: Wetteifer im

Guten


II. Was abrahamische ├ľkumene nicht sein kann

1. Der Unterschied zur christlichen

├ľkumene

2. Kein schw├Ąrmerisches Zur├╝ck zu Abraham

3. Abraham ersetzt nicht Mose, ┬╗unseren Meister┬ź

4.

Abraham ersetzt nicht Jesus, ┬╗den Christus┬ź

5. Abraham ersetzt nicht Mohammed, ┬╗den Propheten┬ź



III.

Was abrahamische ├ľkumene bedeuten kann


1 ? Abraham ? eine bleibend kritische Gestalt
Bleibendes Ur?Bild des

Glaubens
Die Fremdheit Abrahams als Kritik aller Traditionen
Erinnerung aus Verantwortung f├╝reinander

2. Die

Gegenwart Abrahams im anderen erkennen
Biblische Grundlagen: Noah ? Abraham ? Ismael ? Jesus
Abrahamische ├ľkumene:

J├╝dische Perspektiven
zension(-szitaAbrahamische ├ľkumene.? Christliche Perspektiven
Abrahamische ├ľkumene: Muslimische

Perspektiven
┬╗Bruderschaft Abrahams┬ź in Frankreich. Und anderswo?

3. Gott-Vertrauen jenseits von Intoleranz und

Idolatrie
Gottesglauben ohne Unduldsamkeit
Freiheit von religi├Âsen Systemzw├Ąngen
Keine Ausgrenzung

nichtabrahamischer Religionen
Wider alte und neue G├Âtzendienerei

4. Frieden machen durch Teilung und

Vertrag
Wie Abraham Frieden schlo├č
Friedensstimmen im Geiste Abrahams
Abrahamische Friedensmission: Anwar el?Sadat


Friedensorte der Kinder Abrahams: Hebron?Jerusalem?

5. Gemeinsam beten um Frieden und Vers├Âhnung
Darf man

miteinander beten?
Wie man miteinander beten k├Ânnte
Unterwegs zur Sache Abrahams


Ein besonderes Wort

des Dankes
Anmerkungen
Personenregister