lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung

Warning: file_get_contents(//webservices.amazon.de/onca/xml?Service=AWSECommerceService&SubscriptionId=1A28EHKN03ZP79P5AM02&Operation=ItemLookup&ItemId=3868941290&ResponseGroup=Reviews,EditorialReview,BrowseNodes&Version=2009-01-06&AssociateTag=wwwreligionsunte&Timestamp=2022-09-27T20:01:53.000Z&Signature=hKVyY6VXXw4BjZvNNJXtjEphhNNrMsygIcNpjL24j74%3D): failed to open stream: No such file or directory in /homepages/44/d841806046/htdocs/lbib_0-0/rezension.php on line 1614
Programmieren mit Java II
Programmieren mit Java II




Reinhard Schiedermeier

Pearson
EAN: 9783868941296 (ISBN: 3-86894-129-0)
592 Seiten, hardcover, 18 x 25cm, Januar, 2013

EUR 39,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
REINHARD SCHIEDERMEIER ist Professor am Fachbereich Informatik/ Mathematik der Hochschule München und hält dort die Einführungsvorlesung zur Programmierung.



ONLINE

Auf der Companion Website zum Buch unnter www.pearson-studium.de

Für Dozenten: Alle Abbildungen

Für Studenten: Sämtliche Beispiele als übersetzbare und lauffähige Programme, Vorgaben zu den Übungsaufgaben, Lösungen aller Übungsaufgaben



ansonsten entsprechend der Verlagsinfo
Rezension
Das Buch "Programmieren mit Java II" von Reinhard Schiedermeier schließt an das Buch "Programmieren mit Java" des selben Autors an und setzt dieses - wen wunderts - voraus. Diese Voraussetzung muss aber betont werden, denn ohne solide Kenntnisse in Java wird man sich schwer tun, dem Autor folgen zu können. Die Konzepte und Programmkonstrukte, die in dem Buch vorgeführt werden, sind nun aber keineswegs nur Dinge, die professionelle Programmierer bei größten Programmprojekten benötigen, sondern es sind oft ganz einfache Dinge, die eben jedes Programm braucht. Zum Beispiel Ein- und Ausgaben von Tastatur und auf Bildschirm, oder Abspeichern von Daten, oder Arbeiten mit Netzwerken ... Und wer auch nur einfache Simulationen entwerfen will, wird um Threads nicht herumkommen.
Wer dies in Java selbst programmieren, und dafür nicht auf Codegeneratoren zurückgreifen will, muss weiterführendere Konstrukte beherrschen und in diese führt der Autor hier ein. Er tut das gekonnt wie im ersten Band, flüssig und gut verständlich. Die kurzen Lernzielangaben am Beginn jedes Kapitels sorgen dafür, dass man nicht die Übersicht verliert, Grafiken helfen den manchmal schwierigen Stoff besser zu verstehen. Am Ende jedes Kapitels finden sich eine Vielzahl von Übungsaufgaben zur Festigung des Gelernten.
In allgemeinbildenden Schulen wird man das Werk nicht direkt im Unterricht verwenden. Bei anspruchsvolleren Projekten, wo die technisch schwierigeren Teile vom Lehrer vorgegeben werden, wird das Buch aber eine willkommene Unterstützung sein. Dass die Kapitel großteils nicht aufeinander aufbauen, erleichtert den Zugang.
Verlagsinfo
Das Lehrbuch Programmieren mit Java II ist die Fortsetzung des bereits erschienenen und in der Lehre etablierten Buches Programmieren mit Java.
Das Buch unterstützt den Leser beim Bearbeiten und Lösen konzeptioneller Problemstellungen und den konkreten Lösungen und Umsetzungen in Java.

Dieses Lehrbuch vermittelt dem Leser Kenntnisse in weiterführenden Themen der Programmierung mit Java, die zur Lösung realistischer Probleme benötigt werden und knüpft dort an, wo Band 1 die Grundlagen bildete. Den Anfang macht die leistungsfähige I/O-Bibliothek von Java, die zur Kommunikation einen Programms mit seiner Umgebung unerlässlich ist. Das ist die Basis für die zwei nächsten Kapitel zur Serialisierung von Datenstrukturen und zur Verarbeitung von XML-Dokumenten in Java-Programmen. Der darauf folgende Abschnitt leuchtet die Möglichkeiten und Grenzen bei der Umsetzung von Rekursion als Programmierkonzept mit Java aus. Ein Kapitel über geschachtelte Klassendefinitionen führt in Richtung der funktionalen Programmierung und umfasst eine Diskussion von Lambda-Ausdrücken, einer wesentlichen Neuerung von Java 8. Zwei weitere Kapitel zu Threads und zur Netzwerkprogrammierung zeigen, wie Java das Potential moderner vernetzter Multicore-Systeme nutzen kann. Die Themen der beiden letzten Kapitel setzen die Eigenschaften des Programmiermodells von Java konsequent um: Mit Reflection kann ein Programm zur Laufzeit seine eigene Struktur analysieren und sich flexibel anpassen. Annotation erweitert die Ausdrucksmächtigkeit von Java-Quelltext und spielen ihre Möglichkeiten besonders in größeren Programmsystemen aus. Der Leser gewinnt mit diesem Buch Einsichten in konzeptionelle Problemstellungen und ihre konkrete Lösung in Java. Er ist damit in der Lage, Lösungen zur vielen Problemen zu entwickeln und mit Java-Programmen umzusetzen.

Aus dem Inhalt:
- Ein- und Ausgabe
- Serialisierung
- Verarbeitung von XML-Dokumenten
- Rekursion
- Geschachtelte Klassen
- Nebenläufigkeit
- Netzwerkprogrammierung
- Reflection
- Annotationen
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 15
1. Ein- und Ausgabe (I/O) 21
1.1 Standardein- und -ausgabe 23
1.2 Byteströme 33
1.3 File-I/O 43
1.4 Transformationen mit Filterklassen 53
1.5 Decorator-Pattern 72
1.6 Umgang mit Textdateien 74
1.7 Definition neuer I/O-Klassen 88
1.8 Datei-Operationen und Directories Zusammenfassung Aufgaben 93
2. SerialisierungLernziele 119
2.1 Fragen 121
2.2 Object-Streams 122
2.3 JavaBeans 139
2.4 XStream 151
3. XMLLernziele 167
3.1 Struktur, Grammatik und Validierung 168
3.2 Arbeit mit dem DOM 185
3.3 SAX-Parser Zusammenfassung Aufgaben 201
4. RekursionLernziele 21
4.1 Arbeitsweise 221
4.2 Rekursion und Iteration 230
4.3 Klassifizierung 234
4.4 Anwendungen 242
4.5 Memoizing 257
5. Geschachtelte Klassen 281
5.1 Statisch geschachtelte Klassen 283
5.2 Innere Klassen 289
5.3 Lokale Klassen 293
5.4 Anonyme Klassen 296
5.5 Lambda-Ausdrücke (Java 8) 301
5.6 Default-Methoden (Java 8) 314
6. NebenläufigkeitLernziele 331
6.1 Paralleler Programmablauf 336
6.2 Kommunikation mit Interrupts 348
6.3 Scheduling und Multiprozessoren 354
6.4 Konkurrierender Zugriff und Synchronisation 365
6.5 volatile und Deadlocks 3796.
6 Bedingtes Warten 391
7. NetzwerkprogrammierungLernziele 407
7.1 Grundlagen 408
7.2 Clients und Server 423
7.3 HTML, HTTP und Webserver 446
8. ReflectionLernziele 479
8.1 Factory-Methoden 481
8.2 Analyse der Codestruktur 487
8.3 Analyse und Modifikation von Objekten 495
9. AnnotationenLernziele 513
9.1 Idee 514
9.2 Vordefinierte Annotationen 517
9.3 Neue Annotationen 526
9.4 Auswertung zur Laufzeit 532
9.5 Prozessoren 540
9.6 Packages 548
A. Voraussetzungen 553
B. I/O-Pipelines 559
C. Beispiel Decorator-Pattern565
D. Java-8-Entwicklerversion 571
Literaturverzeichnis 575
Index 573