lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Professionelles Bewerben - leicht gemacht  Der √ľbersichtliche und aktuelle Ratgeber: von der Stellensuche bis zum Vorstellungsgespr√§ch

Viele Anleitungen und
Formulierungshilfen

Mit zahlreichen Musterbriefen und ‚Äďlebensl√§ufen
Professionelles Bewerben - leicht gemacht


Der √ľbersichtliche und aktuelle Ratgeber: von der Stellensuche bis zum Vorstellungsgespr√§ch



Viele Anleitungen und

Formulierungshilfen



Mit zahlreichen Musterbriefen und ‚Äďlebensl√§ufen



Judith Engst

Brockhaus Duden
EAN: 9783411722327 (ISBN: 3-411-72232-0)
341 Seiten, kartoniert, 15 x 23cm, Januar, 2007

EUR 9,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dieser handliche Ratgeber vermittelt alles, was Sie f√ľr eine erfolgreiche Bewerbung brauchen:



+ Korrekte Gestaltung der Bewerbungsunterlagen

+ Formulierungshilfen f√ľr Anschreiben und Lebenslauf

+ 40 Musterbriefe und -lebensläufe

+ Besonderheiten der Initiativ- und E-Mail-Bewerbung

+ Spezielle Tipps zum Vorgehen bei der Stellensuche

+ Hilfestellung zum Umgang mit L√ľcken im Lebenslauf und zu Abweichungen vom Stellenprofil

+ Das besondere "Extra": die 11 wichtigsten Tipps zum Vorstellungsgespräch

+ Sonderteil: Sprachtipps f√ľr korrektes Deutsch
Rezension
Zwei gro√üe Pluspunkte bietet dieser gr√ľndliche Bewerbungsratgeber, der laut Vorwort "in Zusammenarbeit mit erfahrenen Personalverantwortlichen" entstanden ist: Ein √ľbersichtliches Schritt-f√ľr-Schritt-Vorgehen sowie, mit eingearbeitet, konkrete L√∂sungsangebote f√ľr vielf√§ltige H√ľrden (zum Beispiel: schlechte Schul- oder Arbeitszeugnisse, Leerzeiten im Lebenslauf, Ausbildungsabbr√ľche oder auch Einschr√§nkungen durch zu betreuende Angeh√∂rige oder durch Behinderungen).

Auch allerhand Detailfragen, auf die man schon lange nach einer Antwort gesucht hat, finden ihre Klärung: Sind Ausdrucke auf farbigem Papier hilfreich? Muss ein Arbeitszeugnis aus der DDR beigelegt werden, das "nur so vor SED-Kadersprache" strotzt (S.57)?

Sicher kann man im Detail anderer Meinung sein als dieser Ratgeber, so wie es auch keine Standard-Personalverantwortlichen gibt und keine durchnormierten Bewerbungen geben sollte. Fest steht aber: Gerade junge Menschen, die ihre ersten Erfahrungen mit dem Arbeitsmarkt sammeln m√ľssen, finden mit diesem Buch eine verl√§ssliche und verst√§ndliche Handreichung, mit deren Hilfe sie zu ernstzunehmenden Bewerbungsmappen kommen.

Der Ratgeber wäre nicht aus dem Hause Duden, böte er nicht neben dem Teil zum Thema Bewerbungen einen ebenso umfangreichen Teil "Sprachtipps". Dieser Teil bildet also einen Mehrwert des Buches, den auch nutzen kann, wer aktuell keine Bewerbungen schreibt. Viele Zweifelsfälle der deutschen Sprache sind hier geklärt; gerade auf Unterschiede zwischen umgangs- und schriftsprachlichen Wendungen wird hingewiesen. Auf unkomplizierte Weise sind alle Einträge konsequent alphabetisch gelistet; Regeln zur Zeichensetzung beispielsweise finden sich als blau unterlegte Infokästen unter "Komma", "Schrägstrich", "Auslassungszeichen (Apostroph)" und ähnlichen Einträgen. Die Regeln sind, dem Grundsatz der Niedrigschwelligkeit folgend, durchgehend mithilfe der deutschen Grammatikbegriffe erklärt (ggf. stehen die lateinischen mit dabei).

Zum Schluss ein Kritikpunkt: Die Satzfehlerquote ist weit unterdurchschnittlich, aber bei einem Buch aus dem Hause Duden muss man in dieser Hinsicht die Null erwarten d√ľrfen. Ist beispielsweise auf S.54 das Pronomen "sie" (die Bewerbung) mit der Anredeform "Sie" verwechselt, so muss f√ľr die n√§chste Auflage auf gr√ľndlichstes Korrekturlesen gedr√§ngt werden. Schlie√ülich darf eine schriftliche Bewerbung auch keinen Rechtschreibfehler enthalten.

Felicitas Richter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Der √ľbersichtliche und aktuelle Ratgeber f√ľr die √ľberzeugende und fehlerfreie Bewerbung
Duden - Professionelles Bewerben - leicht gemacht

Der umfassende und √ľbersichtliche Ratgeber: von der Stellensuche bis zum Vorstellungsgespr√§ch. Klar und unkompliziert bietet er aktuelle Tipps zu Aufbau und Gestaltung von Anschreiben und Lebenslauf. Auch die Initiativ- und E-Mail-Bewerbung werden in Sonderkapiteln ber√ľcksichtigt. Wichtige Hinweise zum Vorgehen bei der Stellensuche sowie konkrete Hilfestellungen zum Umgang mit L√ľcken im Lebenslauf und zu Abweichungen vom Stellenprofil runden den Ratgeber ab. Ein besonderes ‚ÄěExtra‚ÄĚ sind die 11 wichtigsten Tipps f√ľr das Vorstellungsgespr√§ch und der Sonderteil mit ‚ÄěSprachtipps‚ÄĚ f√ľr korrektes Deutsch.
Inhaltsverzeichnis
# Stellensuche und Bewerbung: Tipps zum Vorgehen
- Ihre Fähigkeiten und Ziele: Machen Sie sich erst einmal Gedanken
- Stellen suchen - aber richtig!
- Auf welche Stellenanzeigen lohnt sich eine Bewerbung?
- Halten Sie sich an die √ľblichen Fristen
- √úbersicht: in 10 Schritten zur guten Bewerbung

# Abweichungen vom Anforderungsprofil
- Anforderungsprofile: die "Wunschzettel" der Arbeitgeber
- Wie Sie mit Ihren "Mängeln" umgehen
- Mit diesen Argumenten entkräften Sie mögliche Einwände

# Schriftliche Bewerbung: Welche Formalkriterien Sie beachten sollten
- Warum Formalitäten eine große Rolle spielen
- Diese Formalkriterien sollten Sie beachten
- Wer den Details Beachtung schenkt, ist eine Runde weiter

# Vollständigkeit und richtige Reihenfolge der Unterlagen
- Checkliste: Ist Ihre Bewerbung vollständig?
- Nachweise: Was wirklich in die Bewerbungsmappe gehört

# Arbeitszeugnisse
- Was Ihr Arbeitszeugnis √ľber Sie aussagt
- Diese Punkte m√ľssen Sie genau unter die Lupe nehmen
- "Geheimcode" im Arbeitszeugnis: Was bedeutet was?
- Bitten Sie notfalls um Korrektur
- Jedes Arbeitszeugnis muss in die Bewerbung

# Anschreiben
- Form und äußere Gestaltung
- Inhalt des Anschreibens
- Die elf häufigsten Fehler im Anschreiben - und wie Sie sie vermeiden

# Initiativbewerbung
- Vier Möglichkeiten, eine Initiativbewerbung zu platzieren
- Der richtige Zeitpunkt: Seien Sie flexibel
- Finden Sie den richtigen Ansprechpartner
- Das Anschreiben bei einer Initiativbewerbung

# Deckblatt
- Was bringt ein Deckblatt?
- So sieht ein Deckblatt aus

# Lebenslauf
- Tipps zu Aufbau und Gestaltung
- Was muss im Lebenslauf stehen?
- Was nicht (mehr) in den Lebenslauf gehört
- Die Gliederung des Lebenslaufs
- Wie lang darf ein Lebenslauf höchstens sein?
- Zeitangaben: am besten auf den Monat genau
- Spezielle Tipps zum Inhalt

# Erklärungsseite
- Wenn Sie im Anschreiben nicht alles unterbringen

# Bewerbung per E-Mail
- Wann ist eine E-Mail-Bewerbung sinnvoll?
- Wie eine E-Mail-Bewerbung aussieht
- Vier Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten

# Onlinebewerbung
- Lohnt sich eine Onlinebewerbung √ľberhaupt?
- Welche Bewerbungsmöglichkeiten gibt es im Internet?
- Datenschutz: Manchmal ist Vorsicht geboten
- Ausf√ľllhilfe: Korrektheit, Vollst√§ndigkeit und Aussagekraft sind Trumpf!
- Was Sie sonst noch beachten m√ľssen

# Nachfassbrief
- Untätig auf Antwort warten - oder lieber nachhaken?
- Die Vorteile eines Nachfassbriefs
- Inhalt des Nachfassbriefs: Vermeiden Sie Forderungen
- Der richtige Zeitpunkt: Wann Sie nachfassen sollten
- Vier Fälle, in denen ein Nachfassbrief Erfolg bringen kann
- Unterlagen zur√ľckverlangen: Auch das ist manchmal n√∂tig

# Die 11 wichtigsten Tipps f√ľr das Vorstellungsgespr√§ch
- √úbung macht den Meister

# Reisekostenabrechnung
- In diesen Fällen bekommen Sie die Reisekosten erstattet
- Der richtige Zeitpunkt: Abrechnung erst nach der Auswahl losschicken
- Wie Sie den Antrag auf Reisekostenerstattung formulieren

# Sprachtipps

# Register