lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Lebenswelt Großstadt Eine phänomenologische Studie
Lebenswelt Großstadt
Eine phänomenologische Studie




Wolfgang H. Gleixner

Verlag Karl Alber
EAN: 9783495487242 (ISBN: 3-495-48724-7)
272 Seiten, paperback, 14 x 21cm, 2015

EUR 29,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Diese Arbeit reflektiert die Gro√üstadt ph√§nomenologisch konsequent als ‚ÄěLebenswelt‚Äú - die Lebenswelt Gro√üstadt vorgestellt als Gestalt und Gestaltung wirklich wesentlichen Menschseins hier und jetzt. Damit, und das ist ein Ziel dieser Untersuchung, l√§sst sich eine Ph√§nomenologie der Lebenswelt Gro√üstadt nicht von einer existentiell gerichteten Anthropologie l√∂sen. - Wir leben, arbeiten, lieben und leiden eben nicht in einer Lebenswelt an und f√ľr sich. Nicht eine abstrakt eingef√ľhrte Lebenswelt wird als das Fundament unseres Daseins vorgestellt, also unseres Wahrnehmens, Erkennens, F√ľhlens; nicht sie ist Horizont unseres Krankseins, unserer Kunst und unserer Religion. Vielmehr wird die Lebenswelt Gro√üstadt ph√§nomenologisch eingef√ľhrt als die Wirklichkeit, die unser Da-und-So-sein pr√§gt und ver√§ndert. So reflektiert sich die Lebenswelt Gro√üstadt ph√§nomenologisch als ‚Äěaktives‚Äú und ‚Äěpassives‚Äú, als ‚Äěwillk√ľrliches‚Äú und ‚Äěunwillk√ľrliches‚Äú existentielles Aktgeflecht, in und mit dem sich das leibhafte Dasein ganz und gar als In-der-Welt-sein eingefaltet erlebt. Lebenswelt Gro√üstadt und unser Da-und-So-in-der-Welt-sein k√∂nnen ph√§nomenologisch also gleichgesetzt werden. Somit ist Daseins-Analyse Lebenswelt-Analyse und umgekehrt. Das h√§tte - und darauf macht diese Arbeit besonders aufmerksam - Folgen f√ľr Psychologie, Medizin, Psychiatrie, und nicht zuletzt auch f√ľr die Theologie.

Wolfgang Gleixner, Studium der Theologie (Philosophisch-theologische Ordenshochschule St. Augustin), Philosophie und vgl. Religionswissenschaft an der Universität Bonn. Promotion 1985. Bis 2014 Wissenschaftlicher Referent am Forschungsinstitut Philosophie Hannover (fiph). Buchveröffentlichungen zur Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie.
Rezension
Der Lebenswelt-Begriff (Husserl) hat einige Konjunktur - auch in der P√§dagogik: Unterricht soll lebenswelt-orientiert sein. Der Begriff Lebenswelt an sich aber ist einigerma√üen abstrakt. Die hier anzuzeigende philosophische Studie wendet sich ph√§nomenologisch der Gro√üstadt als Lebenswelt zu und konkretisiert sie damit zugleich; nicht irgendeine Lebenswelt sondern die Lebenswelt Gro√üstadt pr√§gt unser Da-und-So-sein, - so die These des Autors. D.h., dass auch die Anthropologie wesentlich von der Lebenswelt Gro√üstadt her zu entwerfen ist: Wir leben, arbeiten, lieben und leiden eben nicht in einer Lebenswelt an und f√ľr sich. Wir existieren (Heidegger) nur ‚Äļmit‚ÄĻ einer wirklichen Lebenswelt. Diese wirkliche Lebenswelt hier und jetzt ist f√ľr uns die Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ. Die Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ ausdr√ľcklich gefasst als notwendig existentielle Gestalt und Gestaltung unseres ‚Äļmodernen‚ÄĻ Daseins.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 9

A Hinf√ľhrung 11

I. Phänomenologische Vorstellung 11
II. Methodische Vor-√úberlegungen 22

B Schauen Ordnen Konstituieren 25

I. Das Prinzip aller Prinzipien 25
II. Die Intentionalität 27
III. Ordnung ‚Äď Bilder der Gro√üstadt 31
IV. Die Oberfl√§chen der Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ 39
V. Oberfläche und Untergrund 40

C Wirkliches In-der-Welt-sein 49

I. Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ als Da-sein und So-sein 49
II. Leibhafte Anthropologie 57
III. Der großstädtische Zeit-Raum als anthropologische Endzone 63
IV. Stimmung und Gestimmtsein 66

D Das Wesen schauen 69

I. Der Blick der Wissenschaften auf ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ 69
II. Psychoanalyse und Phänomenologie 73
III. Das Wesen vorstellen 77
IV. √Ąsthetische Ph√§nomenologie 83
V. Der phänomenologische Blick 87

E Großstadt Existenz 95

I. Die Moderne 95
II. Moderne Großstadt 98
III. Großstadt-Reflexionen 106
IV. Fundamentale Anthropologie 108
V. Existentielle Reflexion der Reflexionen 114
VI. Das endlose Geschäft reflexiver Reflexion 124
VII. Selbst-Leistung 127
VIII. Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ als wirklich-transzendentale Ortschaft 134
IX. Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ als existentielle Perspektive 140
X. Theoretisches und praktisches In-der-Welt-sein 143

F Existentielle Phänomenologie 145

I. Eine ‚Äļkleine‚ÄĻ Ph√§nomenologie der Interpersonalit√§t 145
II. Das ‚ÄļVor-Bild‚ÄĻ Husserls 150
III. ‚ÄļKlassische Ph√§nomenologie‚ÄĻ und ‚Äļexistentielle Ph√§nomenologie‚ÄĻ 155
IV. Krise des Philosophierens 160
V. Der Naturalismus 164
VI. Existentielle Verwirklichung des ‚Äļidealistischen‚ÄĻ Lebenswelt-Begriffs 168
VII. Der erweiterte Phänomenologie-Begriff 174
VIII. Reflexion und Krisis 182

G Gestalt und Gestaltung der Lebenswelt Großstadt 189

I. Daseins-Raum: Lebenswelt ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ 189
II. Endspiel ‚ÄļGro√üstadt‚ÄĻ 192
III. Verinnerlichte Welt-Großstadt 200
IV. Daseins-Welt 206
V. Großstadt-Kunst 209
VI. Krank-sein 234
VII. Großstadt und Religion 267

Literaturverzeichnis 289