lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Kleiner Stern ganz groß Eine Weihnachtsgeschichte Eine Weihnachtsgeschichte. Zur Präsentation in Kindergruppen, Gottesdiensten, Kindergärten und Schule.
Kleiner Stern ganz groß
Eine Weihnachtsgeschichte


Eine Weihnachtsgeschichte. Zur Präsentation in Kindergruppen, Gottesdiensten, Kindergärten und Schule.

Elisabeth Vollmer, Nina Dulleck

Brockhaus, R.
EAN: 9783417361407 (ISBN: 3-417-36140-0)
24 Seiten, hardcover, 23 x 21cm, Oktober, 2007

EUR 9,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Der kleine Stern träumt davon, eines Tages einen wichtigen Auftrag zu bekommen. Aber er ist eben klein und sitzt in einer abgelegenen Himmelsgegend. Was soll da schon passieren? Doch eines Tages kommt ein Engel vorbei, um ausgerechnet mit ihm zu sprechen.



Mit dieser CD-ROM kommt "der kleine Stern" auf die gro√üe Leinwand. In einer men√ľgesteuerten Pr√§sentation k√∂nnen Sie nicht nur w√§hlen, ob Sie die Geschichte lieber selbst erz√§hlen oder der einf√ľhlsamen Stimme von Philip Schepmann lauschen wollen; sie bietet au√üerdem umfangreiches Bonusmaterial: Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer in Schul- oder Weihnachtsgottesdiensten, im Kindergarten oder beim Adventsbrunch. Nutzen Sie die Option, die zentrale Botschaft als Karte (jpg-Datei) mitzugeben: "Mir ist niemand zu klein und zu unbedeutend. Ich habe alle lieb und kann jeden gebrauchen - dich auch."



"Eine schöne Geschichte, die Kindern die christliche Botschaft ganz unverkrampft auf Augenhöhe nahe bringt." (Badische Zeitung)



Einfach die CD-ROM in ein Laufwerk Ihres Computer einlegen - das Men√ľ startet von selbst.

Systemvoraussetzungen: Betriebssyste, ab Windows 98





-------------------------------------------------------------------------------------------------





Zum Buch:



Der kleine Stern träumt davon, eines Tages einen wichtigen Auftrag zu bekommen. Aber er ist eben klein und sitzt in einer abgelegenen Himmelsgegend. Was soll da schon passieren?

Doch eines Tages kommt ein Engel vorbei, um ausgerechnet mit ihm zu sprechen.

Die Weihnachtsgeschichte f√ľr alle Kleinen, die gro√üe Tr√§ume vom Leben haben.





Elisabeth Vollmer, Jahrgang 1970, ist seit 1991 verheiratet und Mutter von drei Kindern. Sie engagiert sich als Integrationshilfe f√ľr ein behindertes Kind in einem Regelkindergarten und ist seit 2003 als freie Mitarbeiterin f√ľr die Zeitschriften JOYCE und FAMILY t√§tig.



Nina Dulleck arbeitet seit 14 Jahren als Illustratorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter Josephine in Rheinhessen. F√ľr den R. Brockhaus Verlag gestaltete sie au√üer Postkartenb√ľchern und dem Mutmach-Kalender schon das Bilderbuch Lulatsch, die kleine Giraffe.






Rezension
Aus dem scm R-Brockhaus-Verlag kommt diese nette Kombination aus gebundenen Buch und CD-Rom.
An sich handelt es sich um ein Kinderbuch, fest gebunden in mattiertem Umschlag, mit begleitender und unterst√ľtzender CD.

Zum Inhalt des Buches:
In diesem liebevoll ausgestalteten Bilderbuch wird ein kleines Sternchen dazu auserw√§hlt, die drei Wei√üen aus dem Morgenland zum neugeborenen Christkind zu f√ľhren. Mittels kurzer Erz√§hltexte und begleitender, ganzseitiger Bilder begleiten die Kinder das Sternchen auf seinem Weg und erleben hierdurch die Weihnachtsgeschichte einmal aus einem anderen Blickwinkel.
Die Quintessenz der Geschichte: Das kleine Sternchen lernt, dass es selbst, so klein es auch ist, wichtig ist und dass es geliebt wird.

Allgemeines:
Sowohl im Buch als auf der dazugeh√∂rigen CDR sind die Zeichnungen nicht nur sehr kindgerecht und ansprechend gestaltet, sie zeigen auch wirklich jede kleine Gef√ľhlsregung des kleinen Sternchens hervorragend und bieten dadurch einen idealen Anlass zu einem vertiefenden Gespr√§ch.
Das Bilderbuch mit der Geschichte kann auch durchaus unabh√§ngig von der CDRom eingesetzt werden. Letztere hat √ľberwiegend einen vertiefenden und erg√§nzenden Charakter. Hier bietet sich z.B. der Einsatz mittels eines Beamers an, so dass alle Kinder die Geschichte gut mitverfolgen k√∂nnen.
Innerhalb der CDR gibt es verschiedene Möglichkeiten der Nutzung: Präsentation mit Ton, Bild-Präsentation, Buchtext, Bonusmaterial.
Die Geschichte selbst ist mitreißend gesprochen, mit guter Stimmmodulation, so dass die Geschichte richtig spannend an die Kinder vermittelt wird.
Man kann also die Geschichte - statt sie den Kindern selbst vorzulesen - mittels der CDR vorlesen lassen oder "nur" die Bilder ohne Ton begleitend zu seinem eigenen Vorlesen zeigen, sich die Texte des Buches anzeigen bzw. ausdrucken lassen oder eben - mittels des umfangreichen Bonusmaterials - sogar Gottesdienste gestalten, oder ein Advents-Bilderbuch-Kino gestalten oder Malvorlagen ausdrucken.
Die Handhabung bzw. der Umgang mit der CD ist denkbar einfach, so dass auch mit dem Computer nicht so Ge√ľbte problemlos navigieren k√∂nnen.

Mein Fazit:
Eine nette Idee, um speziell Grundschulkindern Weihnachten näher zu bringen.
Das Buch ist ansprechend und vor allem liebevoll bis ins Detail gestaltet. Die Bilder haben die Kinder geliebt.
Mit Hilfe der CDR kann man das eigentliche Buch ausbauen und noch spannender machen und gleichzeitig die so genannten "neuen Medien" auch in den Religionsunterricht integrieren und ihn interessanter, moderner machen.
Insbesondere den Einsatz der CDR kann ich nur wärmstens empfehlen!
Ob nun im schulischen Religionsunterricht, in religiösen Kinder- oder Jugendgruppen, in Adventsgottesdiensten oder anderen Bereichen, es ergeben sich wirklich unzählige Möglichkeiten der Nutzung.
Ein idealer Begleiter f√ľr die Vorweihnachtszeit und auch ein sch√∂ne Weihnachtsgeschenk.
Man kann diesem Gesamtwerk durchaus den Titel "p√§dagogisch wertvoll" verleihen, denn nicht nur das Sternchen lernt etwas √ľber sich selbst, auch die Kinder, indem sie mit dem Sternchen dessen Geschichte durchleben. Zus√§tzlich lernen sie dann auch noch die Weihnachtsgeschichte kennen.
Ob Sie nun die Geschichte an einem St√ľck erz√§hlen wollen, in zwei Teilen oder als eine Art begleitender Adventskalender - Religionsunterricht findet an den meisten Schulen ja nur zweimal pro Woche statt - ist Ihnen √ľberlassen, alle drei M√∂glichkeiten sind denkbar. Ich pers√∂nlich hatte mich f√ľr Variante 3 entschieden sowie die Erz√§hlvariante per CD ohne Buch.

Info:
CD und Buch sind nur getrennt erhältlich.

Zusatzinformationen:
AUf der Verlags-Website ist unter folgender URL eine Leseprobe als .pdf file abrufbar:
http://images.scm-digital.net//objects/mediafiles/scm_shopproduct2/PDF/223569000_Leseprobe.pdf



Sylvia Schubert f√ľr Lbib.de



Verlagsinfo
Der Verlags-Website entnommen:

Kleiner Stern ganz groß - die Präsentations-CD
Eine Weihnachtsgeschichte

EUR 9,95 (D)

CD-ROM
Elisabeth Vollmer
Kleiner Stern ganz groß - die Präsentations-CD
Eine Weihnachtsgeschichte
Die Präsentations-CD-ROM mit gesprochener Geschichte zum gleichnamigen Bilderbuch.
CD-ROM, Nr. 236.140, ‚ā¨D 9,95
ISBN: 978-3-417-36140-7 | SCM R.Brockhaus

Buch:
Elisabeth Vollmer (Text), Nina Dulleck (Illustr.)
Kleiner Stern ganz groß
Eine Weihnachtsgeschichte
In diesem fröhlich illustrierten Bilderbuch wird die Weihnachtsgeschichte aus der ungewöhnlichen Perspektive des kleinen Sterns nacherzählt.
Gebunden, 22 x 22 cm, 24 S., Nr. 223.569, ‚ā¨D 9,95
ISBN: 978-3-417-23569-2 | SCM R.Brockhaus

Der kleine Stern träumt davon, einen wichtigen Auftrag zu bekommen. Aber er ist klein und sitzt in einer abgelegenen Himmelsgegend. Was soll da schon passieren? Doch eines Tages kommt ein Engel, um ausgerechnet mit ihm zu sprechen.

Mit dieser CD-ROM kommt der Kleine Stern auf die gro√üe Leinwand. In einer men√ľgesteuerten Pr√§sentation k√∂nnen Sie nicht nur w√§hlen, ob Sie die Geschichte lieber selbst erz√§hlen, oder der einf√ľhlsamen Stimme von Philip Schepmann lauschen wollen; sie bietet au√üerdem ein umfangreiches Bonusmaterial: Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer in Schul- oder Weihnachtsgottesdiensten, im Kindergarten oder beim Adventsbrunch. Nutzen sie die Option, die zentrale Botschaft als Karte (jpg.datei) mitzugeben: "Mir ist niemand zu klein und zu unbedeutend. Ich habe alle lieb und kann jeden gebrauchen; dich auch."

"Eine schöne Geschichte, die Kindern die christliche Botschaft ganz unverkrampft auf Augenhöhe nahe bringt" (Badische Zeitung, Ausgabe vom 28.11.2006)

Einen Vorschlag f√ľr den Einsatz der CD-ROM in einer Weihnachtsunterrichtseinheit finden Sie im Internet: http://www.lehrer-online.de/weihnachten-sinne.php

Beteiligte Personen:
Dulleck, Nina (Illustrator)
Vollmer, Elisabeth (---)


----------------------------------------------------------------------------------------------


L E S E P R O B E

Kleiner Stern ganz groß
Eine Weihnachtsgeschichte

Es war einmal ein kleiner Stern. Unter den vielen Sternen am Himmel bekommen die ganz großen von den Sternforschern einen Namen. Die kleineren, weniger wichtigen, tragen immerhin eine eigene Nummer. Aber unser kleiner Stern war so klein, dass er noch gar nicht entdeckt worden war.
Dabei hätte der kleine Stern so gerne einmal etwas Wichtiges oder Spannendes erlebt. Er stellte sich gern vor, wie er einem Seefahrer den Weg aus dem Sturm zeigte oder ein Kind mit seinem Schein tröstete, wenn es nicht einschlafen konnte.
Am liebsten aber malte er sich aus, wie es wäre, bei der Geburt eines Prinzen zu leuchten.

Er steckte wieder einmal tief in seinen Träumen, als alle anderen Sterne um ihn herum aufgeregt zu tuscheln begannen. Ein großer, strahlender Engel schritt die Reihe der Sterne ab. Noch nie zuvor war in diese Himmelsgegend ein Engel gekommen.

Was mochte er nur vorhaben? Keiner wagte es zu fragen und alle hielten den Atem an, als der Engel ausgerechnet vor dem kleinen Stern stehen blieb und ihn ansah.

Der kleine Stern traute seinen Augen kaum. Er hatte noch nie einen Engel aus der Nähe gesehen.
Wie gro√ü er war! Strahlend sch√∂n und auch ein wenig Furcht einfl√∂√üend sah er aus. Der Engel begann mit dem kleinen Stern zu reden. Die anderen Sterne spitzten die Ohren, aber keiner konnte verstehen, was die beiden miteinander sprachen. Da wandte sich der Engel an die anderen Sterne und sagte: ¬ĽIhr Sterne, bedeckt euren Schein. Der kleine Stern hat einen wichtigen Auftrag und wird drei M√§nnern den Weg leuchten. Nur ihn darf man jetzt auf der Erde sehen.¬ę

W√§hrend die gr√∂√üeren Sterne sich verdunkelten, r√§tselten sie, was es mit diesem Auftrag wohl auf sich haben mochte. Der kleine Stern aber zog langsam und hell strahlend am Himmel entlang. Dabei schaute er stets auf die drei M√§nner, die unten auf der Erde ihren Weg suchten. Er war so aufgeregt. Endlich war es passiert: Er ganz allein durfte einen wichtigen, geheimen und spannenden Auftrag erledigen. Er hatte gar nicht gewusst, dass er so hell leuchten konnte. ¬ĽIch werde es gut machen¬ę, dachte er.
¬ĽDie anderen Sterne werden staunen, wenn ich ihnen sp√§ter erz√§hle, dass ich drei weise Sterndeuter zum neugeborenen K√∂nig der Welt gef√ľhrt habe!¬ę
Viele N√§chte wanderte er so am Himmel entlang. Das war nicht nur sch√∂n, sondern auch anstrengend. Er durfte nicht zu schnell ziehen, sonst kamen die M√§nner nicht hinterher. Aber zu langsam durfte er auch nicht sein; sie mussten ja rechtzeitig an ihr Ziel gelangen! Der kleine Stern wurde allm√§hlich ungeduldig mit den M√§nnern. Sie sollten sich beeilen! Die Geburt des K√∂nigskindes w√ľrde bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Inhaltsverzeichnis
1 CDR
1 Buch