lehrerbibliothek.de
Geschichte der deutschen Kunst Bd. 3: Neuzeit und Moderne 1750-2000
Geschichte der deutschen Kunst
Bd. 3: Neuzeit und Moderne 1750-2000




Heinrich Klotz

Verlag C. H. Beck oHG
EAN: 9783406442445 (ISBN: 3-406-44244-7)
487 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 18 x 25cm, 2000, mit 349 Abbildungen, davon 146 in Farbe

EUR 24,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Mit dem dritten Band der , der Neuzeit und Moderne umfaßt, ist das Gesamtwerk abgeschlossen. Reich illustriert durch über 400, teils farbige Abbildungen vermittelt das Buch einen historisch dichten Überblick über die vielfältigen Kunstformen vom Ende des 18. bis zum Ausgang des 20. Jahrhunderts. In seiner knappen Programmatik zu Postmoderne und Zweiter Moderne bietet Heinrich Klotz zudem eine theoretische Grundlegung der Gegenwartskunst in Deutschland.

Heinrich Klotz (1935-1999) war Professor für Kunstgeschichte, Präsident der Hochschule für Gestaltung und Gründer des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe. Im Mittelpunkt seiner publizistischen Tätigkeit standen Fragen der Architekturgeschichte.
Rezension
Die dreibändige, ebenso voluminöse wie seriöse, Geschichte der deutschen Kunst aus dem C.H. Beck Verlag München ist jetzt zum halben Preis zu haben, - und ist nicht nur deshalb unbedingt zu empfehlen! Der erste Band umgreift das Mittelalter (600-1400), der zweite Band Spätmittelalter und Frühe Neuzeit (1400-1750) und der dritte Band Aufklärung und Moderne (1750-2000). Wohlgemerkt: Es handelt sich um eine Geschichte der deutschen Kunst, d.h. ein national begrenzter Überblick, der aber jeweils den Bezug und Vergleich zur europäischen Kunst sucht und zieht. Insbesondere aber die westeuropäische Kunstgeschichte nimmt die deutsche Kunst nur sehr begrenzt wahr (was auch mit jüngerer deutscher Vergangenheit zu tun hat). Die Renaissance erscheint dort als italienische Errungenschaft, allenfalls noch als französische ... Der Speyerer Dom hingegen kommt in seiner architekturgeschichtlichen Bedeutung kaum in den Blick. Hier versucht diese Kunstgeschichte Abhilfe zu schaffen.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Statt 65,- € nur noch 24,90 €

Mit dem 3. Band der Geschichte der deutschen Kunst, der Neuzeit und Moderne umfaßt, liegt das Gesamtwerk der beiden Autoren – Heinrich Klotz und Martin Warnke – geschlossen vor. Reich illustriert mit über 400, teils farbigen Abbildungen, vermittelt das Buch einen historisch dichten Überblick über die vielfältigen Kunstformen vom Ende des 18. bis zum Ausgang des 20. Jahrhunderts. In seiner knappen Programmatik zu Postmoderne und Zweiter Moderne bietet Heinrich Klotz zudem eine theoretische Grundlegung der Gegenwartskunst in Deutschland.Dieses Buch beschreibt die Kunst der letzten 250 Jahre in Deutschland. Ihre Entwicklung ist von immer schnelleren und immer heftigeren Umbrüchen, beschleunigter technischer Innovation sowie veränderten Lebens- und Produktionsbedingungen bestimmt. Gleichzeitig eint diese Epoche eine Dynamik, die in den Begriffen Avantgarde und Moderne gefaßt wird und deren Wurzeln im 18. Jahrhundert liegen. Steht am Anfang dieses Zeitraums – in Aufklärung und Klassizismus – noch die Debatte um das Vorbild der antiken Kunst im Mittelpunkt, so werden im Verlauf des 19. Jahrhunderts ganz andere Fragen wichtig: Welchen Einfluß übt die Maschine auf die künstlerische Gestaltung aus? Wie antworten die Künstler auf die Erfindung der Photographie, wie auf die gesellschaftlichen Wandlungen, die sie als künstlerische Avantgarde ihrerseits vorantreiben? Seit wann gibt es Museen in Deutschland? Welche Reaktion provoziert die Begegnung mit fremden Kulturen? Was bedeutet die Vertreibung der Moderne aus Deutschland während des Dritten Reichs?Heinrich Klotz, der die Kunst unseres Jahrhunderts mit kritischem Engagement begleitet hat und diesen Band vor seinem Tod noch abschließen konnte, legt hier einen ebenso umfassenden wie anschaulichen und kenntnisreichen Überblick über diese bis heute noch nicht abgeschlossene Epoche der Moderne vor.

Prof. Dr. Heinrich Klotz, 1935 - 1999. Professor für Kunstgeschichte, Gründer des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt, des Zentrums für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe und bis 1999 deren Präsident.
Arbeitsschwerpunkte: Architekturgeschichte und Kunst des 20. Jahrhunderts.

"Stets in seiner stilistischen Brillanz erhellend und zitierfähig."
Volker Gebhardt, Der Tagesspiegel, 10. Dezember 2000

"Ein gelungener Überblick zur deutschen Kunst vom Mittelalter bis zur documenta 10."
art, Dezember 2000

"Denn es ist Klotz auch mit dem neuen Band hervorragend gelungen, die wechselseitigen Bezüge zwischen Kunst und ideengeschichtlichem Hintergrund in klarer. leichter Sprache darzustellen.
Mit frappierender Klarsicht bringt Klotz auch die aktuelle Lage auf den Punkt."
Monika Krisch, Die Welt, 2. November 2000

Inhaltsverzeichnis
Einleitung

I. Kapitel
Aufklärung – Grundlagen der Moderne

II. Kapitel
Industrielle Revolution

III. Kapitel
Historismus

IV. Kapitel
Gründerzeit

V. Kapitel
Jugendstil und Moderne

VI. Kapitel
Avantgarde – Klassische Moderne

VII. Kapitel
Nachkrieg und Wiederaufbau

VIII. Kapitel
Postmoderne
Revision der Moderne

Gegenwart
Anhang