lehrerbibliothek.de
Eine kurze Geschichte des Mythos  Aus dem Englischen von Ulrike Bischoff
Eine kurze Geschichte des Mythos


Aus dem Englischen von Ulrike Bischoff

Karen Armstrong

Berlin Verlag, Berlin
EAN: 9783827004505 (ISBN: 3-8270-0450-0)
146 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 13 x 21cm, 2005

EUR 16,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Diese brillante und anregende Einführung in das Thema Mythos ist zugleich der Auftakt zu einer Aufsehen erregenden Buchreihe, in der weltbekannte Autoren große Mythenstoffe neu erzählen und deuten.

»Menschen schufen sich schon immer Mythen.« Mit diesem Satz beginnt Karen Armstrongs konzise wie lehrreiche Spurensuche zum Mythos. Was sind überhaupt Mythen? Wie sind sie entstanden und welche Rolle spielten und spielen sie im Leben der Menschen?



Armstrong beschreibt die Geschichte des Mythos von den Anfängen in der Steinzeit mit den Mythen der Jäger und Schamanen bis zu den weltanschaulichen Umwälzungen der Neuzeit und schließlich der Moderne mit ihrer Diskreditierung des Mythos durch die Naturwissenschaften. Auf eindringliche Weise evoziert sie die nicht zu überschätzende Bedeutung des Mythos für uns Menschen, die wir stetig versuchen, die Welt und das Universum und damit auch unser eigenes Leben und Schicksal zu verstehen und zu bewältigen. Die Geschichte des Mythos ist somit die Geschichte der Menschheit.
Rezension
Mythen haben Konjunktur, Mythen werden wieder entdeckt, - die "Arbeit am Mythos" (Hans Blumenberg) ist insofern wichtiger denn je, wenn wir nicht einer flachen Rückkehr ins Archaische verfallen wollen. Mythen sollten deshalb (kritisch) in der Schule behandelt werden: nicht nur in Religion, sondern auch in Geschichte, Deutsch, Gesellschaftskunde und den Sprachen ... Menschen schufen sich schon immer Mythen. Vielleicht sind Mythen als Gegenerzählungen zur menschlichen Sterblichkeit entstanden, Mythen transzendieren den Alltag des sinnsuchenden Lebewesens Mensch. Mythen erwachsen aus der Erfahrung des Todes, Mythen sind mit Ritualen verbunden, Mythen handeln von zunächst Unbekanntem, Mythen wollen Handlungsanweisungen geben, Mythen symolisieren Transzendenz und Glaube. Kurz: Die Mythologie dient dazu, mit der misslichen menschlichen Lage fertig zu werden. Das - und noch vielmehr - lehrt diese Darstellung.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Diese brillante und anregende Einführung in das Thema Mythos ist zugleich der Auftakt zu einer Aufsehen erregenden Buchreihe, in der weltbekannte Autoren große Mythenstoffe neu erzählen und deuten.

Karen Armstrong, geboren 1945, ist eine der weltweit renommiertesten Religionswissenschaftlerinnen. Sie hat zahlreiche Bücher verfasst, von denen einige in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurden. Zuletzt erschienen von ihr auf Deutsch Kleine Geschichte des Islam (BvT 2001), Buddha (2004) sowie Im Kampf für Gott. Fundamentalismus in Christentum, Judentum und Islam (2004).

Inhaltsverzeichnis
I. Was ist ein Mythos? - 7

II. Die Altsteinzeit: Die Mythologie der Jäger (um 20 ooo bis 8000 v. Chr.) - 17

III. Die Jungsteinzeit: Die Mythologie der Bauern (um 8000 bis 4000 v. Chr.) - 42

IV. Die frühen Hochkulturen (4000 bis 800 v. Chr.) - 57

V. Die Achsenzeit (800 bis 200 v. Chr.) - 74

VI. Das Post-Achsenzeitalter (um 200 v. Chr. bis 1500 n. Chr.) - 95

VII. Die große westliche Transformation (um 1500 bis 2000) - 108

Anmerkungen -135