lehrerbibliothek.de
Texte zur modernen Mythentheorie
Texte zur modernen Mythentheorie




Wilfried Barner, Anke Detken, Jörg Wesche (Hrsg.)

Reclam Stuttgart
EAN: 9783150176429 (ISBN: 3-15-017642-5)
317 Seiten, kartoniert, 10 x 15cm, 2003

EUR 8,80
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
18 Texte von Horkheimer/Adornos Dialektik der Aufklärung (1944) bis zu Christopher Floods Political Myth (1996) präsentieren die Vielfalt mythentheoretischer Ansätze aus verschiedensten Disziplinen und Schulen. Informationen zum Autor, zum geistesgeschichtlichen Umfeld und zur weiterführenden Literatur machen dem Leser die Texte zugänglich.
Rezension
Die äußerlich so unspektakulären Reclam-Hefte haben es inhaltlich häufig in sich; so auch dieser Band: 18 grundlegende Quellentexte zur modernen Mythen-Theorie, wie man sie in so komprimierter und gelungenen ausgewählter Weise kaum andernorts geboten bekommt, zumal in diesem Preis-Leistungs-Verhältnis! – Mythen haben nach Zeiten der Entmythologisierung seit einigen Jahrzehnten wieder Konjunktur als „Dialektik der Aufklärung“, als „Mythen des Alltags“ als religiöser oder politischer Mythos. Dieser Band zeigt die Bedeutung des Mythos in der (Post-)Moderne umfassend, erhellend und komprimiert auf. Hervorragend!

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Pressestimmen

Die Einleitung der Herausgeber (Wilfried Barner, Anke Detken und Jörg Wesche) gibt einen soliden Überblick über die Entwicklung der Mythentheorie von der Romantik bis zur wissenschaftlichen Gegenwart. Im Materialteil dann werden moderne Annäherungen an den Mythos vorgestellt, beginnend mit Horkheimers/Adornos "Einleitung" zur "Dialektik der Aufklärung" (1944). Die Anthologie geht chronologisch vor, der letzte der achtzehn Texte stammt von Christopher G. Flood und behandelt den "Politischen Mythos" (1996).
Neue Zürcher Zeitung
Inhaltsverzeichnis
Einleitung Mythos und Mythentheorie 8

MAX HORKHEIMER / THEODOR W. ADORNO
Dialektik der Aufklärung (1944) 24
Einleitung 20

ERNST CASSIRER
Der Mythus des Staates (1946) 39
Einleitung 35

CLAUDE LEVI-STRAUSS
Die Struktur der Mythen (1955) 59
Einleitung 56

MIRCEA ELIADE
Das Heilige und das Profane. Vom Wesen des Religiösen (1957) 78
Einleitung 75

ROLAND BARTHES
Mythen des Alltags (1957) 91
Einleitung 87

NORTHROP FRYE
Theorie des Mythos (1957) 109
Einleitung 106

MARSHALL MCLUHAN
Mythos und Massenmedien (1959) 120
Einleitung 117

KENNETH DUVA BURKE
Mythos, Dichtung und Philosophie (1960) . .... 139
Einleitung 135

JOSEPH CAMPBELL
Schöpferische Mythologie (1968) 164
Einleitung 160

GILLES DELEUZE / FELIX GUATTARI
Anti-Ödipus. Kapitalismus und Schizophrenie I (1969) 178
Einleitung 175

HANS BLUMENBERG
Arbeit am Mythos (1979) 194
Einleitung 191

ODO MARQUARD
Lob des Polytheismus. Über Monomythie und Polymythie (1979) 222
Einleitung 219

JEAN-PIERRE VERNANT
Das mythologische Problem (1981) 242
Einleitung 239

KURT HÜBNER
Die nicht endende Geschichte des Mythischen (1986/87) 251
Einleitung 248

WOLFHART PANNENBERG
Die weltgründende Funktion des Mythos
und der christliche Offenbarungsglaube (1988) . . 265
Einleitung 262

JAN ASSMANN
Mythomotorik der Erinnerung. Fundierende und kontrapräsentische Erinnerung (1992) 280
Einleitung 277

JEAN-JACQUES WUNENBURGER
Mytho-phorie. Formen und Transformationen des Mythos (1994) 290
Einleitung 287

CHRISTOPHER G. FLOOD
Politischer Mythos. Eine theoretische Einführung (1996) 304
Einleitung 301

Zu den Herausgebern 317