lehrerbibliothek.de
Berlin Eine literarische Einladung
Berlin
Eine literarische Einladung




Susanne Schüssler, Linus Guggenberger (Hrsg.)

Wagenbach
EAN: 9783803113283 (ISBN: 3-8031-1328-8)
144 Seiten, hardcover, 12 x 21cm, 2017, Rotes Leinen. Fadengeheftet. Gebunden mit Schildchen und Prägung

EUR 17,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
"Der Schwindel Berlin unterscheidet sich von allen anderen Schwindeln durch seine schamlose Großartigkeit."
Rezension
Der (italophile) Berliner Wagenbach-Verlag legt nun (endlich) nach zahlreichen ähnlichen Titeln (besonders zu italienischen Städten) diese Anthologie zu seiner Heimatstadt und deutschen Hauptstadt vor. Berlin - det is dufte. Und Berlin entwickelt sich seit dem Mauerfall in vielfältiger Hinsicht. Dieser Band lädt ein zu literarischen Spaziergängen durch die Weltstadt an der Spree in zeitgenössischen Texten, einige davon bislang unveröffentlicht. Sie erzählen Geschichten von Orten, Menschen und der Berliner Lebensart und Schnauze. Wie kann man eine Stadt entdecken? Wie kann man sie im Buch einfangen? Die Wagenbach-Salto-Bändchen "Eine literarische Einladung" verraten oft mehr über eine Stadt als manch voluminöser Reiseführer! Die hier zusammengestellten authentischen Miniaturen über die Stadt vermögen ein lebendiges Bild und eine Atmosphäre der Stadt zu vermitteln jenseits von Reiseführer-Literatur, aber auch jenseits der üblichen Clischées, - literarisch eigenständig und in der Vielfalt aufschlußreich und voll literarischem Genuss.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Autoren aus Ost-, West- und ganz Berlin erklären die raue Schönheit der deutschen Hauptstadt und den spröden Charme ihrer Bewohner.
Alle wollen nach Berlin – aber »an der Schönheit kann’s nicht liegen«, wie Peter Schneider über seine Wahlheimat schreibt. Im Krieg zerstört, durch die Mauer zerrissen, Symbol der deutschen Wiedervereinigung. Eine ewige Baustelle, bewohnt von Arabern, Schwaben, Russen, Italienern – und sogar von echten Berlinerinnen, die Hazal heißen und die berühmte Berliner Schnauze spazieren führen.
Berliner Autoren fahren S-Bahn, würden ihre Altbauwohnung gern behalten, besuchen Prenzlauer Berg und Prinzenbad, sammeln Stadtmöbel, trotzen den Wildschweinen am Flughafensee und trauen sich sogar nachts nach Neukölln. Nur Bus fahren sie lieber nicht.
Mit teils unveröffentlichten Texten von Fatma Aydemir, Jurek Becker, Wolf Biermann, Volker Braun, Jan Peter Bremer, Tanja Dückers, Günter Grass, dem GRIPS-Theater, Annett Gröschner, Durs Grünbein, Katharina Hacker, Christoph Hein, Monika Maron, Thomas Melle, Heiner Müller, Katja Petrowskaja, Tilman Rammstedt, Ingo Schulze, Anke Stelling, Ton Steine Scherben, David Wagner, Christa Wolf und anderen.
Susanne Katharina Schüssler, geboren 1962 in München, beendete 1991 ihr Studium der Germanistik, Kommunikationswissenschaften und des Verlagsrechts an der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität mit Promotion. Nach dem Abitur einjähriges Volontariat im Carl Hanser Verlag, dann einige Jahre dort als Werkstudentin. Längere Auslandsaufenthalte und Verlags- und Buchhandelspraktika in New York, Paris, Köln. Ab 1990 in Berlin, seit 1991 im Verlag Klaus Wagenbach, seit 2002 Verlagsleiterin, seit 2015 alleinige Gesellschafterin. Mitglied des Verwaltungsrats der VG Wort und des Präsidiums der Erich-Fried-Gesellschaft. Herausgeberin verschiedener Anthologien, wie der Fortschreibung von Vaterland, Muttersprache (1994/2004), Djuna Barnes Hinter dem Herzen (1996), SALTO 100 (2001), Berlusconis Italien - Italien gegen Berlusconi (2002), Guten Morgen, ihr Schönen (2003), Liebe nach Mitternacht (2004), Signora, Signorina (2005), Klaus Wagenbach. Die Freiheit des Verlegers (2009). Verheiratet mit Klaus Wagenbach.
Linus Guggenberger (*1987) ist Literaturwissenschaftler und Lektor für spanischsprachige Literatur im Wagenbach Verlag.
Inhaltsverzeichnis
Durs Grünbein
Berlin ist ein Sack 7

Auf märkischem Sand 10

Günter Grass
Bei den Mauerspechten 11
Ulrich Peltzer
Sony Center 14
Monika Maron
Brachiosaurus 18
Katja Petrowskaja
Google sei Dank 21
Günter Kunert
Berliner Gemäuer 27
Volker Braun
Chausseestraße 30
Ingeborg Bachmann
Berliner Zimmer 31
Christa Wolf
Hadesfahrt 32
Mascha Kaleko
Bleibtreu heißt die Straße 36
Tanja Dückers
Marmortreppe, Hinterhöfe, Rattenloch 37
Nicolas Born
2. Juni 1967 41
Ton Steine Scherben
Rauch-Haus-Song 42

»Eben det Leben so!« — Kiez und Milieu 44

Katharina Hacker
Diesseits und jenseits der Hauptstraße 45
Adolf Endler
Prenzlberch 50
Anke Stelling
Gemeinschaftsfläche 51
Maxim Biller
Die Jahre mit Maserati 54
Heiner Müller TRAUMHÖLLE IN BERLIN
PARISBAR EINE ORTSBESCHREIBUNG 59
GRIPS Theater/Volker Ludwig
Wilmersdorfer Witwen 60
Heinz Berggruen
Vom Herrn Schaften 62
Sven Regener
Schwimmen ist gesund 64
Aras Ören
Niyazi aus der Naunynstraße 67
Kathrin Röggla
treffer 69
Fatma Aydemir
Seidentücher 70
Jan Wagner n
eukölln I 73

Beste Lage 74

Annett Gröschner
Im Bötzowviertel 75
Jan Peter Bremer
Der amerikanische Investor 78
Thomas Melle
Raumforderung 81
Helmut Krausser
Abgeschnitten 84

Passagen, Grenzverkehr 86

Peter Schneider
Der Mauerspringer 87
Christoph Hein
Nachtfahrt 91
Klaus Schlesinger
Die Spaltung des Erwin Racholl 96
Jurek Becker
Romeo in Berlin 100
Ingo Schulze
Exkursion nach Berlin West 103
Hans Joachim Schädlich
Unstet und flüchtig 110

Berliner Ränder 112

Johannes Bobrowski
Im Verfolg städtebaulicher Erwägungen 113
Rolf Haufs
Das Dorf S. 115
Lutz Rathenow
Das Zentrum, die Ränder 118
Kathrin Schmidt
Siedlung Eintracht 119
Ralf Rothmann
Friedrichshagen 122
David Wagner
Grunewald 125
Tilman Rammstedt
Fragmente des guten Abends 129

Zurückbleiben, bitte 132

Ideal
Berlin 133
Wolfgang Herrndorf
Guten Morgen, Berlin 135

Editorische Notiz 136
Autoren- und Quellenverzeichnis 137