lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Lehrbuch der Kirchen- und Dogmengeschichte, Bd.1, Alte Kirche und Mittelalter Zweite durchgesehene und erweiterte Auflage
Lehrbuch der Kirchen- und Dogmengeschichte, Bd.1, Alte Kirche und Mittelalter
Zweite durchgesehene und erweiterte Auflage




Wolf-Dieter Hauschild

GĂŒtersloher Verlagshaus
EAN: 9783579000930 (ISBN: 3-579-00093-4)
716 Seiten, hardcover, 18 x 25cm, 2000

EUR 44,95
alle Angaben ohne Gewähr

Rezension
Hauschilds 2-bĂ€ndiges Lehrbuch der Kirchen- und Dogmengeschichte darf als Grundlagenwerk protestantischer Kirchengeschichtsschreibung der Gegenwart gelten. Es vereinigt auf eindrucksvolle Weise, - wie der Titel betont -, die Kirchengeschichte und die Dogmengeschichte, so dass Ă€ußere und innere Entwicklung des christlichen Glaubens in ihrer Verflechtung deutlich werden. – Nicht nur die QuantitĂ€t (Bd. 1: fast 800 S. / Bd. 2 fast 1000 S.), sondern auch die QualitĂ€t ĂŒberzeugen – und zwar nicht nur inhaltlich. Auch von der Aufbereitung und Darstellung des Stoffes her sollte „der Hauschild“ jeder/m an Kirchengeschichte interessierten Lehrer/in als Handbuch zur VerfĂŒgung stehen: anspruchsvoll, aber durchaus verstĂ€ndlich werden auch schwierige theologische Sachverhalte (z.B. christologische Fragen der Alten Kirche) aufbereitet, eine minutiöse Gliederung erleichtert das Auffinden ebenso wie ein umfangreiches Namen- und Sachregister sowie Kaiser- und Papstlisten. Sinnvoll eingesetzter Fettdruck hebt Wichtiges hervor und weiterfĂŒhrende Literatur incl. Quellen findet sich jeweils am Ende eines Abschnitts gut auffindbar. Inhaltlich ĂŒberzeugt insbesondere die Verbindung von Kirchen- und Dogmengeschichte. Und auch Profanhistoriker werden hier sicherlich fĂŒndig, d.h.: nicht nur zur Hintergrundinformation im Religionsunterricht geeignet, sondern auch fĂŒr den Geschichtsunterricht; denn Geschichte ist – zu mindestens bis zum Beginn der Neuzeit -, nicht von Kirchengeschichte zu trennen 


G.B. fĂŒr lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Wolf-Dieter Hauschild legt hier ein profundes, zusammenfassendes Repetitorium der Kirchen- und Dogmengeschichte auf anspruchsvollem Niveau fĂŒr evangelisch-theologische Examenskandidaten vor. Denn Studierende sollen aufgrund der LektĂŒre befĂ€higt werden, sĂ€mtliche gestellten Klausurthemen zu bearbeiten und auch das in den mĂŒndlichen PrĂŒfungen geforderte Grundwissen zu prĂ€sentieren. Mit diesem Lehrbuch erhalten sie eine substantielle EinfĂŒhrung in die Kirchen- und Dogmengeschichte.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort/Benutzungshinweise

§ l Christliche Gotteslehre als TrinitÀtslehre l

1. Die Christologie im l. Jahrhundert 5

1.1 KontinuitĂ€t oder DiskontinuitĂ€t? - 1.2 Die besondere PersonwĂŒrde Jesu von Nazareth - 1.3 Die Entwicklung unterschiedlicher christologischer Konzepte

2. Die Christus-Gott-Vorstellung und andere Konzepte im frĂŒhen 2.Jahrhundert 6

2.1 Christus als Gott - 2.2 Geistchristologie - 2.3 Engelchristologie - 2.4 Modalismus
- 2.5 Adoptianismus

3. Die Logoslehre der Apologeten 9

3.1 Philosophische Voraussetzungen - 3.2 Christologie und Gotteslehre - 3.3 Universaler Geltungsanspruch

4. Heilsgeschichte und TrinitÀt bei IrenÀus 11

4.1 Anthropologie und Soteriologie - 4.2 Trinitarische Gotteslehre: Vater, Sohn, Geist

5. Der "Monarchianismus": Kampf um den christlichen Monotheismus .... 13

5.1 Der modalistische Monarchianismus - 5.2 Der adoptianische bzw. dynamistische Monarchianismus - 5.3 Die Einheit Gottes: Noetus, Praxeas und Sabellius - 5.4 Hippolyt: Logoslehre gegen Modalismus

6. Tertullians begriffliche KlÀrung der TrinitÀtslehre 15

6.1 Einheit der TrinitÀt als "una substantia" - 6.2 Vater, Sohn und Geist als "personae"
- 6.3 Substantia und persona bei Novatian

7. Platonismus und Christentum 17

7. l Platonischer Einfluß auf die christliche Theologie? - 7.2 Ammonios und Plotin: Der Neuplatonismus

8. Origenes: Immanent-ewige TrinitÀt und Hypostasenlehre 19

8.1 Ewigkeit der Schöpfung, GĂŒte Gottes, Pronoia und Paideusis - 8.2 Erlösung als Vervollkommnung. Apokatastasis - 8.3 Offenbarungstheologie als Hypostasenlehre -8.4 Der Geist als Teil der TrinitĂ€t

9. Konflikte zwischen Origenismus und Monarchianismus um 258/268 .... 22

9.1 Die Hypostasenlehre des Dionysius von Alexandria und ihre Kritiker - 9.2 Der dynamistische Adoptianismus: Paul von Samosata - 9.3 "Rechts-Origenismus"/"Links-Origenismus"

10. Der trinitarische Streit 318-381. Orientierung ĂŒber die Probleme 26

10.1 TrinitÀtsdogma, politische Situation, Philosophie - 10.2 Die Phasen des Streits -10.3 "Parteien" oder "Gruppen"?

11. Der arianische Streit 318-325/337 28

11.1 Die AnfÀnge des Konflikts bis 324 - 11.2 Arius' Lehre: Monotheismus und Ge-schöpflichkeit Christi - 11.3 Einheit von Vater und Sohn bei Alexander von Alexandria -11.4 Das Reichsdogma von NicÀa: Gottheit Christi als "Homousie" - 11.5 Konstantins Befriedungspolitik nach 325 - 11.6 Einheit der TrinitÀt bei Markell von Ankyra - 11.7 Eusebius von CÀsarea: Logos als Offenbarer Gottes

12. Der Ost-West-Gegensatz seit 341 33

12.1 Rom und die Origenisten - 12.2 Die Reichssynode von Serdika 342 - 12.3 Konstantius II. und Athanasius

13. Die Lehre des Athanasius: Gottheit Christi und Erlösung der Menschen . 35

13.1 Menschwerdung Gottes und "Vergottung" des Menschen - 13.2 IdentitÀt der Gottheit in Vater und Sohn - 13.3 Die Gottheit des Heiligen Geistes

14. Die theologischen Gruppen und das homöische Reichsdogma von 359 ... 38 14.1 Aufhebung des NizÀnums 357 - 14.2 Der Neoarianismus: Ae'tius und Eunomius -14.3 Die homöusianische Gruppe seit 358 - 14.4 Der Sieg der Homöer-Gruppe: Seleu-kia/Ariminum/Konstantinopel 359

15. Homöische Reichskirche und NeonizÀner 362-379 41

15.1 Das Schisma in Antiochia - 15.2 Athanasius' Programm seit 362: Erweiterung der NizÀnergruppe - 15.3 Die neonizÀnische Bewegung - 15.4 Die Pneumatomachen

16. Die Vorbereitung des TrinitĂ€tsdogmas durch die "drei großen Kappadokier" 44

16.1 TrinitÀtslehre und Kirchenpolitik bei Basilius von CÀsarea - 16.2 Gregor von Nazianz, "der Theologe" - 16.3 Gregor von Nyssa: Christliche Metaphysik

17. Das Konzil von Konstantinopel 381 und das TrinitÀtsdogma 47

17.1 Die Vorbereitung des Konzils durch Meletius und Theodosius I. - 17.2 Der Verlauf des Konzils - 17.3 Die Pneumatologie als neuer Bekenntnisinhalt - 17.4 Ausschaltung der HĂ€retiker

18. Die TrinitÀtslehre der lateinischen Kirche 50

18.1 Hilarius von Poitiers - 18.2 Damasus von Rom und Ambrosius von Mailand -18.3 Marius Victorius: Sein und Dynamik Gottes - 18.4 Augustins epochale Neuformulierung - 18.5 Das sog. Athanasianische Bekenntnis

19. Zur Nachgeschichte des Dogmas 54

§ 2 Christliche Gemeinschaft als Institution Kirche 55

1. Die AnfÀnge der Kirche 59

1.1 Jesus und die Kirche - 1.2 Reich Gottes und Kirche - 1.3 Theologische Deutung der Kirche (Ekklesiologie) -1.4 Die Jerusalemer Urgemeinde: Judenchristen und Hellenisten - 1.5 "Urchristentum" - "FrĂŒhkatholizismus" - "Altkatholizismus"

2. Mission und Ausbreitung 62

2.1 Planmission und Bekehrungsarbeit im l. Jahrhundert - 2.2 AllmĂ€hliche Ausbreitung im 2. Jahrhundert - 2.3 Systematische Christianisierung im 3. Jahrhundert - 2.4 Innere Expansion der Reichskirche - 2.5 KirchengrĂŒndungen außerhalb des Reiches

3. Die Ablösung vom Judentum 65

3.1 Theologische GrĂŒnde - 3.2 Wechselseitige Abgrenzung - 3.3 Die Auseinandersetzung mit den Juden im 2.-4. Jahrhundert - 3.4 Das Judenchristentum als HĂ€resie

4. Die IdentitÀtskrise des Christentums im 2. Jahrhundert 68

4.1 PluriformitĂ€t der Lehren und Lebensformen - 4.2 HĂ€resien als Anstoß zur KlĂ€rung der Grundlagen - 4.3 Die großkirchliche Institution als apostolische und katholische Kirche

5. Die Gnosis: Christentum als Religionsphilosophie und Mythologie 70
5.1 Das Wesen der Gnosis - 5.2 Religionsgeschichtliche und chronologische Einordnung - 5.3 Der christliche Gnostizismus des 2. Jahrhunderts - 5.4 Der ManichÀismus als Weltreligion

6. Markions Reform: Rekonstruktion christlicher IdentitÀt 74

6.1 Die Kirche der Markioniten - 6.2 Der "fremde" Gott und der Gott des Gesetzes -6.3 "Antithesen" und Bibelkanon (Evangelium - Apostolikon)

7. Der Montanismus als charismatische Reaktionsbewegung 76

7.1 Chronologie - 7.2 Enthusiasmus, Chiliasmus, Rigorismus - 7.3 Montanistische Kirchenorganisation - 7.4 Großkirchliche Reaktion: Die Entstehung der Synoden

8. Die Kanonisierung der "Heiligen Schrift" 78

8.1 Die "Schrift" und die Entstehung normativer christlicher Texte - 8.2 Die zweiteilige christliche Bibel - 8.3 Kanonstheologie bei IrenÀus - 8.4 Der sog. "Canon Muratori" -8.5 Die Fixierung des Kanonumfangs

9. Bekenntnis und Glaubensnorm 81

9.1 Die Entwicklung des Bekenntnisses - 9.2 Die Glaubens- bzw. Wahrheitsnorm

10. Theologie als kirchliche Funktion 84

10.1 IrenÀus von Lyon (ca.130/140-ca.200) - 10.2 Tertullian von Karthago (ca.l60-ca.220/5) - 10.3 Hippolyt von Rom (ca. 170-235) - 10.4 Clemens von Alexandria (ca.l40?-ca.215?) - 10.5 Origenes (184/5-254)

11. Die Entstehung einer kirchlichen Ämterordnung 88

11.1 Urchristentum: Dienste und Funktionen -11.2 Presbyterverfassung und Entstehung des Monepiskopats - 11.3 Die Norm der ApostolizitĂ€t - 11.4 Die Kleriker als "Priester" -11.5 Bischöfliche Gemeindeleitung: "Monarchischer" Episkopat - 11.6 Differenzierung der Ämter im Klerus - 11.7 Das Amt der Frau: Witwe/Diakonisse und Jungfrau

12. Die Taufe als umfassende Initiation 93

12.1 Taufe als Beginn eines neuen Lebens - 12.2 Die Taufliturgie: Symbolische Funktion des Ritus - 12.3 Grundmuster der Tauftheologie - 12.4 Bekehrung und Katechumenat - 12.5 Die Kindertaufe seit dem 3./4. Jahrhundert - 12.6 Der Ketzertaufstreit 255/6 - 12.7 Die Abtrennung der Firmung im Mittelalter

13. Institutionalisierung der Buße 98

13.1 Die Heiligkeit der Gemeinde und das Problem der SĂŒndigkeit im 1/2. Jahrhundert -
13.2 Die öffentliche Gemeindebuße im 3./4. Jahrhundert - 13.3 Buße fĂŒr "TodsĂŒnden"? -13.4 Der Streit um die Buße fĂŒr Apostaten 250/1 - 13.5 Verfall der Gemeindebuße. Privatbeichte

14. Theologische Deutung der Eucharistie 101

14.1 Das eucharistische Mysterium - 14.2 Die Wandlungsvorstellung - 14.3 Die Eucharistie als Opfer der Kirche

15. Gottesdienst, KirchengebÀude, Feste 104

15.1 Der Sonntagsgottesdienst - 15.2 Hauskirchen und Neubauten - 15.3 Der christliche Festkalender

16. Schismatische Gemeinschaften: Reinheit und Heiligkeit der Kirche 107

16.1 Das novatianische Schisma seit 251 - 16.2 Das melitianische Schisma in Ägypten seit 306 - 16.3 Das donatistische Schisma in Nordafrika seit 312

§ 3 FrĂŒhe Christenheit und römisches Reich 111

1. Die Grundursache des Dauerkonflikts 115

1.1 Das Reich: Herrschaftssicherung durch innere StabilitÀt - 1.2 Die Christen: Gottesherrschaft und spezifischer Sozialverband - 1.3 Kollektive VerdÀchtigung der "Christiani"

2. Die politische Funktion der römischen Religion 116

2.1 Götterkult und Ritus - 2.2 Der Kaiserkult - 2.3 Duldung von fremden Kulten -2.4 Haltung der Christen

3. Die Verfolgungen im 1. Jahrhundert 118

3.1 Christen und Juden - 3.2 Die stadtrömische Aktion unter Nero im Jahre 64 als PrÀjudiz - 3.3 Lokale Verfolgungen unter Domitian

4. Die Rechtslage seit dem 2. Jahrhunden: Christsein als strafbarer Tatbestand? 121

4.1 Prozeß und/oder Polizeimaßnahme - 4.2 Der Plinius-Brief von ca. 112/3 - 4.3 Trajans Reskript als kĂŒnftige Rechtsgrundlage (ca. 112/3) - 4.4 Von Hadrian bis Philippus Arabs: Keine generelle Änderung

5. MĂ€rtyrerakten und MĂ€rtyrerverehrung 125

5.1 Theologie des Martyriums und MĂ€rtyrerkult - 5.2 MĂ€rtyrerakten

6. Heidnische Polemik gegen die Christen 127

6.1 Frontos propagandistische Verunglimpfung - 6.2 Die philosophische Kritik: Celsus und Porphyrius
7. Apologetik und christliche Beurteilung des Staates 128

7.1 Die Apologien als AufklÀrungsschriften - 7.2 Positive und negative Wertung des Staates

8. Allgemeine Christenverfolgungen unter Decius und Valerian 131

8.1 Die Krise des Reiches - 8.2 Restauration des Staatskultes durch Decius 249-251 -8.3 Valerians Aktion gegen die kirchliche Organisation 257-259 - 8.4 VierzigjÀhrige Friedenszeit seit 260

9. Diokletians Reichsreform und die Christenverfolgung 303-311 138

9.1 Verbesserung der Verwaltung und Neubelebung der Religion - 9.2 ManichĂ€eredikt 297 und erste Maßnahmen gegen Christen 299-9.3 Ziel der Edikte von 303/304: Vernichtung des Christentums - 9.4 Der Verlauf der Verfolgung 305-311 - 9.5 Das Toleranzedikt des Galerius 311

10. Die "konstantinische Wende" 312-324 142

10.1 Konstantins Motive - 10.2 Konstantins religiöse und politische Entwicklung -10.3 Konstantin: Alleinherrscher im Westen 312 - 10.4 Vereinbarung von Mailand 313: Toleranz fĂŒr die Christen im Osten - 10.5 Das religionspolitische Grundsatzprogramm von 324

11. Synthese von Imperium und Christentum unter Konstantin 147

11.1 AnfĂ€nge der kirchlichen Privilegierung -11.2 Christliche EinflĂŒsse in der Gesetzgebung? -11.3 Restriktive Toleranz gegenĂŒber Heidentum und Judentum - 11.4 Die "Stadt Konstantins" als Symbol -11.5 Innerkirchliche Konflikte als politisches Problem

12. Auf dem Weg zur Reichskirche 152

12.1 Staatskirchliche Tendenzen unter Konstantius II. 337/353-361 - 12.2 UnterdrĂŒckung des Heidentums unter Konstans und Konstantius - 12.3 Heidnische Reaktion unter Julian 361-363

13. Christentum als "Staatsreligion" unter Theodosius I. seit 380 155

13.1 Wandel der Kirchenpolitik 364-379 - 13.2 VerschÀrfter Kampf gegen das Heidentum

14. Byzantische Staatskirche unter Justinian (527-565) 158

14.1 Kaiserliche Religionspolitik im 5. Jahrhundert - 14.2 Justinian: Christliche Universalherrschaft

§ 4 Christologischer Streit und Zerfall der Kircheneinheit . . 161

1. FrĂŒhformen der Christologie 165

1.1 Inkarnation als Paradoxie -1.2 Doketismus - 1.3 Zwei-Naturen-Lehre

2. Gottheit und Menschheit Christi im trinitarischen Streit 168

2.1 Der Logos als Seele Jesu - 2.2 Eustathius von Antiochia: Wahre Menschheit Jesu -2.3 Athanasius: Der Logos als Lebensprinzip Jesu

3. Soteriologisch-anthropologische Christologie bei Apollinaris von Laodicea 171

3.1 Wirken, Schriften, Verurteilung - 3.2 Christologie, Anthropologie, Soteriologie -3.3 Apollinaris' Kritiker: VollstÀndige Menschheit

4. Die antiochenische "Schule": Wahre Menschheit Christi 173

4.1 "Unterscheidungschristologie" bei Diodor von Tarsus - 4.2 Dyophysitismus bei Theodor von Mopsuestia - 4.3 Johannes Chrysostomus: Exeget und Erzieher

5. Der christologische Streit 428-681: Orientierung ĂŒber die Probleme .... 177

5.1 Christologische Grundpositionen - 5.2 Kirchliche und politische MachtkÀmpfe -5.3 Die Phasen des Streits

6. Der nestorianische Streit 428-433 180

6.1 Ausgangspunkt: Der Theotokos-Streit 428-430 - 6.2 Das gescheiterte Reichskonzil: Ephesus 431

7. Die antiochenische Konzeption: Nestorius und Theodoret 183

7.1 Nestorius' "Trennungschristologie" - 7.2 Theodoret von Cyrus: Personeinheit der zwei Naturen

8. Cyrill von Alexandria: Lehrer der Kirche 184

8.1 Cyrill als theologischer Schriftsteller - 8.2 Christozentrische Theologie und Frömmigkeit - 8.3 Die gottmenschliche Einheit in Christus

9. Der eutychianische Streit 448-451 189

9.1 Labiler Friedenszustand nach 433 - 9.2 Der Prozeß gegen Eutyches 448 und seine Folgen - 9.3 Der Lehrbrief Leos I. von Rom an Flavian 449 - 9.4 Das Reichskonzil von Ephesus 449: die "RĂ€ubersynode"

10. Das Reichsdogma von Chalkedon 451 192

10.1 Vorbereitung, Verlauf und Ergebnis des Konzils - 10.2 Die Lehrentscheidung als Traditionskomplex - 10.3 Das Chalkedonense (die Lehrformel)

11. Der Kampf gegen das Chalkedonense 457-518 195

11.1 Widerstand der Monophysiten - 11.2 Zenons "Henotikon" 482 und das Ost-West-Schisma - 11.3 Die Entwicklung des "Monophysitismus" - 11.4 Christlicher Neuplato-nismus bei Dionysius Areopagita

12. Der Neochalkedonismus in der Justinian-Ära 518-565 199

12.1 Kirchenpolitischer Kurswechsel 518/9 - 12.2 UnterdrĂŒckung und Spaltung der Monophysiten - 12.3 Neochalkedonismus und Dreikapitelstreit - 12.4 Das Konzil von Konstantinopel 553

13. Der monenergistisch-monotheletische Streit 633-681 204

13.1 Politischer Umbruch und Kircheneinheit - 13.2 Westlicher Dyotheletismus gegen kaiserliche Despotie - 13.3 Maximus Confessor - 13.4 Das Konzil von Konstantinopel 680/1: Ende des Streites

14. Der Streit um die Bilderverehrung 726-843 208

14.1 Das Aufkommen von Kultbildern im 4.-7. Jahrhundert - 14.2 Durchsetzung des Ikonoklasmus 730-754 - 14.3 Theologie des Bildes/der Ikone - 14.4 Dogmatisierung des Bilderkultes 787-843 - 14.5 Traditionalistische Synthese: Johannes Damascenus

15. Die orientalischen Nationalkirchen 213

15.1 Die ostsyrisch-persische Kirche (sog. Nestorianer) - 15.2 Die armenische Kirche -15.3 Die westsyrische Kirche (sog. Jakobiten) - 15.4 Die koptische Kirche

§ 5 Augustin und die Lehrentwicklung der westlichen Kirche 219

1. Merkmale des lateinischen Christentums im 4. Jahrhundert 223

1.1 Orientierung am christlichen Lebensvollzug - 1.2 Institutionelle und juristische Elemente der Frömmigkeit - 1.3 Auctoritas: Bibel und Bekenntnis - 1.4 "Paulusrenaissance" - 1.5 Einfluß östlicher Theologie

2. Ambrosius von Mailand: Kirche und Bibel 225

2.1 Kirche als Ort der Wahrheit, des Heils und der Herrlichkeit Gottes - 2.2 Allegorische Schriftauslegung und mystische SpiritualitÀt - 2.3 Dogmengeschichtliche Bedeutung

3. Hieronymus als Schriftgelehrter 227

3.1 Rhetor, Philologe und Lehrer der Askese - 3.2 Schriftauslegung. Erbe des Origenes -3.3 Bibelrevision und -Übersetzungen. Die "Vulgata"

4. Augustins Bedeutung fĂŒr die Dogmen-, Theologie- und Geistesgeschichte 229

4.1 Wirkungsgeschichte - 4.2 Der Augustinismus - 4.3 "Evangelische KatholizitÀt"

5. Augustin - Biographie und Theologie 231

5.1 Philosophie und Christentum - 5.2 Bekehrung zum Katholizismus und Asketismus -5.3 Philosophisches Leben - 5.4 Presbyter und Bischof, Schriftstellerund Kirchenpolitiker - 5.5 Neue Anthropologie. Die "Bekenntnisse"

6. Augustins SĂŒnden- und Gnadenlehre 236

6.1 Voluntaristisches Gottes- und Menschenbild - 6.2 ErbsĂŒnde als Verdorbenheit der menschlichen Natur - 6.3 BefĂ€higung zum Guten durch Gottes Gnade - 6.4 Willensfreiheit und PrĂ€destination

7. Natur und Gnade: Der pelagianische Streit 411-418 241

7.1 Pelagius: Asket, Kirchenreformer, Paulusexeget - 7.2 Drei Epochen der Heilsgeschichte: Natur, Gesetz, Gnade Christi - 7.3 Der Streit um SĂŒndlosigkeit und Willensfreiheit 411-415 - 7.4 Das Dogma von Karthago 418: ErbsĂŒnde und Gnadenhilfe - 7.5 Vorgeschichte zum neuen Streit: Die Augustinkritik der Mönche und Traditionalisten (sog. Semipelagianer)

8. Augustins Ekklesiologie und Sakramentenlehre 248

8.1 Bibelauslegung. Vom Glauben zum Erkennen - 8.2 Differenzierter Kirchenbegriff
- 8.3 Die Sakramente als wirksame Zeichen

9. Augustins Geschichtstheologie 252

9.1 Christliche Apologetik: Heil und Geschichte - 9.2 Civitas Dei und civitas terrena
- 9.3 Der Staat als theologisches Problem

10. Auseinandersetzungen um die Gnadenlehre im 5./6. Jahrhundert 254

10.1 Synergismus gegen Augustinismus - 10.2 Die Lehrentscheidung von Arausio 529
- 10.3 Kirchlicher Augustinismus bei den PĂ€psten Leo I. und Gregor I.

11. Vermittlung des antiken Bildungserbes im Übergang zum Mittelalter . . . 257

11.1 Artes liberales und LehrbĂŒcher - 11.2 Boethius als philosophische AutoritĂ€t -11.3 Cassiodorus als Tradent - 11.4 Isidor von Sevilla als kirchlicher EnzyklopĂ€dist -11.5 Historiographie und Kanonistik

12. Verkirchlichung der VĂ€tertradition bei Gregor dem Großen 262

12.1 Gregors pastorales und moraltheologisches Schrifttum - 12.2 Meßopfer, Fegfeuer, Heiligenkult, Satanologie - 12.3 Kirche als Institution des Heils

13. Theologie im Zeitalter Karls des Großen um 780-810 264

13.1 Die Voraussetzung: Irland und England im 6.-8. Jahrhundert - 13.2 Karolingische Bildungserneuerung: Alkuin, Theodulf, Paulus Diaconus - 13.3 Lehrstreitigkeiten und dogmatische Entscheidungen: Bilderverehrung, Adoptianismus, "Filioque"

14. Theologische Gelehrsamkeit im Karolingerreich um 830-870 268

14.1 Hrabanus Maurus als Bildungsorganisator - 14.2 Streit ĂŒber die Meß-Allegorie um 835: Amalar und Florus - 14.3 Abendmahlsdiskussion um 844/5: Paschasius Radbertus und Ratramnus - 14.4 Gottschalk und der PrĂ€destinationsstreit 848-860 - 14.5 Wissenschaftliche Systematik: Johannes Scot(t)us Eriugena

§ 6 Mönchtum als wahres Christentum 273

1. UrsprĂŒnge des Mönchtums 277

1. 1 Wanderasketen in SyropalÀstina. Enkratiten in Ostsyrien -1.2 Eschatologische Relativierung der Existenz in der Welt - 1.3 Das Ideal des "philosophischen Lebens" - 1.4 Christlicher Asketismus im 2./3. Jahrhundert

2. AnfĂ€nge des Mönchtums: Eremiten in Ägypten 281

2.1 Antonius als Prototyp des Anachoreten - 2.2 Die VĂ€ter der WĂŒste

3. Pachomius und das Cönobitentum 283

3.1 Leben und Werk - 3.2 Die monastische Organisation

4. Kirche und Mönchtum bei Basilius von CÀsarea 286

4.1 Askese und Mönchtum in Kleinasien - 4.2 Monastische Theologie: Leben nach dem Evangelium - 4.3 Klöster als Keimzellen der Erneuerung

5. Grundlegende Bedeutung des Mönchtums fĂŒr die Ostkirche 290

5.1 PalÀstina als monastisches Zentrum - 5.2 Asketische Sonderformen in Syrien - 5.3 Konstantinopel und die byzantinische Kirche - 5.4 Asketische Theorie und Mystik

6. Die AnfÀnge des Mönchtums im Westen 295

6.1 Asketische Gemeinschaften in Rom und Italien - 6.2 Konflikt mit der Kirche: Der Priscillianismus - 6.3 Askese und PalĂ€stina wallfahrt: Hieronymus - 6.4 Cönobitentum und kirchliche Organisation in Gallien - 6.5 Augustin als BegrĂŒnder des Klerikermönchtums

7. Die abendlÀndischen Klosterregeln 300

7.1 Entstehung und Verbreitung von Mönchsregeln - 7.2 Die Regel des Benedikt von Nursia - 7.3 Irisches Mönchtum und Columbanregel - 7.4 Die Heiligenverehrung

8. Mönchtum im Frankenreich: Politische, kulturelle und kirchliche Integration 306

8.1 Bischofsstadt und Klosterwesen im 5./6. Jahrhundert - 8.2 Adelsherrschaft und iro-frĂ€nkisches Klosterwesen - 8.3 Mönchtum als TrĂ€ger von Mission und Bildung - 8.4 Politische Instrumentalisierung unter Karl dem Großen - 8.5 Benedikt von Aniane: Durchsetzung der Benediktregel - 8.6 Das Klosterleben (der ordo monasticus) - 8.7 Die vita canonica des Weltklerus

9. Monastische Reformbewegungen im 10./11. Jahrhundert 311

9.1 Cluny und die cluniazensische Bewegung - 9.2 Die cluniazenische Lebensform als Modell - 9.3 Die Reformzentren Brogne und Gorze - 9.4 Neuaufbruch des Eremitentums

10. Distanz zur Welt: Die Formation von Orden im 12. Jahrhundert 318

10.1 Die KartÀuser als Orden von Eremitenklöstern - 10.2 Die Zisterzienser als eremitische Cönobiten - 10.3 Regularkanoniker und PrÀmonstratenser

11. Armutsbewegung, Kirchenkritik und Ketzerei im 12./13. Jahrhundert . . . 324

11.1 Soziale Probleme und religiöse Armut - 11.2 Asketische Ethik und Dualismus bei den Katharern - 11.3 Das evangelische Ideal der Waldenser: Predigt fĂŒr die Armen

12. Die religiöse Frauenbewegung 327

12.1 Frauenklöster und -orden - 12.2 Das Beginentum - 12.3 Frauenmystik - 12.4 Herausragende Frauengestalten

13. Armut und Bußpredigt: Der Franziskanerorden 332

13.1 Franziskus von Assisi: Leitbild neuer Frömmigkeit - 13.2 Der Aufbau des Ordens -13.3 Klara von Assisi und die "Armen Frauen" - 13.4 Der Armutsstreit und die Spaltung des Ordens

14. Predigt und Studium: Der Dominikanerorden 337

14.1 Von der Predigtbewegung zum Orden - 14.2 Organisation und Ausbreitung -14.3 Theologie und Wissenschaft

15. SpĂ€tblĂŒte und Vielfalt des monastischen Lebens 342

15.1 Neue Bettelorden: Karmeliter und Augustiner-Eremiten - 15.2 Hospitalorden und SpitÀler: Betreuung von Pilgern, Kranken, Armen

16. Erneuerung der Frömmigkeitspraxis: Die Devotio moderna 345

16.1 Die BrĂŒder/Schwestern vom gemeinsamen Leben - 16.2 Die Windesheimer Kongregation: Klosterreform - 16.3 Jesusfrömmigkeit, Erbauungsliteratur und Meditationspraxis

§ 7 Die Christianisierung Europas 349

1. Die Neuformierung Europas im FrĂŒhmittelalter 353
1.1 Christianisierung, Mission und Bekehrung - 1.2 Die Völkerwanderung und die germanischen Reiche

2. Die Ostgermanenreiche und ihr "Arianismus" 356

2.1 Die frĂŒhe Gotenmission - 2.2 Kirche im Westgotenreich als KulturbrĂŒcke - 2.3 Theoderich und das Ostgotenreich - 2.4 Das Wandalenreich in Nordafrika - 2.5 Der Einfluß der Langobarden in Italien

3. Das Frankenreich auf dem Weg zur christlichen Großmacht 363

3.1 Chlodwigs Bekehrung zum Katholizismus - 3.2 AnfÀnge einer Landeskirche - 3.3 FrÀnkische und iroschottische Mission

4. Die europÀische Bedeutung des irischen und angelsÀchsischen Christentums 367 4.1 Die AnfÀnge des Christentums in England - 4.2 Die Kirche in Irland und die iroschottische Mission - 4.3 Romorientierung der angelsÀchsischen Kirche

5. Die Expansion des Islam 370

5.1 Mohammed und die Konstituierung des Islam - 5.2 Die arabische Eroberung des Vorderen Orients - 5.3 EingeschrĂ€nkte Toleranz gegenĂŒber den Christen - 5.4 Nordafrika und Spanien unter muslimischer Herrschaft

6. AngelsÀchsische Mission und Kirchenreform im Frankenreich:
Das Werk des Bonifatius 378

6.1 Strategischer Neuansatz der Mission - 6.2 Aufbau einer missionarischen Kirchenstruktur - 6.3 AnstĂ¶ĂŸe zur frĂ€nkischen Kirchenreform

7. Das Reich Karls des Großen als Grundlage des christlichen Abendlandes . 383 7.1 Unterwerfung und Missionierung der Sachsen - 7.2 Unterwerfung und Missionierung von Slawen und Awaren - 7.3 Bildungserneuerung und Kirchenreform - 7.4 Mission jenseits der Reichsgrenzen im 9. Jahrhundert

8. Zwischen West- und Ostkirche: Die Balkanhalbinsel 390

8.1 Die "Slawenlehrer" Konstantin/Cyrill und Methodius in MĂ€hren - 8.2 Die bulgarische Nationalkirche und Byzanz - 8.3 Römischer und byzantinischer Einfluß in Kroatien und Serbien

9. Rußland: Östliches Christentum am Rande Europas 394

9.1 Christliche EinflĂŒsse im 9./10. Jahrhundert - 9.2 Die "Taufe Rußlands" 988 und ihre Folgen

10. Missionspolitik im Kraftfeld des Ottonenreiches 398

10.1 Heidenbekehrung und Ungarnabwehr - 10.2 Magdeburg als Metropole der Westslawenmission - 10.3 Böhmen und das Reich - 10.4 Christliche Staaten in Polen und Ungarn

11. Staatenbildung und Nationalkirchen in Skandinavien 403

11.1 Der Zugriff der Normannen auf Westeuropa im 9.-11. Jahrhundert - 11.2 DÀnemarks Abkehr von der deutschen Reichskirche ca.965-1104 - 11.3 Englische und deutsche Mission in Norwegen ca. 1000-1154 - 11.4 Die spÀte Christianisierung Schwedens (11.712. Jahrhundert)

12. Deutsche Ostkolonisation und "Schwertmission" (12./13. Jahrhundert) . . 410

12.1 Ausdehnung der Reichskirche nach Osten - 12.2 Christianisierung Preußens und des Baltikums

§ 8 Papsttum und römischer Katholizismus 415

1. Romidee und Petrusamt in der FrĂŒhzeit 419

1.1 Petrus, Paulus und die apostolische Sukzession der Hauptstadtgemeinde - 1.2 Apostolische Tradition und kirchliche Konflikte im 3. Jahrhundert - 1.3 Kirchenpolitik und Primatsanspruch im 4. Jahrhundert - 1.4 Papales Selbstbewußtsein bei Damasus I. -1.5 Ausbau von Jurisdiktion und Petrusdoktrin

2. Leo der Große und die BegrĂŒndung des Papsttums 421

2.1 Stellvertretung Petri und Stiftung des Petrusamtes durch Christus - 2.2 Die christliche Romidee - 2.3 Jurisdiktionsprimat in der Westkirche

3. Patriarchat des Westens unter Ostgoten und Byzantinern 424

3.1 Rom und das Ostgotenreich - 3.2 Das Schisma Rom-Konstantinopel. Gelasius' Zwei-Gewalten-Lehre - 3.3 Justinian: Der Kaiser als Herr ĂŒber den Papst

4. Gregor der Große: Ausbau der pĂ€pstlichen Herrschaft 427

4.1 Kirchenpolitischer Einfluß - 4.2 Christianisierung der Angelsachsen und deren Rombindung - 4.3 Reorganisation des "patrimonium Petri"

5. Politische Westorientierung und AnfÀnge des "Kirchenstaates" 428

5.1 Das Frankenreich als Schutzmacht - 5.2 Territorialherrschaft seit der "Pippinschen Schenkung"

6. Behauptung der Papstidee in Zeiten des Niedergangs 431

6.1 Partikularmacht und Universalanspruch im 9. Jahrhundert - 6.2 Das "finstere Zeitalter": Politische Stadtherrschaft

7. Die "Gregorianische Reform": AnfÀnge des römischen Zentralismus .... 437 7. l Das sog. Reformpapsttum seit Leo IX. - 7.2 Klerikerkirche gegen Laienherrschaft -7.3 Klerusreform: Verbot von Priesterehe und Simonie - 7.4 Ausbau der pÀpstlichen Oberhoheit - 7.5 Zentralistisches Herrschaftsprogramm bei Gregor VII.

8. PĂ€pstlicher Primat und Ostkirche 446

8.1 Das Schisma von 1054 und seine Folgen - 8.2 Die Unionsversuche 1274-1439

9. Etablierung der Papstkirche im 12.113. Jahrhundert 450

9.1 Papalismus und pÀpstliches Recht - 9.2 Höhepunkt pÀpstlicher Macht: Innozenz III. -9.3 Das 4. Laterankonzil von 1215 - 9.4 Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

10. Radikales Ketzertum und kirchliche Abwehr 457

10.1 Neuartige HÀresien im 11. Jahrhundert - 10.2 Die "Gegenkirche" der Katharer -10.3 KetzerbekÀmpfung: Kreuzzug und Inquisition

11. Das Papsttum in Avignon und das große Schisma 463

11.1 Französische PĂ€pste in Anlehnung an Frankreich -11.2 Organisationsstruktur der Kurie - 11.3 RĂŒckkehr nach Rom, Papstschisma, Kirchenspaltung

12. Verweltlichung und VerĂ€ußerlichung der geistlichen Gewalt 468

12.1 Die Papstkirche als Finanzmacht - 12.2 Kirchenstrafen als politische Kampfmittel -12.3 Das Ablaßwesen

13. Kirchenkritik und Reformprogramm als Ketzerei 472

13.1 Radikale Kirchenreform bei John Wyclif - 13.2 Jan Hus und die Erneuerungsbewegung in Böhmen - 13.3 GemĂ€ĂŸigtes "Hussitentum" als böhmische Nationalkirche

14. Das Scheitern von Konzilen und Kirchenreformen 481

14.1 Konziliarismus als Grundsatzprogramm - 14.2 Das Konzil von Konstanz 1414-18 und die Kircheneinheit - 14.3 Niederlage der Reformer: Das Konzil von Basel 1431-49

§ 9 Geistliche und weltliche Gewalt im christlichen Abendland 487

1. FrĂŒhmittelalterliche Herrschaftsformen 491
1.1 Grundherrschaft und Eigenkirche - 1.2 Bischofsherrschaft und staatliche Verwaltung -1.3 Lehnswesen und Adelskirche
2. Sakrale KönigswĂŒrde und Kirchenherrschaft im Frankenreich 495
2.1 Merowinger-Könige und Karolinger-Hausmeier - 2.2 Pippin III. d.i.: "König von Gottes Gnaden"
3. Universalherrschaft und christliches Kaisertum bei Karl dem Großen . . 498 3.1 Karl als theokratischer Herrscher - 3.2 Die Kaiserkrönung in Rom und ihre Folgen -3.3 SchwĂ€chung der Reichsgewalt unter Ludwig dem Frommen - 3.4 Reichsteilung und Ende der Universalherrschaft

4. Religiöse Kaiserherrschaft in Deutschland seit Otto I. 503

4.1 Zentralgewalt und Partikulargewalten - 4.2 Erneuerung des Kaisertums durch Otto den Großen - 4.3 Das Kaisertum der Ottonen und Salier - 4.4 Christliche Herrschaftssymbolik

5. Die Reichskirche seit den ottonisch-salischen Kaisern 507

5.1 Das Wesen der "Reichskirche": Bindung an den König/Kaiser - 5.2 Beteiligung der Kirche an der weltlichen Herrschaft

6. Kampf um die rechte Ordnung der Christenheit und Investiturstreit ... 513

6.1 Gregors VII. Anspruch auf weltliche Herrschaft - 6.2 Das Investiturproblem - 6.3 Heinrichs IV. Behauptung der Königsmacht - 6.4 Exkommunikation und Absetzung. Bußgang nach Canossa - 6.5 Spaltung des Reiches und der Kirche - 6.6 Investiturstreit, "Wormser Konkordat" und Reichskirche

7. Der Stauferkaiser und der Konflikt um die Universalherrschaft 524

7.1 NeubegrĂŒndung des Kaisertums bei Friedrich Barbarossa - 7.2 Universalistische Herrschaftsideologie und Machtpolitik: Innozenz III. - 7.3 Kampf des Papstes gegen Friedrich II.: Italien und das Kaisertum

8. Die Kreuzzugsbewegung: Krieg gegen die Feinde der Christenheit .... 532

8.1 Religiöse, soziale und politische Voraussetzungen - 8.2 Der erste Kreuzzug - 8.3 Die "Kreuzfahrerstaaten" und die KreuzzĂŒge bis 1148 - 8.4 Die OrientkreuzzĂŒge bis zum Ende der "Kreuzfahrerstaaten" - 8.5 Wirkungsgeschichtliche Bedeutung

9. Die geistlichen Ritterorden 543

9. l Die Templer als Vorbild der "christlichen Miliz" - 9.2 Die Johanniter/Hospitaliter -9.3 Der Deutsche Orden und die Heidenmission

10. Das Ende der christlichen Großmacht Byzanz 546

10.1 Innere InstabilitĂ€t und territoriale Erosion - 10.2 Westliche Okkupation: Das "lateinische Kaisertum" 1204-61 - 10.3 Die SpĂ€tphase: TĂŒrkengefahr und Kirchenunion

11. Staatliche SouverÀnitÀt gegen pÀpstlichen Herrschaftsanspruch 553

11.1 Frankreichs paradigmatischer Konflikt mit dem Papst -11.2 VerselbstÀndigung des römischen/deutschen Reiches - 11.3 Staatstheorien: Trennung der beiden Gewalten

§ 10 BlĂŒte der Theologie im Mittelalter 563

1. Neuformierung der Theologie als Wissenschaft 567

1.1 Eucharistielehre und Dialektik: Berengar von Tours - 1.2 Der Universalienstreit: Realismus gegen Nominalismus

2. Vorscholastische Wissenschaft bei Anselm von Canterbury 569

2.1 Das Programm: Harmonie von Glauben und Wissen - 2.2 Denkerischer Nachweis von Gottes Existenz - 2.3 Versöhnungslehre: Notwendigkeit der Inkarnation

3. Exegese, Kanonistik, Scholastik 574

3.1 Anselm von Laon und seine Schule - 3.2 Die Konkordanzmethode bei Gratian -3.3 Die Schule von Chartres und ihr Umfeld - 3.4 Die Entwicklung der Scholastik

4. Petrus Abaelardus: FrĂŒhscholastische Methodik 577

4.1 Rationale GenialitÀt im Konflikt mit der Kirche - 4.2 Verbindung von Dialektik und Theologie - 4.3 Versöhnungslehre und Ethik

5. Erfahrungstheologie bei Bernhard von Clairvaux 582

5.1 Monastische Theologie als spezifischer Typ - 5.2 Mönchsleben und Christusfrömmigkeit - 5.3 Mystische Theologie: Christuspassion und Gottesliebe

6. Frömmigkeit und Wissenschaft: Hugo von St.Viktor 586

6.1 Schriftauslegung und Mystik - 6.2 Heilsgeschichte und Sakramente - 6.3 Die Viktoriner im 12. Jahrhundert

7. Die scholastische Standarddogmatik des Petrus Lombardus 589

7.1 Methodik und Systematik der Sentenzensammlung - 7.2 Der scholastische Lehrbetrieb

8. Dogmatische Fixierung der Eucharistielehre 592

8.1 Der Konflikt um Berengar von Tours 1049-7927 - 8.2 FrĂŒhscholastische Lehrbildung - 8.3 Das Bekenntnis des Laterankonzils 1215 - 8.4 Praktische Folgen: Euchari-stiefrömmigkeit im 13.714. Jahrhundert

9 Sakramentenlehre und kirchliches Leben 597

9.1 Wesen, Begriff und Zahl der Sakramente - 9.2 Das Bußsakrament und seine theologische Interpretation

10. Die Gnade als Thema scholastischer Lehrbildung 600

10.1 FrĂŒhscholastischer Augustinismus - 10.2 Sakramente und Gnadenlehre - 10.3 Hochscholastischer Neuansatz

11. Wissenschaftliche Neuorientierung im 13. Jahrhundert 604

11.1 Neue Wissenschaftsorganisation: Entstehung der UniversitĂ€ten -11.2 NeubegrĂŒndung der Wissenschaft: Der Aristotelismus - 11.3 Hochscholastik und christlicher Aristotelismus

12. Die Franziskanerschule: Alexander Halesius und Bonaventura 611

12.1 Augustinismus und Erkenntnistheorie - 12.2 Theologische Systematik: Metaphysik und Heilsgeschichte - 12.3 Weisheitstheologie und Mystik bei Bonaventura - 12.4 Systematisierung der SĂŒnden- und Gnadenlehre

13. Hochscholastische Systematik bei Thomas von Aquino 618

13.1 Werk und Wirkung - 13.2 Theologie und Philosophie - 13.3 Gott und Welt -13.4 Natur und Gnade - 13.5 Gnadenwirkung und Rechtfertigung

14. Theologie im Umbruch: Johannes Duns Scotus 628

14.1 Offenbarungstheologie und Metaphysik - 14.2 Anthropologie und Christologie -14.3 Rechtfertigungs- und Gnadenlehre

15. Spekulative Theologie und Mystik 633

15.1 Einheit von Theologie und Philosophie bei Meister Eckhart - 15.2 Die Gottesgeburt in der Seele. Eckharts "Mystik" - 15.3 Dietrich von Freiberg: Scholastik und Mystik - 15.4 Raimundus Lullus: Universal Wissenschaft und Kontemplation - 15.5 Theologie als Dichtkunst: Dante

16. Kritischer Neuansatz bei Wilhelm von Ockham 639

16.1 Konflikt mit der etablierten Ordnung - 16.2 Omnipotenz Gottes und Kontingenz der Schöpfung - 16.3 Erkenntnistheorie und Sprachlogik - 16.4 Der Mensch und das Heil

17. SpÀtscholastik im 14./15. Jahrhundert 643

17.1 Via moderna - via antiqua. Nominalismus und Realismus - 17.2 Nominalismus und Reformtheologie - 17.3 Scholastische Bibelwissenschaft - 17.4 Schrifttheologie und Kirchenreform: John Wyclif - 17.5 SpĂ€tscholastik im Übergang zur Neuzeit

18. Theologie und Erfahrung im 14./15. Jahrhundert 650

18.1 "Deutsche Mystik": Religiöses Erlebnis und Kontemplation - 18.2 Nikolaus von Kues: Programm einer neuen Theologie

Anhang

AbkĂŒrzungsverzeichnis (bibliographisches/allgemeines) 657
Abbildungsverzeichnis 661
Kaiser- und Papstlisten 662

Register 666
Namensregister 666
Sachregister 701