lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Jugend – Perspektiven eines sozialwissenschaftlichen Forschungsfeldes
Jugend – Perspektiven eines sozialwissenschaftlichen Forschungsfeldes




Jens Brachmann, Claudia Lübcke, Anja Schwertfeger (Hrsg.)

Verlag Julius Klinkhardt
EAN: 9783781519985 (ISBN: 3-7815-1998-8)
252 Seiten, paperback, 15 x 21cm, 2014

EUR 17,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
»Jugend« ist eine Erfindung der Moderne! Was aber ist das »Juvenale«?

Lassen sich die Vorstellungen über die Entwicklungsphase reduzieren auf psychogenetische Prozesse und die Phänomene individueller Persönlichkeitsbildung?

Hat »Jugend« nicht vielmehr immer auch eine überindividuelle kulturelle Dimension – als Signum ereignishaft eingeschriebener generationaler historisch-sozialer Erfahrungen?

Tatsächlich antizipiert das Bedeutungsfeld gesellschaftliche Idealbilder des Zukünftigen, des Anderen: Das »Juvenale« verkörpert Hoffnung – »Jugend« bedeutet, frei zu sein, von den Zumutungen des Konventionellen, frei von der Notwendigkeit, die eigene Existenz durch Erwerbsarbeit sichern zu müssen, frei von Verantwortung und Verpflichtung. Schließlich meint »Jugend« vor allem auch frei dafür zu sein, Lebensperspektiven – auch riskante, unverantwortliche und existenziell bedrohliche – erkunden zu dürfen.

Mit »Jugend« leistet sich die moderne Gesellschaft ein lebensgeschichtliches Moratorium.

Der vorliegende Band dokumentiert und bilanziert die Erträge der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem sozialen Phänomen »Jugend«. Vor allem werden Einblicke gegeben in aktuelle Perspektiven und künftige Aufgaben einer ambitionierten sozialwissenschaftlichen Jugendforschung.
Rezension
Jugend - das ist nicht nur der individuelle Lebensabschnitt, mit dem es (Sekundarstufe-)Lehrkräfte durchgängig zu tun haben, Jugend - das ist auch ein umfangreiches sozialwissenschaftliches Forschungsfeld, das in diesem Sammelband insbesondere unter folgenden Rubriken exemplarisch beleuchtet wird: Jugendforschung, Lebenslagen Jugendlicher, Jugend und Institutionen, Jugend und Migration sowie Jugend und Medien. Damit wird deutlich, dass "Jugend" nicht nur individuell als Lebensphase (seit der Moderne) zu begreifen ist, sondern eine überindividuelle kulturelle Dimension besitzt; Jugend steht für Hoffnung, Freiheit, Perspektive. Jugend steht synonym für eine Lebensform. Jugend ist immer im gesellschaftlichen Kontext zu sehen.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Jens Brachmann | Claudia LĂĽbcke | Anja Schwertfeger
Jugend – Perspektiven eines sozialwissenschaftlichen Forschungsfeldes. Einführende Orientierungen 9

Ăśberblick und Trends der Jugendforschung

Heinz-Hermann KrĂĽger
Aktuelle Situation und zukĂĽnftige Herausforderungen fĂĽr die aktuelle Jugendforschung 25

Jutta Helm
Konjunkturen in der Kindheits- und Jugendforschung 35

Cathleen Grunert
Activity Theory in der Jugendforschung. Potentiale fĂĽr eine bildungsbezogene Perspektive auf auĂźerschulische Handlungsfelder 45

Jutta Ecarius
Jugend und Sozialisationskontexte 55

Werner Thole | Barbara Lochner | Desirée Schmidt
Bilder von Kindern und Kindheit in wissenschaftlichen und pädagogischen Diskursen 65

Lebenslagen Jugendlicher

Werner Helsper
SchĂĽlerbiographie und SchĂĽlerhabitus. Zur Transformation des SchĂĽlerhabitus im Verlauf der SchĂĽlerbiographie 79

Daniela Gohlke
Autorität und Anerkennung im Jugendalter. Zur Analyse intra- und interpersoneller Wirkungsmechanismen familiärer Autoritätsstrukturen 91

Jugend und Institutionen

Anja Schwertfeger
Die Bedeutung der Schule fĂĽr Jugendliche 105

Karl August Chassé
Probleme benachteiligter Jugendlicher im Ăśbergangssystem Schule-Beruf 119

Andreas Langfeld | Lea Puchert
Studienorientierungsprozesse von Jugendlichen im Kontext von Biographie, Milieu und Bildung. Ein biographieanalytischer Ansatz 127

Gisela Jakob
BĂĽrgerschaftliches Engagement lernen.
Einblicke in Ideen und Praxis des Service Learning an öffentlichen Schulen der Stadt New York 141

Jugend und Migration

Ursula Boos-NĂĽnning
Von der Integration zur Partizipation. Gegenwart und Zukunft junger Migranten und Migrantinnen 153

Merle Hummrich | Merle Hinrichsen
Grenzanalyse eines Wanderers. Zwischen Minderheitenstatus und Migration 167

Claudia LĂĽbcke
Zwischen Ethno-Pop, religiösen Szenen und radikalen Tendenzen. Muslimische Jugendkulturen in Deutschland 175

Jugend und Medien

Elizabeth Prommer | Stephan Görland | Andy Räder
Kinobesuch, Jugend und Streaming. Substitution oder More and More? 195

Interdisziplinäre und historische Zugänge

Stephanie Wodianka
Im Namen des Vaters, des Sohnes und der Heiligen Aufklärung. Denise Diderots „Le Fils naturel“ zwischen Encyclopedie und biblischer Trinität 209

Gesa Mackenthun
Cannibal Conversions. The American Indian Boarding School Experience and Its Literary Response 219

Jens Brachmann
In dubio pro institutione? Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Einrichtungen. Forschungserträge 233


Autorinnen und Autoren 249