lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Die Seidenstrassen Eine Weltgeschichte f├╝r Kinder
Die Seidenstrassen
Eine Weltgeschichte f├╝r Kinder




Peter Frankopan

Rowohlt
EAN: 9783499218279 (ISBN: 3-499-21827-5)
128 Seiten, hardcover, 25 x 31cm, Oktober, 2018

EUR 20,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Seidenstra├čen sind weit mehr als nur alte Handelswege, die den Osten mit dem Westen verbinden. Hier nahm die Zivilisation der Menschheit ihren Anfang, hier wurden die gro├čen Religionen der Welt geboren und weitergetragen, auf ihnen verbreiteten sich Waren, Sprachen, Ideologien und Krankheiten, entlang ihrer Routen wurden Gro├čreiche errichtet und zerst├Ârt. Peter Frankopan erz├Ąhlt verst├Ąndlich und spannend, wie alle gro├čen geschichtlichen Entwicklungen von der Antike bis heute durch die Seidenstra├čen miteinander verkn├╝pft sind und welchen Einfluss dieses zentrale System auch heute noch hat.

Eine Weltgeschichte f├╝r Kinder und f├╝r die ganze Familie, pr├Ąchtig illustriert von Neil Packer.

"Wer die Welt verstehen will, der muss Frankopan lesen."

Frankfurter Rundschau
Rezension
Ist es m├Âglich, auf 128 Seiten eine historisch fundierte Weltgeschichte zu schreiben, die sich an Kinder ab 12 Jahren richtet? Ja! Wer sich davon ├╝berzeugen will, nehme das opulent illustrierte Buch ÔÇ×Die Seidenstra├čen. Eine Weltgeschichte f├╝r KinderÔÇť von Peter Frankopan zur Hand. Dabei handelt es sich um die im Rowohlt Verlag erschienene deutsche Erstausgabe des Kinderbuchs ÔÇ×The Silk Road: A New History of the WorldÔÇť. Mit dem Werk ist es dem Oxforder Professor f├╝r Byzantinistik hervorragend gelungen, die historischen Erkenntnisse seines umfangreichen Bestsellers ÔÇ×Licht aus dem Osten. Eine neue Geschichte der WeltÔÇť (vgl. meine Rezension unter https://lbib.de/Licht-aus-dem-Osten-Eine-neue-Geschichte-der-Welt-98568) in Form eines Kinderbuchs darzustellen. Dieses legitimiert Frankopan u.a. mit der geschichtstheoretischen Erkenntnis: ÔÇ×Um die Welt von heute und morgen zu verstehen, muss man die Welt von gestern verstehen.ÔÇť (S. 11)
Der anerkannte Historiker geht in seiner Weltgeschichte von der Pr├Ąmisse aus, dass Handelswege als Verbindungssysteme von Menschen der entscheidende Faktor historischer Dynamik seien. Die Seidenstra├čen vom Mittelmeer bis China begreift er als das ÔÇ×zentrale Nervensystem der WeltÔÇť (S. 10), auf denen nicht nur materielle G├╝ter wie Seide, Gold, Porzellan oder Gew├╝rze transferiert wurden, sondern auch ideelle G├╝ter wie Religionen und Weltanschauungen. Bei Konflikten zwischen Ethnien um Ressourcen wurden oftmals Gro├čreiche zerst├Ârt. Dies alles zeigt Frankopan anschaulich anhand vieler gekonnt ausgew├Ąhlter historischer Details auf.
Der Historiker erinnert in seinem Kinderbuch an vergessene aber kulturell bedeutsame St├Ądte des Mittleren Ostens, w├╝rdigt angemessen den Beitrag der Islamischen Welt zur kulturellen Entwicklung im ÔÇ×Fr├╝hmittelalterÔÇť. Frankopan kann zu Recht belegen, dass die Globalisierung kein Ph├Ąnomen der Neuzeit, sondern schon in der r├Âmisch-griechisch-persischen Antike nachweisbar ist. Au├čerdem r├Ąumt er mit popul├Ąren Mythen auf, etwa, dass die Wikinger Helme mit H├Ârnern trugen. Das Volk aus Skandinavien agierte im 9. und 10. Jahrhundert als effektivster Sklavenh├Ąndler. Frankopans historischem Ansatz ist es allerdings geschuldet, dass in seiner Weltgeschichte wissenschaftlich-technische Entwicklungen und philosophische Str├Âmungen zu wenig Ber├╝cksichtigung erfahren. Sokrates, Platon, Aristoteles h├Ątten im Zusammenhang mit den Kulturen der Achsenzeit Erw├Ąhnung verdient, Kant im Kontext der Aufkl├Ąrung.
Fazit: Das von Neil Packer kindgerecht und sch├Ân illustrierte Buch, ins Deutsche ├╝bersetzt von Norbert Juraschitz, ├╝berzeugt durch seine klare Gliederung und seine gut verst├Ąndliche Sprache. Es l├Ądt Lehrkr├Ąfte der F├Ącher Geschichte oder Erdkunde dazu auf, sich in ihrem Unterricht mit den alten und neuen Seidenstra├čen auseinanderzusetzen. Mit seinem unterhaltsam geschriebenen Buch ÔÇ×Die Seidenstra├čenÔÇť hat der Historiker und vierfache Vater Peter Frankopan eine didaktische Meisterleistung vollbracht, die Eltern ihren Kindern und auch sich selbst nicht vorenthalten sollten.

Dr. Marcel Remme, f├╝r lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die Seidenstra├čen sind weit mehr als nur alte Handelswege, die den Osten mit dem Westen verbinden. Hier nahm die Zivilisation der Menschheit ihren Anfang, hier wurden die gro├čen Religionen der Welt geboren und weitergetragen, auf ihnen verbreiteten sich Waren, Sprachen, Ideologien und Krankheiten, entlang ihrer Routen wurden Gro├čreiche errichtet und zerst├Ârt. Peter Frankopan erz├Ąhlt verst├Ąndlich und spannend, wie alle gro├čen geschichtlichen Entwicklungen von der Antike bis heute durch die Seidenstra├čen miteinander verkn├╝pft sind und welchen Einfluss dieses zentrale System auch heute noch hat.

Wie ein Junge die Seidenstra├čen entdeckte


Auf der ersten farbigen Doppelseite des gro├čformatigen Buches sehen wir eine Karte der Welt von heute. Kontinente, Meere, Fl├╝sse, Gebirgsz├╝ge, St├Ądte. Aber irgendetwas fehlt, man begreift es erst auf den zweiten Blick. Was fehlt, sind die L├Ąnder. Europa ist Europa, Afrika ist Afrika. Kein Deutschland, kein Lettland, kein Nigeria, kein Zimbabwe ÔÇô eine kleine, gezielte Irritation. Und wir lesen: ┬źLandkarten eignen sich wunderbar, ├╝ber die Welt nachzudenken. Diese hier zeigt die Welt Anfang des 21. Jhdts. Sie sagt uns nichts dar├╝ber, was die Menschen voneinander denken oder was gerade passiert, aber man kann trotzdem eine Menge lernen, wenn man sie betrachtet und sich ├╝berlegt, warum wir von bestimmten Teilen der Welt so viel mehr wissen als von anderen.┬╗

Als Peter Frankopan noch ein kleiner Junge war, hatten Landkarten, egal was sie zeigten, eine gro├če Bedeutung f├╝r ihn. Oft schaute er sich auf der Weltkarte in seinem Zimmer den riesigen Kontinent Afrika an. Gern h├Ątte er mehr erfahren ├╝ber Menschen und Geschichte, Landschaft und Kultur Afrikas, ├╝ber das Gemeinsame und das Trennende. Und was lernte er in der Schule? Nichts ├╝ber Afrika, aber alles M├Âgliche und Unm├Âgliche zum Beispiel ├╝ber Heinrich VIII. und seine Frauen (┬źgeschieden, gek├Âpft, gestorben, geschieden, gek├Âpft, ├╝berlebt ÔÇô in dieser Reihenfolge┬╗). Was tun?

┬źIch w├╝nschte mir ein Buch, das mir etwas ├╝ber all die anderen Orte erz├Ąhlen konnte. Ich wollte verstehen, wie alles zusammenhing. Warum sollte es zum Beispiel zwischen der Ankunft der R├Âmer auf den Britischen Inseln und der Schlacht von Hastings ÔÇô tausend Jahre sp├Ąter ÔÇô nichts Interessantes geben? Darum fasste ich irgendwann den Entschluss, mein Leben zu verbringen, ├╝ber Geschichte zu lesen und zu schreiben und nach den Verbindungen zu suchen, die einem die Vergangenheit besser erkl├Ąren, als man sie mir als Kind beigebracht hatte.┬╗

Seidenstra├če? Seidenstra├čen!


Jetzt hat der gro├čartige Geschichtenerz├Ąhler Peter Frankopan genauso ein Buch geschrieben, wie er es als Kind immer gesucht hat, ein Buch ├╝ber die legend├Ąren Seidenstra├čen. Aber m├╝sste es nicht, denkt man, ┬źSeidenstra├če┬╗ hei├čen und nicht ┬źSeidenstra├čen┬╗? Nein, m├╝sste es nicht. Waren es doch zahllose Routen zu Lande und zu Wasser, die Asien, Europa, Amerika und Afrika miteinander verbunden haben:

┬źDie Seidenstra├čen haben weder einen Anfang noch ein Ende, weil sie eigentlich gar keine Stra├čen sind. Sie sind ein Netz von Wegen, die es erm├Âglichten, dass Waren, Menschen und Ideen, aber auch Krankheiten und Gewalt von Ost nach West und von West nach Ost str├Âmen konnten ÔÇô von der Pazifikk├╝ste Chinas und Russlands bis an die Atlantikk├╝ste Europas und Afrikas und sogar von Skandinavien im Norden bis an den Indischen Ozean im S├╝den. Man kann sich die Seidenstra├čen als das zentrale Nervensystem der Welt vorstellen, das s├Ąmtliche Organe des K├Ârpers miteinander verbindet ÔÇŽ┬╗

Der Geburtsort unserer Zivilisation liegt im Herzen Asiens, im alten Mesopotamien, dem Land zwischen den m├Ąchtigen Fl├╝ssen Euphrat und Tigris und dem Tal des Indus. Viele glauben, dass hier und nur hier der Garten Eden liegen m├╝sse. Die riesigen Wasservorr├Ąte waren f├╝r die Menschen lebenswichtig; die Bewohner errichteten in der N├Ąhe der fruchtbaren Felder am Flusslauf St├Ądte wie Persepolis, Pasargadae und Susa. Ganze Reiche entstanden; das gr├Â├čte des Altertums war das Persische Reich, es erstreckte sich vom Mittelmeer bis zum Himalaya. deren Herrscher wussten, dass ohne Gesetz und Ordnung ihre Machtbasis rasch dem Verfall preisgegeben sein w├╝rde. Die ersten Gesetze der Menschheitsgeschichte sind hier entstanden, die Gesetze Hammurabis.

Alexander der Gro├če, Jesus, Mohammed, Attila der Hunne, Harun ar-Raschid ÔÇŽ


In den 16 Kapiteln treffen wir auf viele Menschen, die den Lauf der Weltgeschichte in der einen oder anderen Weise beeinflusst haben. Alexander der Gro├če, Jesus, Kaiser Konstantin, Mohammed, Attila der Hunne, Harun ar-Raschid, Richard L├Âwenherz, Dschingis Khan, Elisabeth I., Napoleon Bonaparte, Bismarck, Emmeline Pankhurst, Lenin, Ayatollah Khomeini ÔÇŽ In Peter Frankopans ┬źSeidenstra├čen┬╗ nimmt etwas Gestalt an, was man wirklich eine ┬źWeltgeschichte f├╝r Kinder┬╗ nennen kann. Frankopan beginnt seine historische Erz├Ąhlung im fr├╝hen Altertum und endet heute, am Beginn des 21. Jahrhunderts. Die Kapitel├╝berschriften lassen erahnen, wor├╝ber hier berichtet wird. Zum Beispiel Kapitel 2: Die Stra├če des Glaubens (Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum). Kapitel 3: Die Stra├če ins Chaos (Attila der Hunne und der Sturm auf das r├Âmische Reich). Kapitel 4: Die Stra├če zum Islam (Mohammed, der Koran, die Kaaba, Mekka und Medina) ÔÇŽ

Wir lernen alles Wichtige ├╝ber den Zusammenhang von Sklavenhandel und Welthandel, ├╝ber Kreuzz├╝ge und Reformation und die Pest ÔÇô den ┬źSchwarzen Tod┬╗, der im 14. Jahrhundert viele Millionen Menschen dahinraffte. ├ťber Christoph Kolumbus, Vasco da Gama und die Kolonisierung der Welt durch die Niederl├Ąndische und die Britische Ostindien-Kompanie. ├ťber die b├╝rgerlichen Revolutionen und die Weltkriege des 20. Jahrhunderts. Und alles, wirklich alles hat mit den Seidenstra├čen zu tun!

Eines sollten wir noch kl├Ąren: Woher kommt eigentlich der Name Seidenstra├čen? Wieso hei├čt es nicht Baumwoll-, ├ľl-, Zimt- oder Kardamomstra├čen? Das erkl├Ąrt Peter Frankopan am besten selbst: ┬źEine sehr wichtige Person war eine Person namens Ferdinand von Richthofen (sein Neffe wurde im Ersten Weltkrieg ein ber├╝hmter Kampfpilot, der als der ÔÇ╣Rote BaronÔÇ║ gef├╝rchtet war). Er gr├╝belte lange dar├╝ber nach, wie man die Route, die Asien, Europa und Afrika miteinander verband, nennen k├Ânnte. Er h├Ątte den Namen irgendeiner der unz├Ąhligen Warenw├Ąhlen k├Ânnen, die ├╝ber Tausende von Kilometern transportiert wurden, etwa Gew├╝rze oder Porzellan; er h├Ątte etwas aussuchen k├Ânnen, das mit Sprachen, Reisen oder Biologie zu tun hat. Doch er entschied sich f├╝r einen Begriff, der die Phantasie anderer Gelehrter anregte ÔÇô einen Namen, der sich bis heute gehalten hat: die Seidenstra├čen.┬╗
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Kapitel 1: Die Stra├če des Altertums 15
Kapitel 2: Die Stra├če des Glaubens 22
Kapitel 3: Die Stra├če ins Chaos 29
Kapitel 4: Die Stra├če zum Islam 35
Kapitel 5: Die Stra├če der Weisheit 45
Kapitel 6: Die Stra├če der Slaven 55
Kapitel 7: Die Stra├če in den Himmel 63
Kapitel 8: Die Stra├če zur H├Âlle 67
Kapitel 9: Die Stra├če zu neuen Welten 75
Kapitel 10: Die Stra├če nach Nordeuropa 83
Kapitel 11: Die Stra├če zu Konflikten 89
Kapitel 12: Die Stra├če in den Krieg 95
Kapitel 13: Die Stra├če ins Verderben 103
Kapitel 14: Die Stra├če des Leidens 107
Kapitel 15: Die Stra├če der Entt├Ąuschung 115
Kapitel 16: Die neue Seidenstra├če 125