lehrerbibliothek.de
Zuhause sterben Was Sie wissen müssen. Wie Sie sich vorbereiten können. Wo Sie Unterstützung bekommen.
Zuhause sterben
Was Sie wissen müssen. Wie Sie sich vorbereiten können. Wo Sie Unterstützung bekommen.




Renate Werner

Claudius
EAN: 9783532624593 (ISBN: 3-532-62459-1)
176 Seiten, paperback, 14 x 22cm, 2014

EUR 19,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Verlässliche Informationen und konkrete Tipps von Fachleuten

Gut verständlich, klar und doch einfühlsam

Das erste Buch zum Thema

Die meisten Menschen antworten auf die Frage, wo sie denn einmal sterben wollen: „Zuhause!“ In Würde, ohne Schmerzen, gut versorgt und nicht allein. In anderen Fällen sind unheilbar Kranke gezwungen, in den eigenen vier Wänden zu sterben, weil kein Hospizplatz frei ist. Verständlicherweise fühlen sich die Angehörigen überfordert. Endlich gibt es einen umfassenden Ratgeber zu genau diesem Thema.

Das Buch bietet ausführliche Informationen, Musterbriefe und Checklisten, aber auch ermutigende Geschichten von Schwerkranken und ihren Nahestehenden, Ärztinnen, Schmerztherapeuten, Pflegekräften, Juristen und einem Seelsorger. Mit ihrem geballten Wissen und ihrer Erfahrung Tod und Sterben bietet das Buch alles an Hilfestellung und Orientierung, was Angehörige und auch Betroffene selbst brauchen.

Renate Werner, geb. 1969. Studierte Kulturwissenschaftlerin, seit 2001 tätig als Filmemacherin und Journalistin für ARD und ZDF. Für die Reportage "Schaltet mich ab! Patientenverfügung im Ärztealltag" für Das Erste 2010 begleitete sie einen Monat lang Ärzte und Patienten in einem Kölner Krankenhaus. Für die Dokumentation "Zuhause sterben", für Das Erste 2012 recherchierte sie anderthalb Jahre und begleitete Palliativärztinnen, Pflegekräfte, Seelsorger und Hospizhelferinnen bei ihrer Arbeit, mit intensivem Kontakt zu Patientinnen und Patienten. Beide Filmprojekte wurden ausgezeichnet.
Rezension
Wunsch und Wirklichkeit beim Sterben stehen in einem deutlichen Widerspruch: So wünschen ca. 80% der Sterbenskranken zu Hause sterben zu wollen, aber nur 20% der Betroffenen kann dieser Wunsch erfüllt werden. Hier setzt dieses Buch "Zuhause sterben" mit dem Untertitel "Was Sie wissen müssen. Wie Sie sich vorbereiten können. Wo Sie Unterstützung bekommen" an. Detailliert gegliedert (vgl. Inhaltsverzeichnis) setllt es einen hilfreichen Ratgeber um alle Fragestellungen zum Bereich "Zuhause sterben" dar: Das Buch bietet ausführliche Informationen, Musterbriefe und Checklisten, aber auch ermutigende Geschichten von Schwerkranken und ihren Nahestehenden, Ärztinnen, Schmerztherapeuten, Pflegekräften, Juristen und einem Seelsorger. Hinzu kommen Links, Adressen und Buchtipps (vgl. S. 167ff) und die Beantwortung von FAQs (S.164ff).

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Pressestimmen

Dieses sehr gelungene und wichtige Buch füllt – soweit ich den Markt übersehe – eine echte Lücke und ist mit Sicherheit eine große Hilfe für alle, die in die Situation kommen, einen Sterbenden zuhause pflegen zu wollen/müssen…
Barbara-Maria Vahl, Diakonie Deutschland
Inhaltsverzeichnis
10 Einleitung

13 Danksagung

14 Sterben in Deutschland

14 Zahlen und Fakten
16 Die Geschichte des Sterbens

19 Die Diagnose

19 Palliativmedizin — was ist das?
20 Die fünf Phasen bei unheilbar Kranken

24 Was muss ich jetzt organisieren?

25 Anträge bei Krankenkasse und Pflegekasse
27 Die Wohnung anpassen
28 So können Kranke sich wohlfühlen
32 Checkliste: Fragen, die Sie zuerst klären sollten
32 Gespräche über den Tod führen

36 Die Versorgung durch Palliativmedizin und Palliativpflege

39 Die Palliativstation im Krankenhaus
40 Der richtige Zeitpunkt für eine Palliativversorgung
41 Hausarzt oder Palliativarzt ?
43 Spezialisierte ambulante Palliativversorgung
47 Palliative Care Teams in Deutschland
49 Fragen an ... Henrike Korn, Rechtsanwältin

53 Der ambulante Pflegedienst

56 Die Pflegestufen
57 Wie finde ich einen Pflegedienst, der zu mir passt?
58 Checkliste: zur Auswahl eines ambulanten Pflegedienstes
59 Palliativpflegekraft ja oder nein?
61 Fragen an ... Iris Rehbein, Palliativpflegekraft 64 Die Pflege selbst übernehmen
66 Herausforderungen bei Pflege durch Angehörige
68 Möglichkeiten für Berufstätige: Pflegezeit
69 Eine Pflegekraft aus dem Ausland

72 Probleme mit Pflegekassen und Krankenversicherungen

73 Musterbrief für einen Widerspruch
75 Mit bürgerschaftlichem Engagement gegen Missstände

78 Der ambulante Hospizdienst

80 Fragen an ... Anita Wiese, Mitarbeiterin eines Hospizdienstes

83 Die Versorgung von sterbenskranken Kindern und Jugendlichen

85 Die Kinderpalliativstation
85 Das Kinderhospiz
85 Das Pädiatrische Palliative Care Team
89 Erste Schritte zu einer Versorgung zuhause
89 Die Rolle des Kinderarztes
90 Was brauchen Kinder und Jugendliche in ihrer letzten Lebenszeit?
90 Wie Kinder Sterben und Tod verstehen
92 Mit Kindern Gespräche über Krankheit und Tod führen
93 Praktische Tipps für Körper und Seele
94 Was hilft Geschwisterkindern?
96 Was hilft den Eltern?
97 Die Sterbephase bei Kindern und Jugendlichen
99 Mit Kindern den Abschied gestalten

100 Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

100 Patientenverfügung
101 Vorsorgevollmacht
103 Betreuungsverfügung
104 Kurzfristige Vollmacht
105 Fragen an ... Thilo Wagner, Rechtsanwalt
108 Checkliste: zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung

110 Die medizinische Seite: was muss ich jetzt wissen?

110 Schmerzen
112 Durchbruchschmerzen
113 Medikamente gegen Schmerzen
115 Begleitmedikamente gegen Nebenwirkungen
115 Atemnot
116 Angst und Depression
117 Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung
118 Verwirrtheit und Bewusstlosigkeit
118 Magensonde ja oder nein?
120 Wie erkennen Anwesende die Sterbephase?

122 Für Leib und Seele

122 Essen — Gelegenheiten für Genuss
123 Entspannungsübungen
127 Lymphdrainage, Massage und Rhythmische Einreibungen

128 Entlastung und Hilfe für Begleiter

131 Wo finde ich Unterstützung?

133 Die plötzliche Krise

133 Wie vermeide ich unnötige Krankenhausaufenthalte?
134 Musterbrief an die mitbehandelnden Ärzte

139 Sich auf Sterben und Tod vorbereiten

140 Letzte Wünsche und Versöhnungen
142 Bilanz ziehen
142 Den Abschied gestalten
144 Nach dem Sterben

146 Tod und Sterben in den großen Weltreligionen

147 Katholische Sterberiten
147 Protestantische Traditionen
148 Tod und Sterben im Islam
149 Tod und Sterben im Judentum
150 Tod und Sterben im Hinduismus
150 Tod und Sterben im Buddhismus
151 Fragen an ... Christoph Cless, evangelischer Pfarrer und Seelsorger

155 Sterbehilfe

158 Pro und Contra — gängige Argumente

159 Wenn die Versorgung zuhause nicht möglich ist

160 Alternative: Das Hospiz
162 Weitere Alternativen

164 Häufig gestellte Fragen

167 Links, Adressen und Buchtipps